Kann ich eigentlich mein Fensterblatt (Monstera) zurückschneiden? Nach dem Umtopfen ist die Pflanze regelrecht im Wachstum explodiert!

Ja, diese ursprüngliche Kletterpflanze des Urwaldes kann man problemlos zurückschneiden. Bester Zeitpunkt ist das Frühjahr. Abgeschnittene Teilstücke einfach einwässern, sie bekommen sofort wieder neue Wurzeln.

Viele der im Herbst gepflanzten Blumenzwiebel schauen schon aus dem Boden heraus. Was soll ich tun?

Viele der Frühlingsblüher halten die winterliche Kälte aus. Dennoch am besten mit Reisig abdecken. Richtig gefährlich sind immer die Kahlfröste, die bei Tulpen den Austrieb abfrieren können.

Zum Gießen meiner Zimmerpflanzen verwende ich eigentlich nur Regenwasser. Jetzt im Winter gibt’s keines, weil die Regentonnen weggeräumt wurden. Die Nachbarin schmilzt Schnee – ist das auch ok?

Frischer Schnee ist im Prinzip wie Regenwasser. Länger liegender Schnee sollte aber nicht verwendet werden, da sich viele Schadstoffe (Ruß etc.) darin sammeln. Besser dann abgestandenes Leitungswasser zum Gießen verwenden.

Sie raten immer, das Nusslaub extra zu kompostieren. Dieses Jahr hat der Sturm alles vermischt. Soll ich nun alles entsorgen oder kann ich es dennoch auf den Komposthaufen geben.

Mischen Sie das Laub gut mit anderen Grünabfällen und streuen Sie Hornspäne ein. Dann wird auch das Nusslaub sehr rasch zu Humus werden. Hat der Nussbaum allerdings eine Pilzerkrankung gehabt, dann würde ich es vorsichtshalber entsorgen um eine Neuinfektion zu [...]

Beim Kompost verteilen lese ich immer Unterschiedliches. Manchmal heißt es, man soll ihn erst im Frühjahr verteilen. Sie raten, ihn im Herbst auszubringen – warum?

Ganz einfach: Im Frühjahr ist der Kompost oft noch gefroren und die Zwiebelblumen treiben in den Beeten schon aus. Im Gemüsegarten dagegen wird der Kompost immer erst im Frühjahr ausgebracht und oberflächlich eingearbeitet.

Kann ich eigentlich Unkräuter im Rasen ohne Chemie bekämpfen?

Auf jeden Fall! Das heißt: Rasen 3x jährlich organisch düngen, nie zu kurz mähen (3-4 cm) und eventuell da und dort größere Wildkräuterinseln mechanisch entfernen und nachsäen.

Kann man mit Kaffeesatz düngen?

Kaffeesatz ist kein Dünger im herkömmlichen Sinn, aber er ist auf jeden Fall eine Substanz, die einen eher sauren Boden erzeugt. Also bei Heidelbeeren, Rhododendren, etc. kann man ihn ausstreuen. Besser ist es aber generell, solche Reststoffe über den Kompost [...]

Ich habe meinen Rasen mit viel Pflege gut über den Sommer gebracht. Jetzt ist er sehr schön. Ist es empfehlenswert, jetzt vor dem Winter zu düngen und zu belüften (hab das im Juni gemacht)? Da er sehr dicht ist frage ich mich, ob man vor dem Winter nicht doch ziemlich kurz schneiden soll?

Wenn der Rasen so schön ist, dann würde ich nun nicht mehr belüften. Schnitthöhe: Etwa fünf Zentimeter (bei diesen Temperaturen wird man wohl noch 1-2 x mähen müssen) und unbedingt mit einem organischen Dünger versorgen. Der bleibt bis zum Frühjahr [...]

Bei vielen Sträuchern, die ich letztes Jahr gesetzt habe, sind die Blattränder ganz braun. Soll ich noch mit irgendwas spritzen, damit die Krankheit im kommenden

Nein, jetzt nichts mehr unternehmen, denn mit größter Wahrscheinlichkeit ist es keine Krankheit sondern eine Auswirkung des sehr heißen und trockenen Sommers. Geben Sie nun Kompost und eine dicke Schicht Mulchmaterial zu den Pflanzen. Sollten viele Wühlmäuse im Garten sein, [...]

Nach dem Mulchen, wie Sie es raten, ist unter meinen Beerensträuchern ein schönerer „Rasen“ als auf der Wiese. Was hab ich falsch gemacht und was soll ich tun?

Offenbar haben Sie, wie viele dieses Jahr, den Rasen im heißen Sommer wenig gemäht. Da hat er dann zu blühen begonnen und Samen angesetzt. In so einem Fall in Zukunft das Schnittgut nicht als Mulch verwenden. Nun den Boden etwas [...]

Mein letztes Jahr neu angelegter Rasen war perfekt. Doch jetzt sieht er aus wie eine „Kräuterbeet“ – alles wächst nur kein Gras. Bei uns war es extrem trocken – ist das die Ursache?

Ja, das ist vermutlich der Grund für den extremen Wildwuchs. Gräser benötigen regelmäßig Feuchtigkeit, vertrocknen sie, dann kommt Sonne auf den Boden und Wildkräuter keimen. Düngen und Gießen – oder sich gemeinsam mit den Bienen über die herrlichen Blüten von [...]

In meiner Wildrose ist ein Gewächs, das aussieht, wie ein kleines Ei mit einem moosartigen Überzug. Noch nie gesehen – was ist das?

Dieses Gewächs ist das Gelege der Rosengallwespe. Sie legt ihre Eier ab und sofort beginnt die Rose mit einer starken Gewebevermehrung und nach etwa vier bis acht Wochen ist der „Schlafapfel“ fertig. Die Larven überwintern und schlüpfen im Frühjahr. Sie [...]