Es ist Jahr für Jahr wahrscheinlich eines der schönsten Blütengehölze im Frühling und ein alljährlicher Hit beim Verkauf in den Gärtnereien und Gartencentern: Das Mandelbäumchen. Die dicht mit Blüten besetzten Äste sind einfach herrlich. Doch wenn das Mandelbäumchen verblüht ist, dann heißt es zur Schere greifen – so schwer man sich dabei tut. Alle Triebe werden bis auf eine Länge von 10 bis 20 cm zurückgeschnitten, dünne Triebe ganz entfernt.  Sofort nach dem Schnitt sprießen junge Triebe und nur diese blühen dann im nächsten Frühjahr. Das Gleiche gilt auch für Zierkirschen-Hochstämmchen und Hängekätzchenweiden. Würde man nicht so stark schneiden, dann gäbe es im kommenden Jahr keine Blüten.