Berauschender Duft und üppige Farbenpracht von Akeleien, Rosen und Flieder haben mich im   grünen Reich von Rosemarie Wintersteiger erwartet. Harmonisch, vielfältig und natürlich – so beschreibt die Gastgärtnerin ihren circa 3.000 Quadratmeter großen, reizvollen Garten in Graz.

In jeder Ecke gibt es Zauberhaftes zu entdecken: Ein Gartenhaus mit liebevollem Spitzdach, der Brückenweg aus großen Steinquadern und ein großzügiger Schwimmteich mit malerischer Randbepflanzung – ein Garten, der einlädt zum Verweilen und Wohlfühlen.

Weitere Punkte der Sendung

  • Die zarten Wurzeln von jungen Gemüsepflanzen können noch nicht viel Wasser speichern, daher ist regelmäßiges Gießen wichtig. Wie man Pflanzenerde am besten selbst mischt und was im Garten, auf Terrasse und Balkon sonst noch zu tun ist, erzähle ich im Gartenkalender.
  • Bienen und weitere fliegende Gartengäste freuen sich über ungestörte Blühflächen. Dabei muss sich Nutzrasen und eine bunte Blütenvielfalt nicht ausschließen. In der Gartenpraxis erkläre ich, wie der Boden am besten für die Blumeninsel vorbereitet werden kann und wie kleine Blühinseln auch für Terrasse und Balkon möglich sind.
  • Wer liebt ihn nicht, den Geruch von frischen Kräutern im Frühling? Um diesen einzigartigen Geruch zu konservieren und zusammen mit dem Geschmack und der ganzen Kraft der Kräuter in ein Glas füllen zu können, zaubert Natur im Garten- Koch Benjamin Schweighofer einen verführerischen Frühlings-Kräutersirup.

Rezept für Kräuter- bzw. Blütensirup

Pro 1 Liter Wasser

  • 100g Kräuter (bei Blüten aufgrund des intensiven Geschmacks etwas weniger)
  • 500g/1000g Zucker
  • 30-50g Zitronensäure oder Verjus

Für die Läuterzucker-Basis den Zucker im Wasser auflösen. Dies gelingt besonders gut, wenn das Wasser leicht erhitzt wird. Das Verhältnis von Zucker und Wasser kann je nach Geschmack zwischen 1:1 oder 1:2 ausgewählt werden. Bei Bedarf abkühlen lassen.

Um das Aroma nicht zu verlieren, die Kräuter und Blüten nicht waschen, sondern lediglich von grobem Schmutz befreien. Anschließend die Kräuter in die kalte Zuckermischung geben und unter gelegentlichem Rühren bei Kellertemperatur 24 Stunden ziehen lassen.

Für einen runden Geschmack noch etwas Säure hinzufügen. Hierzu Verjus oder die Zitronensäure unterrühren. Im Kühlschrank hält der Sirup so bereits ein paar Tage.

Für eine längere Haltbarkeit ist es besonders wichtig, sauber zu arbeiten. Den fertigen Sirup in die gereinigten Flaschen geben und gut verschließen. Anschließend die Flaschen in einem Wasserbad bei 100°C im Backofen für 20-30 Minuten erhitzen.

Als Klassiker für Blütensirup gelten besonders Holunderblüten, Akazien (Rubinie), Rosen, Lavendel und vieles mehr.

Kräuterteemischung

  • Junge zarte Erdbeer-, Brombeer- und Himbeerblätter
  • Minze, Ananas, Apfel und Schokolade
  • Melisse
  • Zitronenverbene
  • Agastache

 

Diese Folge von „Natur im Garten“ war am 19.5.2019 um 16.00 Uhr in ORF2 auf Sendung!