Ich habe einmal gelesen, dass man alle Blätter der Schneerosen im Frühjahr entfernen soll. Warum wird das empfohlen?

Hauptgrund ist die Sichtbarkeit der Blüten zu verbessern, aber gleichzeitig auch die Gefahr der Ausbreitung möglicher Blattkrankheiten, die mit braunen Flecken zu erkennen sind, zu verringern.

Wie lange können Helleborus an einer Stelle wachsen? Bzw. mir sind zwei Stöcke kaputt gegangen, darf ich hier sofort nachpflanzen?

Schneerosen sind extrem langlebig. 30 Jahre und älter können die Exemplare werden, wenn der Boden passt. Wenn Pflanzen kaputt gehen, dürfte mit dem Boden etwas nicht passen: Staunässe z.B. ist tödlich. Daher Erde austauschen, viel Sand und Kies einarbeiten und [...]

Es gehen bei mir im Garten nun viele Sämlinge von Schneerosen auf. Soll ich die umpflanzen oder kann ich sie einfach stehen lassen?

Gerade das „wilde“ Wachstum macht Schneerosen im Garten so interessant. Die Pflanzen suchen sich dann den Platz, den sie haben wollen. Bei mir wachsen sie zum Beispiel im Schotterstreifen neben der asphaltierten Hauszufahrt.

Meine Orchidee hat zehn herrliche große Blüten, nun wird aber eine nach der anderen kaputt. Tauche sie 1x pro Woche und hab sie auf der Fensterbank über dem Heizkörper stehen.

Die eine oder andere Blüte, die abfällt ist ganz normal. Fallen aber viele fast gleichzeitig ab, dann ist es zu nass oder die Temperatur passt nicht. Gegossen wurde richtig, der Platz dürfte aber zu heiß und ev. zu zugig sein. [...]

Meine Kamelie steht diesmal in der Garage. Dort hat es knapp null Grad. Wie soll ich mit dem Gießen verfahren?

Die Temperatur ist für Kamelien ideal, doch sollte man auf die Wasserversorgung achten. Trocknet die Erde (meist torfhaltig) aus, nimmt sie ganz schwer Wasser auf und die Pflanze wirft Blütenknospen und später Blätter ab. Am besten einen hohen Untersetzer mit [...]

Schon wieder sind die Wollläuse an meinen Orchideen. Ich hab sie im Frühjahr ausgetauscht, doch kaum hab ich sie ins Blumenfenster ins Wohnzimmer gestellt, sind sie wieder da. Was tun?

Die Wollläuse legen Eier ab, die bis zu ein Jahr und länger überleben. Offenbar sind im Blumenfenster derartige „Nachkommen“ versteckt gewesen, die nun mit der Feuchtigkeit und der Wärme erwacht sind. Sofort mit Rapsölpräparaten behandeln.

Ich hab diesmal eine Hyazinthe, wie Sie es vorgeschlagen haben, auf einem Glas gezogen. Die Zwiebel scheint demnächst mit dem Blühen zu beginnen, denn die Blütenknospe ist schon zu sehen. Doch: Was mache ich danach? Wegwerfen?

Ganz wichtig vorweg: Erst dann ins warme Zimmerstellen, wenn die Blüte gut 10 cm herausschaut, sonst bleibt sie noch stecken. Im Glas gezogene Hyazinthen muss man nach dem Abblühen eintopfen und weitergießen und düngen. Ansonsten gibt es keine Überlebenschance.

Kann ich jetzt noch vergessene Tulpenzwiebel setzen?

Wenn der Boden gefroren ist, geht nichts mehr! Ich würde sie in Töpfe setzen, gut angießen und in eine Garage stellen. Tulpen wurzeln bei einer Temperatur von etwa 5 Grad am besten.

Meine Amaryllis vom letzten Weihnachtsfest stehen noch immer im Keller und „rühren“ sich nicht. Was muss ich machen?

Gar nichts, noch ein wenig zuwarten. Meist ist die 2. Blüte etwas später – also im Jänner. Entweder mit dem alten Topf heraufholen und in die Wärme stellen oder neu pflanzen und leicht angießen.

Eine Azalee, die ich schon viele Jahre bei mir im Zimmer hab, blüht einmal im Sommer und dann im Winter. Ist das eine besondere Sorte?

Nein, das passiert sehr oft, wenn Pflanzen in „unüblicher“ Umgebung gezogen werden. Azaleen lieben normalerweise im Sommer kühle, halbschattige Plätze. Ist es zu warm beginnen sie mit einer ersten Blüte im Sommer. Die Pflege ist aber offenbar perfekt, viele Pflanzen [...]

Ich hab wieder einmal Hyazinthen auf einem Glas gezogen. Die Pflanze hat viele Wurzeln bekommen, treibt aber nicht aus. Was tun?

Für das Treiben der Zwiebel benötigt man spezielle (temperatur-) behandelte Zwiebeln. Diese Hyazinthe wird erst im Februar blühen. Im kühlen, dunklen Keller stehen lassen und erst heraufholen, wenn die Knospe gut 5 cm heraus schaut, sonst bleibt sie stecken. In [...]

Schon wieder sind die Wollläuse an meinen Orchideen. Im Sommer hab ich ihre Ratschläge befolgt und mit den Rapsölpräparaten bekämpft. Das Problem schien gelöst – jetzt sind sie wieder da… Wegwerfen?

Nein, nicht so radikal! Ich würde gleich wieder mit diesen Biospritzmitteln („Wolllausfrei“ von Neudorff z.B.) sprühen. Die Eier der Wollläuse überleben monatelang!