Das Gartenjahr geht gemächlich los.  Viele Gärten im Land sind derzeit ja unter einer dicken Schneedecke. Auch jetzt das Gießen nicht vergessen, wenn es länger keinen Niederschlag gegeben hat. Auch an den Baumschnitt kann schon gedacht werden. Hier eine Übersicht, was Sie jetzt im Jänner noch tun können:

Im Ziergarten:

  • Auch im Winter das Gießen nicht vergessen. Oft merken wir in der Kalten Jahreszeit garn nicht, dass es schon lange Zeit nicht mehr geregnet hat.
  • Im Herbst gepflanzte Stauden müssen besonders gut beobachtet und wenn nötig, festgedrückt werden. Eine leichte Abdeckung beugt Frostschäden vor.
  • Überwinternde Kübelpflanzen regelmäßig auf Schädlinge kontrollieren und nur ab und zu gießen. Die Wassermenge ist vom Standort, also der Temperatur und den Lichtverhältnissen abhängig.
  • Ziersträuche, mit Ausnahme der Frühjahrsblüher, können bei frostfreier Witterung ausgelichtet werden.
Gießkanne im Schnee (Bild: Pixabay/ Dimitri Houtteman)

Gießkanne im Schnee (Bild: Pixabay/ Dimitri Houtteman)

Im Obstgarten:

  • Auf Wildverbiss achten und schon vorhandene Schäden unbedingt mit Wundverschluss bestreichen.
  • Krebsartige Wucherungen, die vom Obstbaumkrebs herrühren und an den Zweigen von Apfelbäumen auftreten, sollten sofort entfernt werden, da sie sonst ganze Astpartien zum Absterben bringen können.
  • Bei Obstbäumen treiben am Wurzelhals oder auch im weiteren Bereich der Baumscheibe aus der Unterlage häufig Wildtriebe aus, die man in Bodenhöhe entfernen sollte, da sie die Mutterpflanze schwächen.
  • Bei frostfreier Witterung können Bäume geschnitten und Reiser gewonnen werden.

Im Gemüsegarten:

  • An frostfreien Tagen Wintergemüse wie Feldsalat, Grünkohl, Winterlauch, ernten.
  • Gefrorene Blätter vom Feldsalat nicht berühren, sonst werden sie matschig.
  • Wintergemüse kann durch Vlies oder Folientunnel vor sehr tiefen Temperaturen geschützt werden. So ist auch eine Ernte bei Schnee möglich.
  • Im Herbst in Töpfe und Kästen ausgesäter Winterportulak kann den ganzen Winter über geerntet werden. Gießen nicht vergessen!
  • Kressesamen auf ein Stück feuchtes Küchenkrepp säen. Die Kresse keimt schnell und liefert frisches Grün und Vitamine auch in der kalten Jahreszeit.
Salat im Schnee

Salat im Schnee

Im Zimmergarten

  • Viele Zimmerpflanzen haben jetzt eine Ruhephase. Die niedrigere Beleuchtungsstärke im Winter bedingt, dass weniger gegossen und nicht gedüngt wird. Nur für Exoten wie Banane und Kolbenfaden gilt das nicht.
  • Kühl stehen sollten die Winterblüher Alpenveilchen, Azalee und Kolumnee, damit die Blüten länger halten.
  • Lüften Sie die Zimmer, wann immer das möglich ist, und wischen Sie die Blätter hin und wieder mit einem feuchten Tuch ab. Durch regelmäßiges Besprühen mit kalkarmem Wasser wird die Luftfeuchtigkeit erhöht.
  • Birkenfeige, Scheffera und Zimmeresche können im Jänner zurückgeschnitten werden.
Alpenveilchen

Alpenveilchen