In dieser Rubrik habe ich nützliches Wissen zu den Themen Pflanzen, Bäume und Sträucher zusammenfasst. Sie suchen nach einem speziellen Thema? Einfach Ihr Stichwort in das Suchfeld oben eingeben.

Blattbegonie – Blume des Kaisers

Die Rückkehr einer Blume des Kaisers: Kaiser Franz Josef liebte sie – oder zumindest seine Gärtner, denn noch heute findet man in den Gewächshäusern der so genannten Reservegärten des Schlosses Schönbrunn eine ansehnliche Sammlung an Blattbegonien. Auch genannt Königsbegonien oder Schiefblatt.

Blüten für Herbst und Winter

Es muss wirklich eine Frage des Alters sein: als Kind habe ich – bis auf die Kastanien“ernte“ und das Blättersammeln – den Herbst gehasst. Die schönen Sommer-Sonnentage sind doch lustiger für die Kleinen, aber nun ist alles anders. Wenn der Nebel zum Besucher auf Balkon, Terrasse oder im Garten wird, dann kehrt eine ganz eigenartige Ruhe ein. Die warmen Farbtöne der Blätter, die Spinnennetze, die mit Tau bedeckt sind, sie alle zeigen ein Festkleid vor dem Untergang. Die Herbststimmung am Balkon übernimmt diese Atmosphäre. Mit Pflanzen, die den Frost vertragen, bleibt ein solcher Kasten wochenlang attraktiv.

Das Alpenveilchen

Energiesparpflanze: Das Alpenveilchen, das aus Persien kommt ist wieder ein Hit. Wahrscheinlich ist es der sorgsamere Umgang mit der Energie, der dieser Pflanze wieder zum Platz auf der Hitliste der Zimmerpflanze verholfen hat. Das Alpenveilchen (Cyclamen persicum) gehört heuer offenbar wieder zu den Lieblingen. Jahrelang war es eher auf den hinteren Verkaufstischen der Gärtnereien zu finden gewesen, jetzt aber ist es gefragt wie nie.

Ein Garten als Duftoase

Mit dem Duft verbindet jeder Mensch ganz besondere Erinnerungen. Der erste Frühlingstag mit seinem frischen Geruch der wiedererwachenden Natur, das betörende Parfum der Rosen an einem Frühsommertag und der Herbsttag, der mit dem modrigen Geruch das Ende des Gartenjahres einläutet.

Achtung beim Rosen-Schneiden

Rosen schneiden – allerdings nur die mehrmals blühenden. Geschnitten wird auf das erste voll entwickelte Blatt (das ist eines mit 5 Teilblättern). Alle historischen Rosen, alle Wildrosen und auch die Ramblerrosen werden nicht geschnitten.