Es ist ein altes arabisches Sprichwort, das uns die Bücher auf diese Art und Weise schmackhaft machen will. Wenn es draußen grau und kalt ist, dann leben wir von unseren Träumen – ob Roman, Dokumentation oder Ratgeber. Ich stelle hier, wie jedes Jahr vor Weihnachten, meine ganz persönliche Gartenbuch-Hitliste vor.

  1. „100 alte Apfel- & Birnensorten“ (Verlag Haupt, € 50,40)
    In einem Jahr in dem es Rekordernten an Obst gegeben hat, steht dieses Buch an der 1. Stelle. Herrliche alte Abbildungen von Äpfel und Birnen zeigen die große Vielfalt, die es gibt und die nun immer mehr geschätzt wird. Eine Bibel für Obstfreunde.

    Cover "100 alte Apfel- und Birnensorten"

    Cover „100 alte Apfel- und Birnensorten“

  2. „Dreamscapes“ (Verlag DVA, € 50,40)
    Noch so ein Prachtband, den man schon alleine wegen des Preises, nicht im Vorbeigehen kauft, der aber sein Geld wert ist und so manche Traumreise im Gedanken ermöglicht. 70 Prachtgärten von Europa bis Neuseeland werden in Bild und Wort vorgestellt. Viele Gestaltungen werden unerreichbar sein, manche Idee lässt sich aber auch im eigenen Garten verwirklichen.

    Sparbirne aus "100 alte Apfel & Birnensorten"

    Sparbirne aus „100 alte Apfel & Birnensorten“

  3. „Handbuch Pflanzenschutz im Biogarten“ (Löwenzahn, € 34,90)
    Auch wenn für viele das Internet das Nachschlagewerk geworden ist, solche Informationen mit den detaillierten Bilder und Beschreibungen findet man nirgendwo so kompakt. Die beiden Autoren Fiona Kiss & Andreas Steinert sind seit Jahren für Natur im Garten aktiv – 100 % Biotipps sind damit Garantie!
  4. „Das große Ulmer Rosenbuch“ (Ulmer, € 37,10)
    Er ist seit vielen Jahren ein lieber Freund und seine Liebe zu den Rosen ist unbeschreiblich: Andreas Barlage hat mit diesem Buch eine aktuelle Bestandsaufnahme im Reich der Königin erstellt. Praktisch, zeitgemäß mit Pflege-, Gestaltungs- und vor allem vielen Sortentipps.
  5. „Und immer wieder mein Garten…“ (DVA, € 30,90)
    Endlich kein Ratgeber im eigentlichen Sinn, sondern ein wunderbares Gartenlesebuch. Zwölf bekannte Schriftstellerinnen öffnen ihre Gärten und ihre Herzen um über ihre botanische Leidenschaft zu plaudern. Tolle Bilder von Gary Rogers, der gerade für seine fotografischen Gartenreportagen in England mit dem Lifetime-Award ausgezeichnet wurde.

    Cover "Und immer wieder mein Garten"

    Cover „Und immer wieder mein Garten“

  6. „Rückenfreundlich Gärtnern“ (pala-Verlag, € 20,50)
    Ein kleines Buch mit vielen Ideen, wie man das Garteln erledigen kann, ohne vor Schmerzen die Freude daran zu verlieren. Vom Umgraben über das Hecken schneiden, das Gießen oder das praktische Gärtnern im Hoch- und Tischbeet.
  7. „Und es wächst doch!“ (Gräfe und Unzer, € 17,50)
    Wenn Schnecken und Giersch die Freude am Garten vergällen, dann hilft nur eines – sich arrangieren. Wie? Das zeigt das Buch und stellt Pflanzen, genannt Superhelden, vor, die sich dem Unkraut und den Schädlingen entgegenstellen. Das Ergebnis: ein blühender und üppig grüner Garten.

    Cover "Es wächst doch"

    Cover „Es wächst doch“

  8. „Alte Staudenschätze“ (Ulmer, € 41,10)
    Wenn der „Staudenpapst“ (der Neuzeit), Dieter Gaißmayer ein Buch schreibt, dann weiß man das darin nur fundiertes Wissen zu finden ist. Praktische Tipps, tolle Beschreibungen und – das ist garantiert: der Garten ist viel zu klein für alle die Schätze, die Gaißmayer vorstellt.
  9. „Pflanzen für Honigbienen“ (Gerstenberg, € 17,50)
    Das kleine handliche Buch sollte ein Begleiter durch jedes Gartenjahr sein, denn es zeigt, dass man zu jeder Jahreszeit und auf jeder Fläche Gutes für Wild- und Honigbienen tun kann. Ob Sträucher, Wildblumen oder Zierpflanzen – hier sind alle Bienenblumen aufgelistet.
  10. „Grüne Oasen“ (Gerstenberg, € 51,40).
    Dieses Buch begeistert mich, seit es im Frühjahr präsentiert wurde. Denn die 25 vorgestellten Künstler, Musiker, Schauspieler und Designer zeigen darin ihre ganz privaten grünen Oase. Und plötzlich werden aus den Stars ganz normale Naturliebhaber…

    Grüne Oasen der Stars

    Grüne Oasen der Stars

  11. „Gartenträume“ (Dorling Kindersley € 30,80)
    Gabriella Pape und Isabelle Van Groeningen, die beiden engagierten Gartengestalterinnen aus Berlin stellen neben den wichtigsten Gartentypen darin auch die Elemente eines Gartens und die Kunst des Pflanzens detailreich vor. Ein echtes Praxisbuch.
  12. „Verrückt nach Garten“ (Callwey, € 30,80)
    Die beiden weit über die Grenzen hinaus bekannten Gartenenthusiasten Loucenz und Bender geben darin neben vielen Tipps über ihre ganz persönlichen Erfahrungen. Unter anderem wie sie den Buchs retten. So viel sei verraten: mit Algenkalk.
  13. „Die Pflanze, die gerne Purzelbäume schlägt“ (oekom, € 22,70)
    Es gibt so viele interessante Geschichte rund um Pflanzen – man kann Bücher füllen. Der Biologe Ewald Weber hat es gemacht. 25 ganz einzigartige Portraits von bekannten und weniger bekannten Pflanzen zeigen, wie vielfältig die Natur ist. Ob der Baum, der keinen Nachbarn duldet, der Busch, der zu brennen beginnt oder das Salzkraut – das Purzelbäume schlägt.
  14. „Der Pflanzenmessias“ (Piper, € 22,60)
    Das Buch schildert die abenteuerlichen Erlebnisse eines echten Süchtigen – einer Pflanzensüchtigen. Der Gärtner des Königlichen Gartens von Kew in London ist immer unterwegs um aussterbende Arten zu retten. Ob die einsamste Palme der Welt oder die kleinste Seerose dieser Erde – alle will Carlos Magdalena retten. Und vieles gelingt ihm. Spannend!

    Der Pflanzen-Messias mit seiner-Mini-Seerose

    Der Pflanzen-Messias mit seiner-Mini-Seerose

  15. „Happy Huhn“ (av-Verlag, € 16,50)
    Natürlich ist es kein Gartenbuch, aber es passt in zweierlei Hinsicht. Hühner sind der große Trend und der Autor ist ein engagierter Florist und ein begeisterter Hühnerfan. In dem Buch zeigt er die artgerechte Hühnerhaltung auf und er stellt 14 Hühnerrassen vor.