Die Bitterorange (Poncirus trifoliata) gehört zu jenen Gewächsen, die schon seit einigen Jahren bei uns „heimisch“ geworden sind und problemlos wachsen. Sie stammen ursprünglich aus dem asiatischen Raum und vertragen Frost bis minus 20 Grad und mehr. Besonders attraktiv ist die duftende Blüte im Mai und jetzt im Herbst die zahlreichen Früchte, die ungefähr die Größe von Marillen haben.

Nicht essbar!

Verwendbar sind sie eigentlich nicht, da die Bitterstoffe zu stark sind und sogar Übelkeit auslösen können. Als Blickpunkt im Garten ist die Pflanze aber extrem attraktiv. Nur aufpassen sie hat ganz extreme Dornen. Also so pflanzen, dass man sich nicht verletzt.