Von der Schrotschusskrankheit beim Kirschbaum habe ich kürzlich hier gelesen, aber nun ist auch mein Rucola voller Löcher. Ist das auch diese Pilzerkrankung?

Nein, das ist nicht die Schrotschusskrankheit, sondern es sind Erdflöhe (auch bei Radieschen und manchen Asiasalaten). Einzige Abwehrmaßnahme: Boden immer gut mit einer dünnen Schicht Rasenschnitt mulchen. Erdflöhe mögen nur trockene Böden.

Ich hab gedacht wir sind verschont, nun ist auch der Buchbaumzünsler bei uns aufgetaucht. Muss ich Gift spritzen oder gibt es was „Biologisches“?

Es gibt ein biologisches Spritzmittel auf Basis des für Mensch und Haustier völlig ungefährlichen „Bacillus thuringiensis“ („Xen Tari“). Wirkt nur, wenn man die Raupen direkt erwischt. Also immer gut innerhalb des Buchs verteilen.

Bei meinen Topfpflanzen schwirren dutzende kleine schwarze Mücken um die Töpfe. Was kann ich tun?

Die kleinen Mücken sind die Trauermücken. Sie treten immer dann auf, wenn die Erde zu nass gehalten wird. Daher die oberste Erdschicht mit Tongranulat („Seramis“) abdecken und nur noch „von unten“ gießen. Untersetzer aber nach einer ½ Std. ausleeren. Die Mücken werden dann rasch verschwinden.

Mein Garten ist voll von Wiesenschnaken. Die Larven fressen alles ab – im Hochbeet und im Freiland. Was kann man tun?

Interessanterweise ist die Wiesenschnake seit einigen Jahren ein großes Problem. Neben der Nützlingsförderung (Nistkästen!) kann man mit Nematoden bekämpfen. Allerdings erst wieder im September/Oktober. Die Fadenwürmer helfen auch gegen Maulwurfsgrillen – zu bestellen bei www.biohelp.at .

Was kann ich gegen Drahtwürmer machen? Sie fressen meine ganzen Salatpflanzerl!

Drahtwürmer sind die Larven des Schnellkäfers. Sie lieben Salatpflanzen und Erdäpfel. Und das nützen wir: halbe Erdäpfel alle 30 cm etwa 10 cm tief ins Beet graben, mit einem Holzstab markieren und alle 2 – 3 Tage kontrollieren. An der Schnittseite sind meist dutzende Drahtwürmer, die man dann vernichten kann.

Was kann man gegen Werren im Garten tun?

Werren oder Maulwurfsgrillen (sehen aus wie riesengroße Ohrwürmer) fressen enorme Mengen an Pflanzen. Daher Fallen aufstellen: 1/2-Liter-Weckgläser bodeneben eingraben. Flache Steine rundherum legen und ein Brett drüber, dann fallen die Tierchen bei den Beutezügen in die Gläser. Bewährt hat sich auch der Einsatz von Nematoden (zu bestellen zum Beispiel bei www.biohelp.at)

Wir haben heuer sehr viele Weiße Fliegen im Glashaus gehabt. Überwintern diese in der Erde? Was können wir dagegen tun?

Wenn das Glashaus ungeheizt ist und es starken Frost gibt, überwintern die weißen Fliegen nicht. Dennoch: alle Unkräuter im Glashaus entfernen (vor allem die Vogelmiere!) und Türen auf, damit es durchfriert. Im Frühjahr sofort Gelbtafeln aufhängen!

Muss ich in meinem Gewächshaus die Erde erneuern, wenn ich die weiße Fliege habe?

Weiße Fliegen halten keinen Frost aus. Daher sollte man in Kleingewächshäusern, die nicht beheizt werden zunächst alles Unkraut (vor allem die Vogelmiere) penibel genau entfernen und dann den Boden gut wässern, umgraben und die Türen öffnen, damit die Erde durchfriert.

Dieses Jahr waren alle Bäume voller Raupen – kann ich hier vorsorgen?

Die größte Plage waren in diesem Jahr (offenbar durch den milden Winter) die Frostspanner. Die kann man jetzt bekämpfen in dem man Leimringe bei Baumstamm und Baumpfahl anbringt. Die nicht flugfähigen Weibchen klettern nämlich jetzt hoch und bleiben dann kleben. Im Frühjahr entfernen.

Unsere Hortensien haben seit dem Frühjahr auf der Blattunterseite ein weißes, ca. 6 mm großes, fast rundes, „Irgendwas“. Am Stamm auch. Bitte um Rat.

Das „Irgendwas“ ist die Napfschildlaus. Seit einigen Jahren taucht sie vermehrt bei uns auf. Einzige Abwehr erfolgt durch ölhaltige Präparate. Sind im Handel unter „Schild- bzw. Wolllausfrei“ erhältlich. Blattunterseite gut einsprühen.

In meinem Kompost sind hunderte Engerlinge! Sind die vom Maikäfer?

Im Kompost findet man ausschließlich die Larven des Rosenkäfers. Das ist jener Käfer, der metallisch grünglänzend nun in den Blüten der Rosen zu finden ist. Er richtet keinen Schaden an, dennoch empfehle ich bei einem Übermaß an Engerlingen einen Teil abzusammeln und den Vögeln oder Hühnern zu geben.

Wie gefährlich sind Engerlinge im Kompost?

Diese Larven der Rosenkäfer sind normalerweise überhaupt nicht gefährlich – sie fressen nur abgestorbenes Material. Die Käfer (grün-metallisch-glänzend) nagen an den Staubegfäßen den Rosenblüten. Trotzdem der Tipp: Aussortieren und als „Amselfutter“ auf den Gartenweg legen.