­

IHRE GARTENFRAGEN

Hier finden Sie einen Überblick über die Gartenfragen, die mir im Laufe der Jahre gestellt wurden. Vielleicht habe ich ja auch Ihre Frage schon beantwortet – bitte nutzen Sie auch die Suchfunktion, um nach einem Stichwort zu suchen (klicken Sie auf die Lupe rechts über diesem Text).

Kann ich das Kastanienlaub nicht doch irgendwie nutzen? Wegen der Miniermotte heißt es ja, dass man es entsorgen und nicht kompostieren sollte.

Sie könnten folgendes versuchen: Die Blätter mit Effektiven Mikroorganismen (EM) übersprühen und in Müllsäcken dicht gefüllt und zugebunden über den Winter stehen lassen. Bei dieser Art der Kompostierung dürften die Miniermotten nicht überleben. Sicherheitshalber erst gegen Ende Mai als Mulch verwenden, dann sind die Schädlinge sicher abgestorben.

12. Oktober 2017|Dies & Das|

Die abgefallenen Nadeln meiner Föhre verrotten so langsam, kann ich das irgendwie beschleunigen?

Sie sollten die stark harzigen Nadeln immer gut mit anderem Kompost mischen und mit Hornspänen vermengen. Immer gut feucht halten. Die Verrottung wird aber dennoch mindestens ein Jahr dauern.

12. Oktober 2017|Dies & Das|

Wie kann ich testen ob mein Laub- Erdekompost, den ich nach ihrem System angefertigt habe, fertig ist?

Am einfachsten, Sie machen den auch für normalen Kompost üblichen Kressetest. Nehmen Sie eine Handvoll Erde und geben Sie sie in einen Untersetzer. Kressesamen aufstreuen und angießen. Keimt die Kresse nach wenigen Tagen gleichmäßig, dann ist die Erde perfekt. Keimt nicht oder sind die Blätter gelb, dann noch zuwarten.

12. Oktober 2017|Dies & Das|

Ich habe Lampenputzergräser in meinem Garten. Nun vermute ich, dass es sich im Rasen aussät. Diese „Büschel“ werden immer größer, der normale Rasen wird total verdrängt. Was tun?

Ich vermute fast, dass es sich hierbei nicht um das Lampenputzergras handelt, das sich aussät. Könnte es nicht Hirse sein, die sich breit macht? Die muss ausgestochen werden – leider keine besseren Nachrichten!

14. September 2017|Dies & Das, Krankheiten & Unkraut|

Ich bin demnächst für zwei Wochen unterwegs, wie überleben meine Zimmerpflanzen?

Zwei Wochen sind meist kein Problem. In der Küche auf der Abtropftasse ein großes Schwammtuch ausbreiten, das bis in die Abwäsche reicht. Abwäsche mit Wasser füllen und die Topfblumen ohne Übertopf direkt auf das feuchte Tuch stellen. Die Wurzeln holen sich so das notwendige Wasser.

6. Juli 2017|Dies & Das|

Mein Teich sieht aus wie eine Kloake – nur Algen! Ich fürchte da werden die Goldfische bald zu Grunde gehen. Was soll ich tun?

Ein Biotop im Garten ist kein Goldfischbecken. Die amoniakhaltigen Ausscheidungen der Fische sind Dünger für die Algen, daher dieses überdüngte Wasser mit den Algen-Wucherungen. Fischen Sie alle Algen ab, entfernen sie die Fische und behandeln sie den Teich mit einem Gemisch aus Effektiven Mikroorganismen, Steinmehl und Keramikpulver.

18. Mai 2017|Dies & Das|

Meine Vogelfutteraktion hatte einen großen Erfolg – hunderte Samen gehen auf. Was soll ich tun?

Nicht alles ausreißen – da sind sicherlich wunderbare Sonnenblumen mit dabei! Man erkennt sie im „Babystadium“ an zwei dicken (fetten) Keimblättern. Manchmal sind aber auch viele andere interessante Pflanzen dabei! Hanf aus dem Vogelfutter ist auch meist keine Gefahr. Und so lange er nicht blüht, passiert gar nichts. Wer unsicher ist, vorm Aufblühen entsorgen.

4. Mai 2017|Dies & Das|

Mein neues Hochbeet ist nach einem Jahr um gut 40 cm eingesunken. Kann ich mit Kompost auffüllen?

Ja, aber nicht bloß oben auffüllen, sondern zuerst die oberste Erdschicht zur Seite räumen, auffüllen und dann die Erde wieder obenauf verteilen. Jede Bioerde kann dafür verwendet werden.

20. April 2017|Dies & Das|

Kann ich mein Hochbeet auch auf der Terrasse aufstellen? Hab leider keinen Garten!

Auf Terrasse und Balkon muss man auf die Statik Rücksicht nehmen. Hier wird sich wahrscheinlich eher ein Tischbeet eignen. Der große Vorteil der Verrottungswärme geht dann freilich verloren. Wichtig ist ein vollsonniger Platz.

20. April 2017|Dies & Das|

Immer wieder passiert es, dass mein herrlicher Efeu, der die Terrassenmauer überzieht, im Frühjahr komplett braune Blätter hat. Ist das eine Krankheit oder fehlt ihm etwas? Es passiert nicht jedes Jahr.

Wenn er kräftig und gesund wächst und nur nach dem Winter die Probleme hat, dann fehlt ihm nichts. Er dürfte durch den Frost Trockenschäden erleiden. Das passiert immer dann, wenn die Erde komplett durchfriert und der Efeu kein Wasser mehr verdunsten kann. Mein Tipp: Viel Laub im Herbst zum Efeu auf die Erde geben und – falls möglich – die Blätter mit Nadelholzreisig vor der Wintersonne schützen.

13. April 2017|Dies & Das|

Ich möchte meine Balkonblumen heuer gezielt in Blumenerde setzen, die keinen Torf enthält. Bisher habe ich die Erde immer selber gemischt und auf die Bedürfnisse der unterschiedlichen Pflanzen abgestimmt. Torf war dabei ein fester Bestandteil. Können Sie mir einige Tipps geben, was ich anstelle von Torf verwenden kann?

Torf ist erst in den letzten 60 bis 70 Jahren zum Standardsubstrat geworden, weil es billig ist und für jeden Zweck passend gedüngt werden kann. Die Nachteile sind aber klar: Natur wird durch den Abbau unwiederbringlich zerstört und im Gartenbau ist es ein Kurzzeithelfer. Daher: Ein Drittel Gartenerde mit einem Drittel Kompost – ideal wäre gut abgelagerter Lauberdekompost – , und einem Drittel Quarzsand mit Kokosfaser oder gut verrottetem Rindenhumus mischen. Hornspäne oder biologischen Dünger einmengen – mehr können Sie für Ihre Pflanzen nicht tun.

13. April 2017|Dies & Das|

Wie kann ich Katzen von den Beeten abhalten? Der Kot stinkt grässlich!

Am einfachsten steckt man die langen dornigen Triebe einer Kletterrose bogenförmig über das Beet – oder man legt jetzt im Frühjahr Vlies auf. Übrigens nicht jeder Kot ist Katzenkot, sehr oft ist er auch vom Igel.

6. April 2017|Dies & Das|

Darf ich Regenwasser verwenden, wenn ich Kupferdachrinnen besitze?

Kein Problem – im Gegenteil: Man sagt Kupfer „baut Boden auf“. Daher gibt es auch ein Kupferwerkzeug (www.kupferspuren.at)

6. April 2017|Dies & Das|

Mein Rasen gleicht einer Mondlandschaft und wo kein Maulwurfhaufen ist, ist Moos. Soll ich alles umackern?

Wie so oft ist Geduld gefragt. Rechen sie alles auseinander und versuchen sie mit dem Laubfederbesen die Erde so gut es geht zwischen den Graspflänzchen zu verteilen. Wenn es kein Gras mehr gibt, wurde zu wenig gedüngt. Dann wird’s kein Rasen mehr. Jetzt sofort düngen. Mit einem organischen Rasendünger, der belebt den Boden. Im Juni und Oktober wird noch einmal gedüngt.

16. März 2017|Dies & Das|

Bei mir tummeln sich gefühlte hunderte winzig kleine schwarze Fliegen um die Töpfe. Sauge sie mit dem Staubsauger weg, doch am nächsten Tag sind sie wieder da. Was tun?

Diese Trauermücken tauchen immer dann auf, wenn zu viel gegossen wurde und die Erde nicht abtrocknet. Wer viel Kompost verwendet hat oft mehr Probleme, doch einfach die oberste Erdschicht entfernen und Tongranulat („Seramis“) 3 cm stark auftragen.

17. November 2016|Dies & Das|

Mein Rasen sieht aus wie ein Acker! Überall Erdkrümel. Man kann gar nicht mehr gehen, so rutschig ist es! Was kann ich tun?

Alljährlich kommen um diese Zeit die Fragen rund um den Schwarzkopfwurm. Regenwürmer sind an sich die wichtigsten Bodenverbesserer, doch im Übermaß sind sie ein Problem. Dick Quarzsand streuen, damit die Erde krümelig wird. Den Rasen nicht kürzer als 4 bis 5 cm mähen, dann fallen die kleinen Krümel nicht auf. Einzige (erlaubte) Abwehr: Jauche aus Nussblättern über den Rasen gießen. Die Gerbsäure mögen die Würmer nicht.

4. November 2016|Dies & Das, Nützlinge & Tiere|

Wie immer läuft mir die Zeit davon und hab vergessen den Rasen zu düngen. Geht das jetzt noch?

Ja! Kein Problem. Diese Düngung ist vor allem die Kraftnahrung für das Wachstum in den ersten Frühlingstagen. Ganz wichtig: nicht zu kurz mähen.

27. Oktober 2016|Dies & Das|

Im Frühling brauche ich immer Kompost, wo kann ich den jetzt lagern? Im Frühjahr ist draußen alles nass und gefroren?

Die Komposterde lässt sich in Töpfen und Kübeln problemlos in Garagen oder unbeheizten Räumen lagern. Oben mit Karton oder Zeitungen abdecken, damit die Erde nicht zu stark austrocknet.

27. Oktober 2016|Dies & Das|

Warum soll man mit Kalium düngen?

Kalium (Patentkali) fördert das Ausreifen der Triebe, das Wachstum wird gestoppt und damit die Zellen robuster. Beim Rasen und einigen nicht ganz winterharten Pflanzen (Bayernfeige, Clematis montana, etc.) wird damit die Frostfestigkeit erhöht und die Gefahr von Pilzerkrankungen verringert.

6. Oktober 2016|Dies & Das|

Kann ich jetzt von meinen Geranien noch Stecklinge schneiden?

Ja, jetzt ist die beste Zeit dafür. Knapp unter einem Blatt einen sogenannten Kopfsteckling abschneiden, Blüten entfernen und Blätter halbieren. In sandige Erde stecken – fertig!

2. September 2016|Dies & Das|

Wie mache ich die Pflanzen frostfester?

Düngung mit Patentkali macht die Triebe frostfester. Diese Düngung sollte Mitte bis Ende September erfolgen – eine handvoll pro Pflanze?

25. August 2016|Dies & Das|

Was bringt eine Gründüngung und wann säe ich sie?

Gründüngungspflanzen, wie Bienenfreund, Gelbsenf, Ölrettich, Bitterlupine werden nach dem Abernten von Beeten oder Neuanlage von Gärten ab Mitte des Sommers angebaut. Die Pflanzen wachsen dann bis zu Frost, frieren ab und bleiben als Mulch liegen. Im Frühjahr nicht entfernen, sondern den Filz nur aufreißen und Säen und Pflanzen.

7. Juli 2016|Dies & Das|

Darf man verwelkte Pflanzen auch in der Mittagshitze gießen?

Ja – kein Zweifel. Gefährlich ist das Gießen nur dann, wenn man die Pflanzen mit kaltem Wasser überbraust und Wassertropfen wie ein Brennglas wirken. Gießt man direkt auf die Erde, ist es kein Problem.

7. Juli 2016|Dies & Das|

Ich will meinen Rasen nicht düngen, bekomme ich trotzdem einen dichten grünen Teppich?

Wer nicht düngt, bekommt einen sehr attraktiven Wildkräuterrasen. Auch hier gilt aber: nicht zu kurz mähen und vor allem im Frühjahr den ersten Bewuchs ausblühen lassen und erst dann Mähen. Einziger Nachteil: viele Blüten locken Bienen an, die dann beim barfuß gehen ein Problem sein können.

23. Juni 2016|Dies & Das|

Seit einigen Tagen fällt mir auf, das sich einige Pflanzen in meinem Garten verfärben. Zuerst dachte ich, dass ich teilweise zuviel Kompost verteilt habe, aber jetzt fängt das auch bei anderen Pflanzen an. Könnte es eine Mangel sein?

Die Färbung der Blätter dürfte auf die Kälte der letzten Wochen zurückzuführen sein. Wir sich zum Teil auswachsen, zum Teil wird es bleiben.

26. Mai 2016|Dies & Das|

Wir wollen Brunnenringe als Hochbeete anlegen (Höhe 50 cm, Innendurchmesser 100 cm) . Sind diese geeignet und wie ist da das Verhältnis der verschiedenen Schichten?

Natürlich kann man das machen. Ich würde zuerst in der Mitte 20 cm Erde abtragen und dann neben einem Mäusegitter gut 25 cm Gehölzschnitt einfüllen. Danach 15 cm halbreifen Kompost, dann 15 cm fertigen Kompost und darauf etwa 15 cm Bio-Gartenerde (Packungserde) füllen.

5. Mai 2016|Dies & Das, Gartengestaltung & -bau|

Mir gefällt die Idee, aus alten Autoreifen ein Hochbeet zu bauen, sehr gut. Werden diese genau so mit verschiedenen Materialien aufgefüllt, wie bei einem Hochbeet? Wie viele Autoreifen übereinander sind ideal und mit welchem Material soll aufgefüllt werden, wenn es neu angelegt wird und sofort bepflanzt werden soll?

Ich würde zumindest drei Reifen übereinander legen und ganz unten Gehölzschnitt, dann Kompost und obenauf Garten- bzw. Packungserde einfüllen. Generell sollte man aber bedenken, dass Gummi Substanzen freisetzt, die man nicht wirklich gern im Biogarten hat.

5. Mai 2016|Dies & Das|

In unserem Rasen sind seit letztem Jahr braune, halbrunde Kreise zu sehen – mein Mann meint, es sind „Hexenringe“. Was können wir dagegen tun?

Hexenringe sind oft ein Zeichen von Nähstoffmangel und zu dichtem Rasenfilz. Daher vertikutieren, düngen und eventuell die betroffenen Stellen mit etwas Patentkali bestreuen, das stärkt die Gräser. Bewährt hat sich auch ein Aufstechen mit der Grabgabel und das Gießen mit Schmierseifenwasser.

28. April 2016|Dies & Das|

In meinem Rasen sind unzählige kleine Erdhäufchen, woher kommen die und was kann ich dagegen tun?

Diese Erdhäufchen kommen vom Regenwurm und sind extrem nährstoffreich, humose Erde. Nach dem Abtrocknen des Rasens mit einem Laubbesen verteilen, den Rasen nicht zu kurz mähen und mehrmals eine dünne Sandschicht aufbringen. Das macht den Boden so krümelig, dass der Wurmkompost zerfällt.

5. April 2016|Dies & Das|

Meine Blumenwiese war im letzten Jahr herrlich, wir sind uns aber nicht klar, wie oft wir mähen müssen.

Blumenwiesen werden zwei Mal gemäht – im Juni zur Sommersonnenwende und im Spätherbst. Schnittgut immer auf der Wiese komplett abtrocknen lassen, damit das Saatgut ausfällt. Danach kann man es auf dem Kompost vererden!

5. April 2016|Dies & Das|

Darf ich Regenwasser verwenden, wenn ich Kupferdachrinnen besitze?

Kein Problem – im Gegenteil: man sagt Kupfer „baut Boden auf“. Daher gibt es auch ein Kupferwerkzeug (www.kupferspuren.at).

31. März 2016|Dies & Das|

Wie kann ich Katzen von den Beeten abhalten? Der Kot stinkt grässlich!

Am einfachsten steckt man die langen dornigen Triebe einer Kletterrose bogenförmig über das Beet – oder man legt jetzt im Frühjahr Vlies auf. Übrigens nicht jeder Kot ist Katzenkot, sehr oft ist er auch vom Igel.

31. März 2016|Dies & Das|

Sie haben zuletzt geschrieben, dass man das restliche Herbstlaub liegen lassen kann. Ich hab aber beobachtet, dass die Narzissen fast nicht durchkommen. Soll ich es nicht doch wegräumen?

Es gibt Laub, wie zum Beispiel Ahorn oder Magnolie, das einen sehr dichten Teppich bildet und es den Narzissen schwer macht durch zu kommen. Ich lockere mit einem Laubrechen die Blätter, verteile sie und lasse sie neben den Narzissen liegen. Laub ist ein wertvoller Humuslieferant.

17. März 2016|Dies & Das|

Es wird gerade so viel über Unkrautvernichtungsmittel gesprochen. Gibt es so etwas wie ein biologisches Mittel?

Ja das gibt es. Diese Mittel enthalten z. B. den natürlichen Wirkstoff der Pelargonsäure, die die Blätter innerhalb kürzester Zeit total verbrennt. Kurzlebige Wildkräuter werden damit komplett vernichtet, Wurzelunkräuter treiben aber wieder nach und müssen mehrmals behandelt werden.

17. März 2016|Dies & Das|

Kann ich meine Balkonblumenerde aus Kübeln und Kästen im nächsten Jahr noch einmal verwenden, damit ich mir den mühseligen Transport spare?

Die Erde ist nicht „giftig“, aber sie ist ausgelaugt und meist mit Düngersalzen im Übermaß angereichert. Daher: Keinesfalls für die Kisterln noch einmal verwenden – im Garten kann man die Erde aber einarbeiten oder auf den Komposthaufen geben.

23. Oktober 2015|Dies & Das|

Wir wollen im Frühjahr auf der angrenzenden wiese eine Blumen-, Bienen- und Schmetterlingsoase entstehen lassen – knapp 3.000 Quadratmeter groß. Wo bekommt man Samen in dieser Menge?

Ich würde mich bei den Voitsauer Wildblumen erkundigen, hier werden die Sorten von Hand gesammelt und standortgerecht zusammengestellt (www.wildblumensaatgut.at).

1. Oktober 2015|Dies & Das|

Ich habe in meinem Rasen eine verbrannte Linie – ca. 20 bis 40 cm breit und 10 m lang – im zick zack.

Interessant – es gibt immer neue Probleme. Ich vermute, dass ein Wühlmausgang unter der Erde liegt und die Wurzeln während der Trockenheit kein Wasser liefern konnten. Es könnten aber auch Baumwurzeln sein – oder es wurde Unkrautvernichtungsmittel irrtümlich verschüttet. Am besten ein wenig zuwarten.

27. August 2015|Dies & Das|

Ich habe voriges Jahr eine Blumenwiese neu ausgesät. Im letzten Sommer blühten Margeriten, Mohnblumen, Kornblumen, etc. Heuer gibt es leider fast gar keine Blumen mehr – einzig ein paar Margeriten, dafür viele hohe Gräser. Warum?

Das ist leider das Problem der Fertigmischungen. Sie enthalten sehr viele einjährige Sommerblumen, die im kommenden Jahr kaum noch blühen. Meist stellt sich ab dem 3 Jahr wieder eine Blüte ein, wenn die passenden Kräuter im Samen enthalten waren und der Klee nicht überhand nimmt. Falls es ganz schlecht aussieht, lieber mit Qualitätsblumenwiese nachsehen – z.B. bei Voltsauer Wildblumen (http://www.wildblumensaatgut.at) bestellen. Hier werden echte Blumenwiesen für den jeweiligen Standort zusammengestellt.

10. Juli 2015|Dies & Das|

Im Hochbeet, aber auch im Garten wachsen dieses Jahr so viele Schwammerl? Wir haben extra einige Bäume gefällt um mehr Sonne zu bekommen, jetzt gibt’s aber noch mehr Pilze!

Die Baumfällungen sind genau die Ursache für die (Holz-)Pilze, denn die verrottenden Wurzeln, die sich überall im Garten befinden, sind ihr „Futter“. Ebenso im Hochbeet. Auch dort ist Holzschnitt drinnen. Daher: Pilze ignorieren, sie werden nach ein paar Jahren verschwinden.

12. Juni 2015|Dies & Das|

Kann ich auch jetzt den Rasen noch vertikutieren – hatte bisher keine Zeit?

Ich würde jetzt den Rasen nicht mehr vertikutieren. Die Hitze der letzten Tage hat es gezeigt – der Sommer naht. Und das ist für die Gräser die härteste Zeit. Besser sie vertikutieren im September und mähen nun nicht mehr zu niedrig. Regelmäßig düngen – mit organischen Düngern, das belebt den Boden und macht ihn für Moos wenig attraktiv.

12. Juni 2015|Dies & Das|

Ein Teil meines Gartens ist mit einer Art Burgmauer umgeben und ich möchte einen verwunschen Dornröschen-Garten anlegen. Rosenbögen sind bereits bepflanzt, Rosenbäumchen stehen, was kann ich unter den Rosen außer Lavendel und Frauenmantel setzen?

Ich würde unbedingt auch Katzenminze (blau) und Spornblumen (rot und weiß) setzen. Fürs Frühjahr einige Narzissen (kleinkronige) und ev. auch Clematis – sowohl kletternde als auch Stauden bildende.

28. Mai 2015|Dies & Das|

Im Garten kommen schon die Blumenzwiebel heraus. Was soll ich tun um sie zu schützen?

Im Augenblick ist keine Gefahr. Problematisch könnte es bei extrem starkem Frost ohne Schnee sein. Daher nach den Feiertagen den Christbaum zerschneiden und die Äste zum Abdecken der Beete (und auch der Rosen) verwenden.

21. Dezember 2014|Dies & Das|

Kann ich das Leben des Christbaumes verlängern, wenn ich Blumendünger in den wassergefüllten Christbaumständer gieße?

Nein! Das bringt gar nichts. Viel wichtiger ist es, den Baum kurz bevor er ins Wasser gestellt wird, etwa 1-2 cm abzuschneiden. Und dann täglich das Wasser nachzufüllen. Große Bäume verdunsten bis zu fünf Liter pro Tag.

21. Dezember 2014|Dies & Das|

Wir haben am Friedhof eine Gruft im Arkadengang, also keine natürliche Bewässerung. Zwei lange Kisterl und eine Schale sollen so bepflanzt werden, dann sie nur alle 4 bis 5 Wochen gegossen werden müssen.

Ich würde Dachwurz im Winter pflanzen und im Sommer Sukkulenten (also kakteenartige Pflanzen). Sie werden mangels Licht zwar nicht ewig halten, aber überstehen Trockenheit ganz gut. Unbedingt als Erde ein wasserspeicherndes Dachgartensubstrat verwenden.

6. Dezember 2014|Dies & Das|

Ist Rasenmähen auch jetzt noch notwendig bzw. sinnvoll? Der Rasen ist im milden Herbst noch so stark gewachsen.

Eine wackelige Sache. Problematisch ist das Mähen, weil so nass. Andererseits, wenn es zu lang ist, gibt’s Pilzerkrankungen. Ich tendiere eher zu Ja – an einem eher trockenen Tag und ja nicht zu kurz. Stufe 4-5!

6. Dezember 2014|Dies & Das|

Mir wurde geraten im Herbst den Rasen mit Kalk zu düngen. Was meinen Sie?

Kalk (Algenalk!) ist wichtig, allerdings würde ich einen organischen Volldünger streuen – da ist auch Kalk drinnen. Zu viel Kalk ist schlecht. Wie heißt es: Kalk macht Väter reich und Söhne arm. Der Boden wird ausgelaugt.

31. Oktober 2014|Dies & Das|

Ich habe jetzt ein Gemüsebeet angelegt und dazu frische Gartenerde liefern lassen. Eigentlich wollte ich Gelbsenfsamen anbauen, weiß jetzt aber nicht, ob das eine gute Idee ist, weil es ja eine kompostreiche Gartenerde ist.

Für Gründüngung ist es zu spät. Besser ist es, wenn man jetzt den Boden mit gehäckseltem Laub abdeckt. Damit ist die Erde geschützt.

24. Oktober 2014|Dies & Das|

Mein Weihnachtskaktus beginnt jetzt zu blühen! Hat er sich im Kalender verschaut?

Nein, das passiert immer wieder, dass der Weihnachtskaktus früher zu blühen beginnt. Sehr oft passiert das dann, wenn er im Sommer sehr trocken und heiß stand (im Wintergarten z.B.). Beginnt man dann im September mit dem Gießen startet die Blüte.

30. September 2014|Dies & Das|

Meine Phalaeonopsis hat jetzt nach dem Sommer zahlreiche Blütentriebe. Manche haben sogar kleine Blätter! Muss ich da etwas bei der Pflege ändern?

Gerade nach der sommerlichen Wärme setzen diese Orchideen oft neue Triebe an, weil es nun wieder kühler wird. Nicht anders pflegen. Blätter bei Blütentrieben sind sortenabhängig und oft auf „Stress“ zurückzuführen. Zuviel Dünger, zu viel Wasser – und die Kindel werden gebildet. Mindestens ein Jahr an der Pflanze lassen.

5. September 2014|Dies & Das|

Muss man die Gründüngung abmähen oder kann man sie stehen lassen? Bei mir ist sie schon einen halben Meter hoch!

Grundsätzlich kann und soll man die Gründüngungspflanzen (Gelbsenf, Bienenfreund, Ölrettich, etc.) stehen lassen. Sie frieren ab und bilden ein schützendes Vlies. Im Frühjahr nur aufreißen und pflanzen. Dieses Jahr sind sie oft nicht abgefroren, dann oberflächlich einarbeiten.

5. September 2014|Dies & Das|

Im Gemüsegarten sind viele Beete mit einer Moosschicht bedeckt. Warum ist das so und was kann ich tun?

Moos bedeutet, dass der Boden sehr feucht, staunass und eher „sauer“ also kalkfrei war. Boden oberflächlich auflockern und mit Mulch bedecken. Im Spätherbst umgraben, Algenkalk aufstreuen und ev. Quarzsand einarbeiten.

21. August 2014|Dies & Das|

Wie pflege ich mein Liebstöckel – es will einfach nicht gedeihen!

Liebstöckel (landläufig als Maggikraut oder in Südösterreich als Luschstock bezeichnet) benötigt einen „frischen“ und humusreichen Boden. Das bedeutet: lockere Erde, , die nicht austrocknet. Viel Kompost und Hornspäne. Bester Standort ist im Halbschatten. Nicht zu viele Blätter (als Suppenwürze) abschneiden, dann wächst die Pflanze kräftig.

18. Juli 2014|Dies & Das|

Unsere Hausmeisterin hat früher das Gras zum Grünschnittplatz gebracht, jetzt häufelt sie es zwischen Sträucher und Blumen auf, das sind schon Berge! Sie meint es sei Dünger, wir, dass dies ein Brutplatz für Schnecken sei. Was stimmt?

Grundsätzlich ist das Mulchen korrekt, denn es hält den Boden feucht und versorgt ihn mit Nährstoffen – ist also wirklich Dünger. Es sollte aber in der Mulchschicht niemals Fäulnis geben – also dünn mulchen (2 – 3 cm). Schnecken würden auch ohne Mulchdecke vorhanden sein, nur ein Stockwerk tiefer!! Daher Mulchdecke lockern, damit sie abtrocknen kann und Ferramol (einziges im Biolandbau zugelassenes Schneckenkorn) streuen. Einzige Chance bei der diesjährigen Invasion…

12. Juli 2014|Dies & Das|

Im Rasen taucht meist im Juli/August die Hirse auf! Was kann ich dagegen vorbeugend machen?

Vorbeugend kann man nur den Rasen ausreichend düngen, damit er schön dicht wächst und ja nicht zu kurz mähen, denn Hirse keimt nur dann, wenn die Erde mehr als 23 Grad Bodentemperatur erreicht hat. Im Biogarten gibt’s nur eins: ausstechen, ehe sie blüht.

10. Juni 2014|Dies & Das|

Ich habe zwei Komposter aus grünem Kunststoff, die ich nicht mehr benötige. Kann ich die umfunktionieren und als Hochbeet verwenden? Lüftungsschlitze sind rundherum vorhanden.

Großartige Idee. Da wird alles perfekt wachsen. Immer darauf achten, dass genügend gegossen wird, durch die Lüftungsschlitze trocknet Erde rasch aus. Eventuell mit Vlies auskleiden.

29. Mai 2014|Dies & Das|

Mein Rasen hat viele gelbe Flecken, was soll ich tun?

Düngen Sie vorerst einmal, dann mähen – nicht zu kurz! Eventuell nach dem zweiten Mähen vertikutieren und dann nachsäen. Die ersten 4 Wochen immer gut wässern.

17. April 2014|Dies & Das|

Wir haben uns dieses Jahr einen lebenden Christbaum gekauft. Wie muss man den behandeln?

Christbäume im Topf leiden im Zimmer, denn es ist viel zu warm. Daher: gut gießen, nicht länger als drei, vier Tage im Warmen lassen, sonst beginnt der Baum zu treiben. Danach nicht sofort in den Frost stellen, sondern in einen kühlen Wintergarten.

2. Februar 2014|Dies & Das|

Wir haben sehr viele Asche vom Kachelofen und einer Pellets-Heizung. Ist die gut für den Garten?

Asche vom Kachelofen kann im Garten verwendet werden, allerdings dosiert. Enthält sehr viel Kali und auch Schwermetalle. Daher am besten zuerst auf den Kompost geben und mit dieser Erde verteilen. Pellets-Asche ist so hoch verbrannt, dass von Experten eine Verwendung im Garten nicht empfohlen wird.

2. Februar 2014|Dies & Das|

Wie überwintert man ein Wandelröschen das noch voller Blüten und Knospen ist?

Kühl, hell und nicht zu viel gießen. Ab Februar in einen hellen Wintergarten und dann erst zurückschneiden. Blüht leider sehr spät.

2. Februar 2014|Dies & Das|

Warum soll man mit Kalium düngen?

Kalium (Patentkali) fördert das Ausreifen der Triebe, das Wachstum wird gestoppt und damit die Zellen robuster. Beim Rasen und einigen nicht ganz winterharten Pflanzen (Bayernfeige, Clematis montana, etc.) wird damit die Frostfestigkeit erhöht und die Gefahr von Pilzerkrankungen verringert.

2. Februar 2014|Dies & Das|

Gibt es Pflanzen, die auch mehrere Tage Hitze am Balkon ohne Gießen vertragen?

Balkonblumen, wie man sie kennt, sind dafür ungeeignet – außer man verwendet eine automatische Bewässerung. Wüstenklima vertragen nur so genannte Sukkulente – also kakteenähnliche. Besonders empfehlenswert sind die Dachwurz (Sempervivum).

2. Februar 2014|Dies & Das|

Große Bäume am Nachbargrundstück verursachen in meinem Garten teilweise totalen, manchmal aber auch nur zeitweisen Schatten. Kann ich hier dennoch etwas anpflanzen?

Selbstverständlich! Schattenbereiche sind die schönsten und auch bequemsten Gartenteile. Lockern sie den Boden, geben sie Kompost zu und pflanzen sie im tiefen Schatten Farne, Salomonsiegel, Efeu und im Halbschatten Funkien (Hosta), Lerchensporn, Leberblümchen und vor allem die ganze Palette an Zwiebelblumen, die im Frühjahr blühen und ab Mitte September in die Erde kommen. Ist der Boden sehr dicht verwurzelt, dann einfach Blumenzwiebel aufstreuen und mit 15 cm Erde überdecken.

2. Februar 2014|Dies & Das|

Ich habe gehört man soll Patentkali streuen – wofür ist dieser Dünger?

Patentkali ist in Kalium-Dünger der einen eventuellen Mangel an Kali ausgleicht. Üblicherweise kommt dieser Stoff in ausreichender Form im Garten vor (vor allem, wenn man viel mit Kompost arbeitet), bei einigen nicht ganz winterfesten Pflanzen hat sich aber eine herbstliche Düngung bewährt. Kalium fördert das Ausreifen der Triebe und stärkt damit die Frostfestigkeit. Ideal bei Feigen, frühjahrsblühenden Clematis, Kamelien etc.

2. Februar 2014|Dies & Das|

Wie lange dauert es, bis ein Orangenbaum, den ich aus einem Kern gezogen habe, zu blühen beginnt?

Sehr lange! Etwa zehn bis zwölf Jahr muss man schon Geduld haben. Die Früchte, die der Baum dann bekommt, sind sicherlich ganz anders, als die, von der Orange die Kerne stammen. Trotzdem weiterkultivieren – es macht Spaß.

2. Februar 2014|Dies & Das|

Kann man einen Avocadokern zum Wachsen bringen?

Das kann man. Kern gut reinigen und abtrocknen lassen. Dann in einen Topf mit sandiger Erde setzen, angießen und mit einer Plastikfolie abdecken. Am besten auf einen Heizkörper stellen. Sobald er ausgetrieben hat, kühler stellen. Wird kräftig wachsen, aber keine Früchte bekommen.

2. Februar 2014|Dies & Das|

Ich habe gehört, dass die Asche vom Kachelofen sehr gut für den Garten ist. Stimmt das? Ich heize ausschließlich mit Holz.

Asche kann im Garten verwendet werden, allerdings dosiert. Enthält sehr viel Kali und auch Schwermetalle. Daher am besten zuerst auf den Kompost geben und mit dieser Erde verteilen.

2. Februar 2014|Dies & Das|

Muss ich den Rasen wirklich jede Woche mähen, damit er schön dicht wird?

Ja! Unbedingt. Nie zu kurz mähen, sonst breiten sich die Unkräuter aus und die Erde trocknet zu rasch aus. Beste Schnitthöhe sind etwa 4 cm. Nicht vergessen: im Juli wird noch einmal gedüngt.

2. Februar 2014|Dies & Das|

Wie lange wirken Hornspäne?

Es kommt auf Temperatur und Feuchtigkeit, sowie auf das Bodenleben an. Denn erst die Mikroorganismen holen den Stickstoff aus den Hornspänen. Man kann aber von einer etwa 3 – 4 monatigen Düngewirkung ausgehen.

2. Februar 2014|Dies & Das|

Warum verbrennen die Floristen die Schnittstelle bei einem Blumenstrauß mit einer Weihnachtssternblüte mit einem Feuerzeug?

Manche Pflanzen verlieren nach dem Abschneiden so viel Saft, dass sie rasch verwelken. Daher versucht man die „Blutung“ zu stillen: Entweder ganz kurz mit dem Feuerzeug abbrennen oder für Sekunden in heißes Wasser tauchen.

21. November 2015|Pflanzen allgemein|

Ich hab den Weihnachtstern seit vielen Jahren und er blüht auch regelmäßig. Nur wenn ich ihn nach dem Sommer ins Haus hole, fallen viele Blätter ab? Was mache ich falsch?

Die „Sommerfrische“ mag die Pflanze, allerdings darf man sie nicht zu spät hereinholen. Ist es nämlich zu kühl, dann verliert die Pflanze, wenn sie ins Zimmer kommt, einen Teil des Laubes. Gleichmäßige Temperatur ist das Um und Auf.

21. November 2015|Pflanzen allgemein|

Ist der Saft, den ein Weihnachtsstern abgibt, wenn man ein Blatt abreißt, giftig?

Das Wolfsmilchgewächs ist als Ganzes leicht giftig (so wie viele andere Zimmerpflanzen). Wäscht man die „Milch“ rasch ab, dann besteht aber keine Gefahr. Bei Haustieren sollte man ein wenig vorsichtig sein. Üblicherweise sind aber Katzen klug genug und bleiben beim Katzengras.

21. November 2015|Pflanzen allgemein|

Mein ganzer Rasen ist voller Hirse. Ich steche sie aus, aber sie wuchert überall.

Hirse tritt immer dann auf, wenn die Bodentemperatur mehr als 20-25 Grad beträgt. Und das war im heurigen Supersommer natürlich der Fall. Dann keimen die Samen und verdrängen das unter der Hitze leidende Gras. Ist sie einmal da hilft nur ausreißen, bevor sie Samen bildet und für die Zukunft. Nie zu kurz mähen, denn dann schützt der Rasen den Boden vor Erwärmung.

10. September 2015|Pflanzen allgemein|

Der Weihnachtsstern ist schon wieder blattlos. Ich hab ihn verpackt, geschützt und gedüngt.

Vermutlich hat er sich schon vor dem Kauf „verkühlt“. Pflanzen, die in der Zugluft stehen, verlieren sehr rasch die Blätter. Möglicherweise haben sie ihn aber auch überdüngt. Das mag der Weihnachtsstern auch nicht.

21. Dezember 2014|Pflanzen allgemein|

Wir haben einige Efeupflanzen rund um unsere Jauchegrube gesetzt – der Beton soll außen vollständig begrünt werden, doch die Efeupflanzen haften nicht. Was kann man dagegen machen?

Viele Kletterpflanzen mögen frisch betonierte oder verputzte Wände nicht, weil sie zu alkalisch sind. Nach einiger Zeit löst sich das Problem – die Wände sind abgewittert.

28. November 2014|Pflanzen allgemein|

Mein Weihnachtskaktus hat schon 80 cm im Durchmesser. Zu groß, zu schwer. Er hat jetzt geblüht – wie kann ich ihn teilen?

Ich würde ihn jetzt nicht teilen, sondern Stecklinge (ca. 10 cm) abnehmen und in sandige Erde stecken. Das zur Sicherheit, damit die Pflanze nicht verloren geht. Im Frühjahr dann den Stock kräftig zurückschneiden.

28. November 2014|Pflanzen allgemein|

Wie oft soll ich meine Citruspflanzen düngen?

Jetzt im Sommer zumindest ein Mal pro Woche. Wenn sie Biodünger verwenden, dann mindestens 2 bis 3 mal. Für Nicht-Biogärtner ein Tipp: Nehmen sie Surfinien-Dünger, der enthält viel Eisen und ist deutlich billiger als Citrusdünger.

10. Juni 2014|Pflanzen allgemein|

Wann soll ich meinen Oleander schneiden? Muss ich ihn überhaupt schneiden?

Nein, den Oleander muss man nicht unbedingt schneiden. Wenn, dann jetzt. Allerdings wird er an den Ästen dann kaum Blüten bilden. Daher rate ich immer, die Hälfte der Äste bodeneben entfernen, die treiben dann kräftig durch. Der Rest blüht dieses Jahr und wird im kommenden Frühjahr entfernt.

17. April 2014|Pflanzen allgemein|

Wann und wie wird Lavendel zurückgeschnitten?

Grundsätzlich schneidet man den Lavendel sofort nach der Blüte. Wenn das verabsäumt wird, kann man ihn jetzt kräftig zurückschneiden, aber nicht bis ins Holz.

9. März 2014|Pflanzen allgemein|

Gibt es eine Kletterrose, die keine Dornen hat? Wir haben Enkerl und die stechen sich dauernd.

Grundsätzlich haben Kletterrosen Dornen und Kinder lernen eigentlich schnell, damit umzugehen. Empfehlenswert ist die Sorte Ghislaine de Feligonde. Die blüht in einem wunderbaren Lachs-Orange und hat nur wenig Stacheln.

1. März 2014|Pflanzen allgemein|

Ich hab’ ein echtes Pech beim Ziehen der Basilikum-Samen. Das wird irgendwie nie etwas Richtiges. Was mache ich falsch?

Basilikum ist ein Lichtkeimer – das heißt, dass man die Samen auf die Erde drückt. Dann bekommen sie immer Licht. Es sollte immerzu warm und hell sein. Oftmals verkümmert Basilikum am Fensterbankerl, weil’s zu kalt ist. In den Garten darf Basilikum erst Anfang Juni. Denn sieben Grad plus bedeuten für diese Pflanze Frost.

1. März 2014|Pflanzen allgemein|

Meine Yucca-Palme ist einen Meter hoch. Mein Sohn hat mir jetzt empfohlen, die Pflanze kräftig zurückzuschneiden. Kann ich das wirklich machen?

Ja, man kann sie zurückschneiden, da sie am Stamm wieder austreibt. Man kann auch den oberen Teil verwenden und in die Erde stecken, der beginnt dann zu wachsen. Nach den Eisheiligen können Sie die Yucca-Palme in den Garten stellen; aber nicht gleich in die pralle Sonne. Gewöhnen Sie die Yucca zuerst im Norden ans Licht.

1. März 2014|Pflanzen allgemein|

Meine Kübelpflanzen – eine Zitrone und zwei Feigenbäumchen – treiben jetzt in ihrem Winterquartier schon aus und tragen Früchte. Soll ich sie umsetzen?

Das würd’ ich jetzt nicht mehr machen. Sie können aber die obersten fünf bis zehn Zentimeter der alten Erde herauskratzen und durch neue ersetzen.

1. März 2014|Pflanzen allgemein|

Unsere Ilex im Topf vor der Haustür wird immer kaputt. Zuerst ist er bis Mai grün, dann plötzlich braun. Was tun?

Alle immergrünen Pflanzen (ob Ilex, Eibe, Kirschlorbeer, etc.) benötigen im Winter Wasser. Daher bei frostfreiem Wetter gießen. Ist es einmal wochenlang frostig, dann in die Garage stellen. Die Wurzeln können sonst kein Wasser aufnehmen und die Pflanze vertrocknet.

2. Februar 2014|Pflanzen allgemein|

Einige Kübelpflanzen haben ganz silbrig-gelbe Blätter – welcher Mangel?

Es war ein „Schattenmangel“, wenn man so will! Die Pflanzenblätter haben einen Sonnenbrand bekommen. Tritt selbst bei Citrus, Oleander & Co auf, wenn es zu heiß ist, denn über 42 Grad beginnt das Eiweiß in den Blättern zu zerfallen – und dann geht das Blatt kaputt. Vorerst nichts unternehmen. Die betroffenen Blätter fallen von selbst ab.

2. Februar 2014|Pflanzen allgemein|

Der Rasen ist großflächig vertrocknet, was soll ich jetzt machen? Düngen?

Vorerst einmal einige Tage abwarten und den Rasen wieder wachsen lassen. Er treibt vermutlich rasch durch, wenn die Erde nun feucht ist. Vertrocknete Rasenreste nach einigen Tagen dann mit einem Federbesen herausrechen und erst Mitte September organisch düngen. Kommt der Rasen nicht mehr den Boden auflockern und nachsäen.

2. Februar 2014|Pflanzen allgemein|

Kann ich im dunklen, sehr kühlen Keller meine Oleander und Palmen überwintern?

Im Prinzip ja, allerdings muss unbedingt eine Beleuchtung installiert werden. Die billigste Lösung ist eine Neonröhre (Farbe: Cool white), der sechs bis acht Stunden pro Tag mit Zeitschaltuhr eingeschaltet bleiben muss.

2. Februar 2014|Pflanzen allgemein|

Kann man Palmen im Freien überwintern?

Ohne Schutz und einer Spezialheizung (Heizkabel) keinesfalls. Gerade der letzte Winter hat gezeigt, dass es keine frostfesten Palmen gibt. Gleiches gilt für Oliven und auch Kamelien.

2. Februar 2014|Pflanzen allgemein|

Wie oft muss ich meine Citrus-Pflanzen düngen?

Mindestens ein Mal pro Woche – am besten mit einem Dünger, der auch Eisen enthält (Citrus oder Surfiniendünger). Sind die Pflanzen sehr groß, dann alle 3 Tage mit ¾ der angegebenen Düngermenge gießen. Übrigens besonders wichtig bei viel Regen, wenn die Pflanzen im Freien stehen, denn dann werden die Nährstoffe ausgewaschen.

2. Februar 2014|Pflanzen allgemein|

Mein Rasen ist vollkommen verbrannt – wird der wieder grün?

Das Problem hat sich im Herbst gelöst! Nach der Hitze kam der Regen und damit begannen die Rasenpflänzchen wieder zu wachsen. Wer im Herbst gedüngt hat, wird im kommenden Jahr wieder einen schönen Rasen haben.

2. Februar 2014|Pflanzen allgemein|

Ich hab zu Weihnachten Kaffeepflanzen, die in eine Tasse gepflanzt wurden, bekommen. Können die darin weiterwachsen?

Ein paar Wochen: ja, wenn man vorsichtig gießt und keine Staunässe verursacht. Danach müssen die Pflänzchen umgesetzt werden. Hell und nicht zu kühl aufstellen, beginnt das Wachstum wöchentlich  düngen.

2. Februar 2014|Pflanzen allgemein|

Mein Glücksklee wächst Jahr für Jahr aus und wird „kilometerlang“ – was mach ich falsch?

Dem Klee ist es in unseren Wohnungen viel zu warm. Versuchen Sie einmal den Klee in einen Wintergarten oder ein Vorhaus zu stellen, wo es nur um die 8 – 10 Grad hat. Wer wird prächtig gedeihen und dann im Sommer sogar blühen.

2. Februar 2014|Pflanzen allgemein|

Auf der Erde meiner Topfpflanzen ist Schimmel! Was kann ich dagegen tun? Ist er gefährlich?

Vermutlich ist es kein Schimmel, sondern Kalkausblühungen. Es wurde zu viel gegossen! Daher: Den Topf vorerst einmal unter die Wasserleitung halten und die Erde einige Minuten vorsichtig durchspülen. Dann die oberste Erdschicht entfernen und Tongranulat auftragen. Und ab nun seltener als bisher und nur noch „von unten“ gießen. Aber: kein Wasser im Untersetzer länger als eine halbe Stunde stehen lassen.

2. Februar 2014|Pflanzen allgemein|

Mein Basilikum, das ich als kleinen Blumenstock gekauft habe, ist schon nach 14 Tagen eingegangen. Was hab ich falsch gemacht?

Wahrscheinlich haben sie gar nichts falsch gemacht. Basilikum darf nie der Kälte (unter + 7 Grad) ausgesetzt werden (beim Transport und beim Lüften) und auch niemals zu viel gegossen werden. Generell lebt das Kräutlein im Winter aber nur einige Wochen – es fehlt die Sonne!

2. Februar 2014|Pflanzen allgemein|

Meine Orchidee hat zehn herrliche große Blüten, nun wird aber eine nach der anderen kaputt. Tauche sie 1x pro Woche und hab sie auf der Fensterbank über dem Heizkörper stehen.

Die eine odere andere Blüte, die abfällt ist ganz normal. Fallen aber viele fast gleichzeitig ab, dann ist es zu nass oder die Temperatur passt nicht. Gegossen wurde richtig, der Platz dürfte aber zu heiß und ev. zu zugig sein. Also lieber in den Raum stellen, da ist das Klima ausgeglichen.

2. Februar 2014|Pflanzen allgemein|

Dieses Jahr haben wir unsere Phoenix-Palme gerade noch in den Wintergarten gebracht, können wir sie nächstes Jahr zusammenschneiden?

Leider nein! Palmen haben nur einen Vegetationspunkt und der liegt ganz oben, wo sich die neuen Blätter bilden. Würde man den abschneiden, stirbt die Palme.

2. Februar 2014|Pflanzen allgemein|

Meine Stechpalme hat keine roten Beeren. Im letzten Jahr, als ich sie gekauft habe, war sie übervoll. Was mache ich falsch?

Der Ilex, als typische Weihnachtspflanze, setzt nur dann die schönen roten Beeren an, wenn ein Befruchtungspartner in der Nähe ist. Ilex sind nämlich zweihäusig- es gibt also männliche und weibliche Pflanzen.

2. Februar 2014|Pflanzen allgemein|

Ich hätte eine Anfrage wegen der Mimose. Wie bringe ich sie über den Winter? Ich habe die Mimose im Frühjahr bekommen und habe sie umgetopft.

Gemeint sind sicherlich die gelb-blühenden Mimosen, die wir von den Frühlingsblumensträußen kennen. Siesollten ganz kühl und hell überwintern. Nicht jetzt schneiden, es müssten schon die Blütenknospen zu sehen sein. Immer saure, kalkfreie Erde verwenden und mit Regenwasser gießen.

2. Februar 2014|Pflanzen allgemein|

Mein Hausgarten und mein Zierrasen werden von der Gundelrebe überwuchert. Außerdem wachsen auf den Gartenbeeten Sauerklee und Hornklee so überreich, wie noch nie.

Ich würde beim Boden ansetzen – offenbar ist er zu sauer geworden. Streuen sie den „sanften“ Algenkalk im Herbst und düngen sie den Rasen 3 x (April – Juli – Sept./Okt.). Niemals zu kurz mähen.

2. Februar 2014|Pflanzen allgemein|

Mein Lavendel ist verblüht, was soll ich tun?

Die Pflanzen gleich zurück schneiden, damit wird verhindert, dass der Lavendel unnötig Energie in die Samenbildung investiert. Einfach alle Triebe mit einer Heckenschere um etwa ein Drittel (bis zum ersten Doppelblatt) einkürzen. Eventuell  gibt es gar noch eine zweite Blüte.

2. Februar 2014|Pflanzen allgemein|

Meine Rhododendren haben eingerollte Blätter und gelbbraune Flecken.

Das ist ein typisches Symptom für Wassermangel, die gelbbraunen Flecken werden durch intensive  Sonnenbestrahlung  hervorgerufen. Gleich ausgiebig  gießen, denn Trockenschäden wachsen nur langsam wieder heraus. Den Boden mit Rindenmulch abdecken, dann hält die Feuchtigkeit länger an.

2. Februar 2014|Pflanzen allgemein|

Mein neuer Japanischer Blütenhartriegel, dieses Jahr gepflanzt, lässt seine Blätter extrem hängen. Egal ob Sonne, Regen, oder kühlem Wetter. Ich hab ihn jetzt gedüngt – hat aber auch nichts genützt. Haben Sie noch einen Tipp für mich?

Wenn nicht die Wühlmaus da ist, keine Panik – der wächst so! Er lässt meist nach der Blüte die Blätter scheinbar hängen, der Stauch ist ganz in Ordnung. Saure Erde als Mulch, etwas Rhododendrondünger und er blüht garantiert wieder.

2. Februar 2014|Pflanzen allgemein|

Meine Blumenwiese, die ich im Vorjahr ausgesät habe, will und will heuer nicht blühen. Letztes Jahr war sie im Sommer so schön.

Genau das ist das Problem: Viele Blumenwiesenmischungen enthalten einjährige Sommerblumen (Klatschmohn, Ringelblume & Co), wird dann das Gras dicht, verschwinden sie. Mein Tipp: Boden abmagern (Sand) und eine Spezialmischung besorgen (www.wildblumensaatgut.at).

2. Februar 2014|Pflanzen allgemein|

Habe Kräuter im Blumenkasten. Wie düngen?

Am besten beim Pflanzen Hornspäne einstreuen – ein Handvoll auf ein Ein-Meter-Kisterl. Bei stark wachsenden Kräutern, wie Schnittlauch, Petersilie oder Schnittsellerie flüssig mit Biodünger (Zuckerrübenvinassedünger) nachdüngen.

2. Februar 2014|Pflanzen allgemein|

Welche winterharten, nicht laubabwerfende Pflanzen passen in Alu-Dachtröge, die nur zwischen 10 und 40 cm groß werden?

Ich würde keine einheitliche Bepflanzung wählen. Klein bleibende Koniferen (Eiben, Wachholder, etc.) kombiniert mit Steingartenpflanzen (Sedum, Sempervivum) aber auch einigen Frühlings- und Herbstblumenzwiebel sowie kleine, horstbildende Gräser schaffen eine bunte Vielfalt.

2. Februar 2014|Pflanzen allgemein|

Die Weihnachtskakteen schauen nach dem Umtopfen ausgetrocknet aus und lassen alles hängen, obwohl sie gespritzt worden sind. Was könnte die Ursache sein?

Ich vermute einen Gießfehler oder zu starke Düngung. Der Weihnachtskaktus hat nach der Blüte eine erste Ruhezeit, dann Wachstum bis August und dann wieder Ruhe bis die Blütenknospen sich bilden.

2. Februar 2014|Pflanzen allgemein|

Mein Basilikum in unserer Studenten-WG will nicht keimen – was machen wir falsch?

Basilikum ist ein Lichtkeimer, die Samen dürfen niemals mit Erde bedeckt sein, sonst keimen sie nur sehr schwer. Die zarten Pflänzchen vor Zugluft schützen und erst nach den Eisheiligen ins Freie. Das Würzkraut ist extrem kälteempfindlich.

2. Februar 2014|Pflanzen allgemein|

Der Weihnachtskaktus hat alle Blüten abgeworfen.

Das kann verschiedene Ursachen haben. Entweder war er Zugluft ausgesetzt oder musste schnelle Temperaturänderungen hinnehmen. Auch Staunässe, trockener Wurzelballen oder Standortänderung kann der Grund sein.

2. Februar 2014|Pflanzen allgemein|

Stimmt es, dass man den Rasen im Winter nicht betreten soll?

Ja, das gilt bei starkem Frost, denn da gefriert auch das Wasser in den Blattzellen der Gräser, durch Trittspuren knicken sie ab. Generell verdichtet sich auch der im Winter feuchteBoden leichter, also den Rasen meiden, wenn es geht.

2. Februar 2014|Pflanzen allgemein|

Meine Amaryllis hat noch immer grüne Blätter, wie schaffe ich es, dass sie die Ruhezeit beginnt?

Ganz einfach: Nicht mehr gießen und mit dem Topf in den Keller stellen. Die Blätter ziehen dann ein. Im Jänner ins Warme holen, dann sollten wieder Blüten kommen, wenn davor ausreichend gedüngt wurde.

29. September 2017|Blumen|

Sie haben zuletzt über Blumenzwiebel geschrieben. Wie mache ich das mit den Hyazinthen auf Gläsern, habe am Flohmarkt welche gefunden?

Omas Hyazinthengläser sind wieder im Vormarsch. Verwendet werden speziell präparierte Zwiebeln, die man auf die wassergefüllten Gläser setzt und an einem kühlen dunklen Ort aufstellt. Nach einigen Wochen haben sich viele Wurzeln gebildet, um den Jahreswechsel beginnen sie zu blühen.

29. September 2017|Blumen|

Wie lange kann man Blumenzwiebel eigentlich pflanzen. Letztes Jahr habe ich knapp vor Weihnachten ein Sackerl Tulpenzwiebel gefunden, gepflanzt und sie haben geblüht?

Tulpen können noch ganz spät gepflanzt werden. Sie bilden erste Wurzeln, wenn der Boden unter fünf Grad hat. Alle anderen Zwiebelblumen sollten aber schnell in die Erde: Narzissen bekommen dann größere Blüten und Schneeglöckchen blühen schon im ersten Jahr.

21. September 2017|Blumen|

Ich hab letztes Jahr einen Topf mit Blumenzwiebel bepflanzt, kann ich die Zwiebel wieder verwenden?

Ja klar. Allerdings muss man sie bis zum vollständigen Einziehen (im Juni) gießen und wöchentlich düngen. Danach trocken stellen!

21. September 2017|Blumen|

Wieso blühen eigentlich die Tulpen immer nur einmal?

Diese Zwiebelblumen blühen öfter, allerdings benötigen die Pflanzen im Sommer eine Ruhezeit. Erst dadurch legen die Pflanzen in der Zwiebel die Blüte an. Stehen sie den ganzen Sommer in der Nässe, gibt’s keine Blüten. Daher nach dem Einziehen ausgraben und im Keller bis zum Herbst trocken lagern.

21. September 2017|Blumen|

Meine Rosen haben zuerst sehr schön ausgetrieben, dann hat der Frost aber die neuen Blätter vernichtet. Soll ich sie kräftig zurückschneiden?

Vorerst würde ich noch ein wenig warten und beobachten, wo sie wieder austreibt. Danach aber sollte man tatsächlich kräftig schneiden. Die Blüte wird auch dieses Jahr kommen, doch vermutlich mit einigen Wochen Verspätung. Vorbeugend mit Schachtelhalm und effektiven Mikroorganismen gegen die Pilzkrankheiten sprühen.

11. Mai 2017|Blumen|

Wie lange muss ich die Narzissenblätter nun wirklich einziehen lassen? Sie sehen jetzt schon nicht mehr schön aus…

Damit es im kommenden Jahr wieder Blüten gibt, müssen die Blätter stehen bleiben, bis sie vollkommen vergilbt sind. Dann haben die Zwiebeln (wenn sie zuvor ausreichend gedüngt wurden) genug Kraft gesammelt. Eventuell die Blätter zu einem Zopf zusammenbinden und künftig großblättrige Pflanzen (wie Funkien) daneben setzen, die verdecken das gelb werdende Laub.

11. Mai 2017|Blumen|

Ich hab so eine Freude mit meinem Weihnachtsstern vom Vorjahr. Wie Sie empfohlen haben, ist er im Sommer am Balkon gestanden und gut zwei (!) Meter hoch geworden. Steht nun in einem hellen Raum wo es kein Kunstlicht gibt und zeigt schon die erste rote Blütenfarbe. Wann darf er ins Wohnzimmer (wo am Abend Licht brennt?)

Sie haben das perfekt gemacht! Sobald die Kurztagspflanze die Blüten induziert hat, kann sie wieder ins Wohnzimmer, dann werden die roten Hochblätter rasch groß und dekorativ. Nach dem Abblühen stark zurückschneiden.

17. November 2016|Blumen|

Meine Kamelie steht nach wie vor im Freien. Wie lange darf sie draußen bleiben? Die Nachbarin meint, sie verträgt keinen Frost.

Kamelien fühlen sich im Freien am wohlsten. Bis zu minus vier, fünf Grad sind kein Problem. Dauerfrost ist dann tödlich, wenn der Topf durchfriert. Nie ins Zimmer stellen, sondern bei 5 bis 10 Grad in Garage, Windfang oder ungeheiztem Stiegenhaus aufstellen. Ab Ende Februar wieder ins Freie.

17. November 2016|Bäume & Sträucher, Blumen|

Wie lange kann man Blumenzwiebel setzen?

So lange der Boden nicht gefroren ist, kann man die Blumenzwiebel setzen. Gerade jetzt ist es sogar (finanziell) günstig: der Abverkauf hat vielerorts begonnen.

4. November 2016|Blumen|

Meine Amaryllis hat noch immer grüne Blätter obwohl ich seit Wochen nicht gieße. Soll ich sie abschneiden?

Nein! Einfach im Keller belassen und einziehen lassen. Wenn es dunkel und kühl ist, dann schaltet die Pflanze auf Ruhezeit um. Dann bilden sich im inneren der Zwiebel die neuen Blüten. Im Jänner dann in die Wärme holen.

27. Oktober 2016|Blumen|

Ich kenn mich jetzt gar nicht mehr aus! Kürzlich hörte ich, man solle jetzt unbedingt die Hagebutten von den Rosen wegschneiden, weil die den Pflanzen Kraft kosten. Sie sagen aber immer: Rosen schneidet man im Frühling!

Ich kenne diese Aussagen, sie sind, auch wenn man sie oft hört, absolut falsch. Jetzt sind die Hegebutten keine Belastung für die Pflanzen, sondern bloß Zierde und eine wichtige Nahrung für die Tiere. Vor allem Vögel holen sich die Vitamin C-haltigen Früchte. Geschnitten wird dann – so wie hundertemal gesagt – wenn die Forsythie blüht.

20. Oktober 2016|Blumen|

Stimmt es, dass man Tulpen nicht immer an dieselbe Stelle setzen sollte. Bei mir beginnen die neugekauften Zwiebeln nur zu einem geringen Teil zu blühen. Viele bekommen verkrüppelte Blätter.

Das Tulpenfeuer ist eine Krankheit, die besonders in einem feuchten Frühjahr auftritt und dann in der Zwiebel und im umgebenden Boden übersommert. Daher erkrankte Tulpen sofort großzügig ausstechen und entsorgen. Zwiebel mit kleinen schwarzen Punkten nicht kaufen oder pflanzen – das könnte diese lästige Pilzerkrankung sein. Und ganz wichtig: Tulpen ganz spät setzen.

29. September 2016|Blumen|

Wann muss ich bei meinen Amaryllis die Ruhephase beginnen. Die Pflanzen sind dieses Jahr enorm gewachsen und haben im Freien dicke Zwiebel bekommen.

Mitte bis Ende August ist die Zeit für den Beginn der Ruhephase: Am besten die Töpfe umlegen und die Blätter einziehen lassen. Sind sie gelb, dann in den Keller stellen und alles vertrocknete entfernen. Im Dezember/Jänner erscheinen dann die Blütenknospen – dann kommen sie wieder ins warme Zimmer. Man muss nicht jedes Jahr umsetzen.

11. August 2016|Blumen|

Blühen alle Rosen nach dem Rückschnitt?

Nein, alte, historische Rosen, viele Wildrosen und auch viele Rambler-Rosen blühen einmal. Bei ihnen darf man die Blütenstände auch nicht abschneiden, denn die zweite „Blüte“ sind die Hagebutten im Herbst.

7. Juli 2016|Blumen|

Gräbt man Tulpen nach der Blüte in jedem Fall aus oder ist es möglich, sie in der Erde zu belassen?

Tulpen kann man in der Erde belassen, allerdings sollte der Standort im Sommer trocken sein (Beet beim Haus; unter Bäumen). Das gilt für alle Tulpen – nur dann gibt’s im kommenden Jahr Blüten.

2. Juni 2016|Blumen|

Glauben Sie, dass der Frost die Rosenblätter so geschädigt hat, dass diese Jahr die Pilzkrankheiten schon früher auftauchen? Ich vermute, die Pflanzen sind schon krank!

Das ist ganz sicher so! Die Pflanzenzellen wurden durch den Frost arg geschädigt und sind nun ideales Angriffsziel für die Pilzerkrankungen. Mehrmals mit Schachtelhalmextrakt und Effektiven Mikroorganismen spritzen. Befallenes Laub so gut es geht entfernen.

19. Mai 2016|Blumen|

Wir hatten einen extrem starken Frost, da sind leider viele Treibe bei meinen Rosen abgefroren – darf man diese dann wegschneiden? Wie kann ich Kräuter wieder „aufpäppeln“?

Ich würde ein paar Tage abwarten und schauen, wo die Rose austreibt. Dann darüber abschneiden. Auch bei den Kräutern ein wenig Geduld, viele werden wieder kommen. Wenn sie zu wachsen begonnen haben, mit Brennnesseljauche düngen.

12. Mai 2016|Blumen, Obst, Gemüse und Kräuter|

Ich liebe blau und pflanze daher jedes Jahr Lobelien in meine Kisterl. Doch nach kurzer Zeit vertrocknen die Pflanzen. Kann ich da etwas dagegen machen?

Sie haben offenbar die aus Samen gezogenen Lobelien gepflanzt. Die sind leider nicht sehr wuchsfreudig. Viel besser sind die neuen, seit einigen Jahren erhältlichen stecklingsvermehrten Lobelien. „Big Blue“, „Sky Angel“, etc. heißen diese Sorten, die wirklich bis in den September hinein kräftig wachsen und blühen.

21. April 2016|Blumen|

Wie soll ich meine überwinterten Geranien behandeln? Sie haben extrem lange Triebe.

Pflanzen ausputzen, die ganz langen Triebe zurückschneiden und die oberste Erdschicht im Kisterl entfernen und durch eine neue, mit Biodünger angereicherte Erde, ersetzen. Nicht gleich in die volle Sonne stellen, sonst verbrennen die Blätter.

21. April 2016|Blumen|

Sie haben vom Teilen der Schneeglöckchen-Kolonien erzählt, damit man auf größeren Flächen diese Frühlingsboten ansiedelt. Wann mache ich das

Die dichten „Nester“ aus Schneeglöckchen teilt man unmittelbar nach der Blüte. „In the green“ sagen dazu die Briten. Vorsichtig mit Spaten ausgraben und in Teilen von 3 bis 4 Stück setzt man sie unmittelbar danach an den neuen Standort. Über die Jahre schafft man damit große Flächen mit den Schneeglöckchen.

24. März 2016|Blumen|

Welche Kletterrose könnte man an eine Garagenwand setzen, die nicht allzu groß ist und wo nur fünf Stunden am Tag die Sonne hin scheint?

Ich empfehle Ihnen die Sorte „Ghislaine de Feligonde“. Sie wächst nicht allzu stark und blüht auch im Halbschatten kräftig. Die Blüten sind zu Beginn lachorange im verblühen färben sie auf gelb und weiß.

24. März 2016|Blumen|

Meine englischen Strauchrosen haben heuer enorm lange Triebe bekommen. Kann ich die jetzt zurückschneiden? Die Pflanzen haben herrlich geblüht und sind kräftig und gesund!

Diese langen neuen Triebe sind die Blütentriebe des kommenden Jahres. Je weniger man wegschneidet, desto üppiger fällt die Blüte aus. Freilich ist das immer eine Platzfrage. Wenn man schneidet, dann aber erst im Frühjahr. Jetzt nur zusammenbinden, damit der Schnee keinen Schaden anrichtet.

27. November 2015|Blumen|

Ich habe im Sommer ein Geranienhochstämmchen geschenkt bekommen. Dies kann man überwintern, aber wie? Noch steht es vor der Haustüre. Platz zum Überwintern hab ich nicht. Eignet sich auch ein helles Stiegenhaus mit Zimmertemperatur?

Ein Stiegenhaus ist geeignet, die Pelargonie sollte aber möglichst hell stehen. Im warmen Zimmer auf Blattläuse achten. Die könnten bei höheren Temperaturen auftreten.

30. Oktober 2015|Blumen|

Wie überwintere ich meine zweifärbige Sundaville? Sie hat herrlich geblüht und möchte sie nächstes Jahr wieder genießen.

Entweder warm und hell in einem Zimmer. Dann wächst sie weiter und blüht auch ein wenig. Oder man stellt das Gießen fast ein und stellt sie kühl und dunkel. Dann überwintert nur der Wurzelstock und im Frühjahr (sollte) sie wieder austreiben. Ich gestehe aber, dass ich dabei schon zwei Stöcke verloren habe.

30. Oktober 2015|Blumen|

Im letzten Jahr sind viele Tulpen verfault, ich hab sie im Oktober gepflanzt. War das zu früh oder meinen Sie, dass die Erde zu nass war?

Keinesfalls war die Pflanzung zu früh. Vermutlich war hier wirklich der Boden zu nass, das mögen Tulpen gar nicht. Und: niemals Tulpen zu oft an dieselbe Stelle setzen. Das Tulpenfeuer kann dann die Zwiebel vernichten.

15. Oktober 2015|Blumen|

Kann man giftige Blumen wie Rittersporn und Eisenhut kompostieren?

Ja problemlos. Diesen Kompost kann dann auch überall verwenden, da sind keine problematischen Giftstoffe mehr vorhanden.

10. Oktober 2015|Blumen|

Meine Gladiolen sind längst abgeblüht. Kann ich die Blätter schon abschneiden und die Knollen in den Keller bringen?

Gladiolen bleiben – so wie im Frühjahr Tulpe & Co – bis zum völligen Einziehen in der Erde. Auch Gladiolen speichern die Nährstoffe und blühen dann im kommenden Jahr viel schöner. Übrigens: die milden Winter haben viele Gladiolen auch in den Beeten gut überwintern lassen.

21. August 2015|Blumen|

Ich hab dieses Jahr einen Staudenphlox gepflanzt. Zuerst ist er schön gewachsen, doch nun ist er voller Mehltau. Was kann ich tun?

Mehltau wird auch Schönwetterpilz genannt. Immer dann wenn es schwülheiß wird, dann taucht der weiße Pilzbelag auf. Ursachen gibt es viele – es kann zu viel Düngung, zu wenig Düngung, die falsche Sorte oder vor allem der falsche Standort sein. Mnachen Phlox-Sorten ist es in der prallen Sonne (an trockenen Standorten) zu heiß. Halbschattig wächst er besser. Abhilfe schafft ganz gut Backpulver: 1 Pkg auf 1 Liter Wasser und ein wenig Sojaöl und ein paar Tropfen Spülmittel dazu. Blätter mehrmals übersprühen.

10. Juli 2015|Blumen|

Die Kletterrose Santana schmückt seit 15 Jahren den Gartendurchgang und hat die ersten Jahre immer üppig geblüht. Fünf Jahre lang ging alles gut, doch seither wird sie jährlich kümmerlicher. Heuer ist sie überhaupt nur 30 cm hoch.

Düngen, die Pflanze mit Kompost versorgen, nicht zu stark wässern und einmal kontrollieren ob nicht eine Wühlmaus als Täter in Frage kommt. Sieht fast danach aus.

5. Juni 2015|Blumen|

Ab wann darf ich die gelb werdenden Blätter der Narzissen abschneiden – die sehen gar nicht schön aus?

Da heißt es Geduld beweisen! Die Blätter müssen wirklich komplett einziehen (also vertrocknen), dann kann man sie abschneiden! Erst dann ist die neue Kraft in der Zwiebel gespeichert.

5. Juni 2015|Blumen|

Ich möchte eine Dachrinne mit Clematis zuwachsen lassen. Ich habe diese in einen frostsicheren Kübel gepflanzt. Habe ich Chancen, dass sie einen Winter in einem höher gelegenen Garten überlebt?

Viele der Clematis werden sich schwer tun. Ich würde es aber mit einer Clematis tangutica versuchen. Die gelben Blüten sind entzückend, ebenso die silbrigen Samenstände. Da sie immer von unten austreibt, könnte es ganz gute Chancen geben, dass sie überlebt.

28. Mai 2015|Blumen|

Bei einigen Rosen sind die Triebe ohne Blüte geblieben. Sie enden mit einem etwas kleinerem Blatt, ohne Knospe. Hab ich was falsch gemacht? Und kann ich der Rosen noch was Gutes tun?

Bei manchen Rosen kommt das vor, wenn sie insgesamt sehr üppig blühen, dass sie sich „verausgaben“. Sind viele solcher Triebe, wurde vielleicht zu wenig gedüngt (meist bei nicht eingewachsenen Pflanzen). Die blütenlosen Triebe sofort auf das erste voll ausgebildete Blatt zurückschneiden (das ist ein 5-teiliges) und nochmals düngen. Im kommenden Jahr etwas kräftiger schneiden und die schwachen Triebe generell entfernen.

21. Mai 2015|Blumen|

Stimmt es, dass Sonnenblumen, die im Gemüsegarten in den Beeten wild aufgehen, den Boden „auslaugen“. Eine Nachbarin hat mir das erzählt. Sie reißt deshalb alle Sonnenblumen aus.

Sonnenblumen benötigen sehr viele Nährstoffe und bilden auch einen großen Wurzelballen. Vor allem die sehr hohen Exemplare. Ich würde dennoch einige stehen lassen. Sie sind eine fantastische Bienennahrung und sehen wunderbar aus. Im Umkreis den Boden mit Hornspänen(Langzeitdünger) und Hornmehl (wirkt rasch) versorgen.

7. Mai 2015|Blumen|

Bei meinen Rosen drehen sich so viele Rosenblätter zusammen. Kann ich etwas machen um das zu verhindern?

Es ist die Blattrollwespe, die diese Schäden verursacht. Sie legt ein Ei an die Blattunterseite und injiziert ein Hormon ins Blatt so dass es sich zusammenrollt und „ihr Kind“ schützt. Um Fressfeinde zu täuschen werden mehrere Blätter im Umkreis – ohne Ei darin – ebenfalls so behandelt. Am besten die Blätter abreißen und vernichten – die zweite Garnitur an Blättern ist dann gesund.

3. Mai 2015|Blumen|

Meine Geranienstecklinge sind über den Winter gut angewachsen, jetzt bekommen einige Blätter außen braune Ränder, werden dann gelb und werden schließlich dürr. Ich habe eine alte Sorte, die mir sehr gut gefällt und daher nicht verlieren möchte.

Hier dürfte sich ein Virus eingeschlichen haben. Das tritt bei Pelargonien manchmal auf. Sofort alle kranken Pflanzen entfernen, alle anderen neu topfen und in die volle Sonne stellen. Zunächst nicht zu viel gießen, erst wenn sie wachsen, dann düngen und ausreichend mit Wasser versorgen.

10. April 2015|Blumen|

Wann schneidet man Strauchrosen?

Wenn die Forsythie blüht, also jetzt. Nur das alte Holz und die schwachen Triebe herausschneiden. Strauchrosen blühen meist am vorjährigen Holz. Zu lange Äste kann man aber natürlich einkürzen.

4. April 2015|Blumen|

Bei meiner Surfinienampel finde ich gegen Ende der Saison (als Ende August/Anfang September) immer schwarze Körner auf den Blättern. Sieht aus wie Mohn, was könnte das sein? Die Blüten sind dann auch nicht mehr schön!

Ich bin mir fast sicher, dass hier Raupen am Werk sind. Was man absammeln kann, sollte man absammeln. Ein Spritzmittel (das auch gegen den Buchsbaumzünsler hervorragend wirkt) ist „Xentari“. Es kann nicht vorbeugend verwendet werden, sondern muss die Raupen direkt treffen, dann werden sie innerhalb von wenigen Minuten vernichtet. Das Mittel ist völlig ungiftig und nur für Raupen tödlich.

27. März 2015|Blumen|

Sie haben in einem der Vorträge von den Winterlingen erzählt, dass die Samen nach einem Jahr keimen, aber wann blühen sie?

Noch sind es nur kleine Blätter, doch schon in spätestens drei Jahren werden zum ersten Mal die leuchtend gelben Blüten erscheinen. Am besten ungestört wachsen lassen, dann gedeihen sie am besten.

15. März 2015|Blumen|

Bei mir müssen im Garten wegen Bauarbeiten im Sommer zwei alte Rosen (10 Jahre und mehr) und eine große (rosarote) Hortensie umgepflanzt werden. Soll ich warten oder jetzt umpflanzen?

Unbedingt jetzt umpflanzen und alle Pflanzen ganz kräftig zurückschneiden. Rosen auf ca. 30 – 40 cm und Hortensien ebenfalls um gut 2/3 einkürzen. Rosen nach dem Pflanzen anhäufeln (wie im Herbst) und erst nach dem Austreiben (Überlebenschance 50:50) die Erde verteilen. Hortensie in saures Substrat pflanzen und damit rechnen, dass es heuer keine Blüte gibt.

15. März 2015|Blumen|

Habe eine schöne Amaryllis und diese rastet jetzt. Hat nur Blätter. Wie kann ich diese zum Blühen bringen?

Amaryllis vom letzten Jahr sollten jetzt tatsächlich im Keller rasten. Allerdings müssen sie davor bis August gut „gefüttert“ werden – mit Dünger und viel Sonne. Kommt die neue  Knospe, kommen sie in die Wärme.

20. November 2014|Blumen|

Ich habe zum Geburtstag kleine Topfrosen bekommen. Wie Pflege ich sie richtig? Kann ich sie im Garten einsetzen, wann wäre da der richtige Zeitpunkt?

Die kleinen Topfrosen sind nur bedingt für den Garten geeignet. Sie werden zwar da und dort weiterwachsen, leider aber oft sehr schnell vom Mehltau befallen. Auspflanzen sollte man sie erst im Frühjahr nach dem Frost. Genießen sie die Blüte in einem kühlen, hellen Zimmer. Leider sind diese Röschen eine typische Wegwerfpflanze.

17. November 2014|Blumen|

Wenn Märzenbecher im Frühling nicht mehr geblüht haben, nur mehr Blätter, entwickeln, soll ich sie jetzt ausgraben und gleich kompostieren?

Jetzt würde ich sie nicht ausgraben. Im Gegenteil, ich würde sie im zeitigen Frühjahr (wenn die Blätter etwa 10 cm herausschauen) sofort kräftig düngen. Dann werden sie im Jahr darauf wieder blühen. Und: Blätter immer komplett einziehen lassen.

31. Oktober 2014|Blumen|

Mein Phlox muss weg vom Sonnenbeet vorm Haus, dort ist er voller Mehltau. Wann soll ich ihn umpflanzen und teilen?

Jetzt, Ende September ist eine ideale Zeit. Phlox in den Halbschatten setzen, Boden gut vorbereiten und mit einem Spaten den Wurzelstock teilen.

18. September 2014|Blumen|

Meine Surfinien sehen traurig aus: graue Blätter, viele verdorrte Triebe und kaum noch Blüten. Gibt’s noch eine Rettung?

Bei den Surfinien hat der Dünger gefehlt. Für dieses Jahr ist es wahrscheinlich zu spät. Aber für 2015 vormerken und ab Anfang August flüssig dazu düngen – mindestens 2x pro Woche!

12. September 2014|Blumen|

Meine Rosen sind fast alle völlig entblättert, kann ich noch was retten oder muss ich sie ausreißen?

Nicht ausreißen, alle kranken Blätter entsorgen. Ich würde nun mit Patentkali düngen, um die neuen Triebe zu kräftigen. Erst im Frühjahr schneiden – aber dann ganz kräftig. Ab Austrieb mit Schachtelhalmextrakt spritzen und ausgiebig düngen.

12. September 2014|Blumen|

Einige meiner Rosenstöcke bekommen viele gelbe Blätter mit schwarzen Fleckerln drauf und fallen ab. Es gibt aber auch viele Knospen, die jetzt im Aufblühen sind. Was kann ich tun?

Eindeutig der lästige Sternrußtau. Alle kranken Blätter entfernen, nach dem Abblühen kräftig schneiden und vor allem immer wieder mit Schachtelhalmextrakt (gibt’s im Handel) übersprühen.

17. Juni 2014|Blumen|

Gräbt man Tulpen nach der Blüte in jedem Fall aus oder ist es möglich sie in der Erde zu belassen? Wann und wie werden sie gedüngt? Gibt es Tulpen (außer Wildtulpen), die man gut in der Erde belassen kann und die in der nächsten Saison blühen? Gibt es ein

Tulpen kann man in der Erde belassen, allerdings sollte der Standort im Sommer trocken sein (Beet beim Haus oder unter Bäumen). Das gilt für alle Tulpen – nur dann gibt’s im kommenden Jahr Blüten. Rote Wildtulpen gibt es: z.B. Tulipa sprengeri (gefunden z.B. bei „www.der-blumenzwiebelversand.de“)

29. Mai 2014|Blumen|

Wieso blüht meine Zimmercalla nie oder hat nur eine Blüte, was mache ich falsch?

Alle Callas – vor allem die herrliche weiße – benötigen im Sommer volle Sonne und viel Dünger, dann eine Ruhezeit und mit dem Neuaustrieb viel Wasser. Stehen als Sumpfpflanze gerne in einem Übertopf mit Wasser.

23. Mai 2014|Blumen|

Kann ich Rosen und Lavendel zusammen in ein Beet setzen?

Ja, das sieht sogar sehr gut aus. Allerdings sollte man die Erde im Pflanzloch beim Lavendel mit viel Splitt und Sand durchlässig machen und abmagern. Eierschalen einstreuen und bei sehr lehmigen Boden auf einen kleinen Hügel setzen. Mein Favorit „Hidcote blue“.

23. Mai 2014|Blumen|

Viele Rosenblätter rollen sich nun zusammen – was kann ich tun?

Die Rosenblattrollwespe hat zugeschlagen – im Biogarten entfernt man die Blätter oder nimmt den Schönheitsmangel hin. Viele im Garten lebende Vögel sind auf der Suche nach den in den eingerollten Blättern lebenden Larven. Allerdings täuscht die Wespe: Von fünf eingerollten Blättern ist nur in einer der Nachwuchs.

7. Mai 2014|Blumen|

Die Blätter meines Rhododendrons sind angebissen.

Das ist der Dickmaulrüssler. Nematoden besorgen und diese aufbringen, sobald der Boden um die 15 Grad hat.

9. März 2014|Blumen|

Meine Pelargonien blühen noch und sind achtzig Zentimeter hoch.

Auf zehn Zentimeter zurückschneiden. Aus den Trieben können Sie Stecklinge machen, diese auf 15 Zentimeter einkürzen und dann in sandige Erde stecken.

9. März 2014|Blumen|

Rhododendren vor oder nach der Blüte düngen?

Es wird sogar zweimal gedüngt, acht Wochen vor der Blüte und gleich danach noch einmal.

9. März 2014|Blumen|

Ich habe Hortensien, die sich verfärben, wann werden sie geschnitten?

Überhaupt nicht, nur die vertrockneten Blüten und abgefrorene Teile werden entfernt. Ausnahme ist die Schneeballhortensie, diese wird ganz abgeschnitten.

9. März 2014|Blumen|

Meine Sternmagnolie blüht nicht. Soll ich eine zweite setzen?

Nein, das hat etwas mit dem Standort zu tun. Sternmagnolien lieben sauren Boden.

9. März 2014|Blumen|

Was mache ich mit Narzissen und Traubenhyazinthen im Topf?

Wenn die Pflanzen im Februar verblüht sind, können Sie sie mitsamt dem Topfballen im Garten auspflanzen. Lockern Sie dazu den Boden an einer schattigen Stelle unter Bäumen oder Sträuchern und bessern Sie ihn mit Kompost und etwas Hornspänen auf.

13. Februar 2014|Blumen|

Kann ich jetzt noch meine Hortensien schneiden – ich hab’s nach der Blüte vergessen!

Jetzt schneidet man gar keine Hortensien. Die „Muttertagshortensie“ blüht im kommenden Jahr auf den vorjährigen Trieben. Würde man jetzt schneiden, wären die Knospen weg. Die Hortensie „Annabelle“ blüht auf den einjährigen Trieben. Sie schneidet man im Frühjahr zurück.

2. Februar 2014|Blumen|

Wann kann ich die Narzissenblätter abschneiden – die sind nicht mehr schön?

Jetzt heißt es Geduld haben, denn erst wenn die Blätter eingetrocknet sind, darf man sie entfernen. Ansonsten gibt es im kommenden Jahr keine Blüten.

2. Februar 2014|Blumen|

Ich hätte gerne gewusst, ob bzw. wie meine Eichblatthortensien zu schneiden sind.

Diese Hortensien werden so geschnitten, wie die Bauernhortensien, nämlich nur das abgestorbene Geäst wird entfernt. Die Pflanze hat bereits im Herbst die Blüten angelegt, würde man mehr schneiden, gebe es keine Blüten.

2. Februar 2014|Blumen|

Die Balkonblumen sind dieses Jahr erst im September so richtig schön gewachsen – Warum?

Es ist ganz einfach die Hitze gewesen. Ab 35 Grad wächst keine Pflanze mehr – da beginnt bei Pelargonien & Co nur noch der Überlebenswille zu wirken. Ist die Hitze vorbei, beginnt ein besonders kräftiges Wachstum. Bei vielen gab es dann Blüten bis in den November hinein.

2. Februar 2014|Blumen|

Meine Amaryllis ist ein Traum – riesige Blüten. Wie bringe ich sie auch im kommenden Jahr zum Blühen?

Nach dem Abblühen den Stängel vertrocknen lassen und nun regelmäßig gießen und 1 – 2 x wöchentlich düngen. Bis August tankt die Zwiebel nun Kraft, dann kommt die Ruhezeit im Keller – ohne einen Schluck Wasser. Im Dezember/Jänner beginnt dann die neuerliche Blüte.

2. Februar 2014|Blumen|

Meine Weihnachtsorchideen, die ich verschenkt habe, lassen jetzt schon die Blüten fallen. Gibt es, dass es ihnen im Auto zu kalt war – hatte die Pflanzen verpackt, aber einen Tag im Wagen!

Sie vermuten absolut richtig – Phalaenopsis benötigen Wärme. Stehen die Pflanzen zu kalt und werden dann auch noch zu viel gegossen, werfen sie die Blüten ab. Retten können sie die Pflanzen, in dem sie sie wenig gießen, warm stellen und den Blütentrieb auf das 2. Auge (kleine Knoten am Stängel) zurückschneiden.

2. Februar 2014|Blumen|

Ich hab noch eine ganze Kiste Tulpenzwiebel im Keller gefunden, kann ich die jetzt noch pflanzen?

Ja, kein Problem. Solange der Boden nicht gefroren ist, kann man alle Blumenzwiebel setzen. Damit die Pflanzen noch gut einwurzeln können, die Erde mit Laub abdecken, dann friert sie nicht so schnell durch.

2. Februar 2014|Blumen|

Genau drei Tage war mein Weihnachtsstern in der Wohnung und schon hat er alle Blätter verloren. Es dürfte wirklich stimmen: Der Aktionsstern vom Regal beim Supermarkt-Eingang hält nicht…

Ich kann nur sagen: ganz genau. Grund dafür ist eine „Erkältung“. Die Pflanze hat sich in der Zugluft verkühlt und wirft nun im warmen Zimmer die grünen Blätter ab. Ähnliches passiert, wenn sie zu viel gießen oder lüften und der Blumenstock steht in der eiskalten Winterluft.

2. Februar 2014|Blumen|

Meine Oleander sind so riesig, soll ich sie jetzt oder doch erst im Frühjahr schneiden. Im Keller stehen sie schon!

Schneiden sie im Frühjahr. Überwinterungszeit ist für die Pflanzen Stress, da können sie sich gegen Pilzerkrankungen, die über die Schnittstellen eindringen, nicht wehren. Zum Beginn des Wachstums heilen solche Wunden viel schneller.

2. Februar 2014|Blumen|

Mein Blumenhartriegel wächst staksig und blüht nur spärlich, darf er geschnitten werden, welcher Dünger würde passen?

Viele Hartriegel haben so einen Wuchs, der sich auch durch Schnitt nicht verändern lässt. Besonders interessant der Etagenhartriegel. In einem Jahr gibt es einen senkrechten Trieb, im Jahr darauf die waagrechten. Alle Cornus mögen einen leicht sauren Boden – also Rhododendrondünger geben.

2. Februar 2014|Blumen|

Ich habe bisher mit Madonnenlilien kein Glück gehabt.

Sie haben vermutlich zur falschen Zeit gepflanzt, Madonnenlilien (Lilium candidum) haben eine längere Entwicklungszeit und müssen bereits im August in die Erde. Als Starthilfe gleich etwas Kompost und Hornspäne ins Pflanzloch geben. Auf durchlässigen Boden achten.

2. Februar 2014|Blumen|

Ab wann muss ich meine Balkonblumen (Surfinien und Geranien) nachdüngen. Hab gedüngte Erde gekauft.

Wenn es „nur“ gedüngte Erde ist und kein Dauerdünger eingestreut wurde, dann ist es höchste Zeit zum Düngen. Vor allem, wenn der Regen zum Kisterl gekommen ist. Nun wöchentlich 2 x Dünger ins Gießwasser geben, dann geht das Blühen weiter.

2. Februar 2014|Blumen|

Kann ich im Mai noch eine Pfingstrose umsetzen?

Wenn sie nicht im Topf steht – nein! Vorgezogene Pfingstrosen lassen sich aber auch jetzt noch pflanzen.

2. Februar 2014|Blumen|

Wann muss ich meine Rhododendren düngen?

Zeitig im Frühjahr (Anfang März) das erste Mal – gleich nach der Blüte das zweite Mal.

2. Februar 2014|Blumen|

Meine Narzissen blühen nicht mehr!

Die Narzissen benötigen Dünger – und zwar rechtzeitig: gleich nach dem Austreiben (Triebe etwa 10cm hoch) mit organischem Dünger versorgen. Jetzt eventuell noch flüssig düngen, aber die Pflanzen ziehen bereits ein.

2. Februar 2014|Blumen|

Kann man Topfnarzissen in den Garten setzen? Blühen die dann im kommenden Jahr wieder?

Damit die Narzissen wieder blühen ist das Gießen und Düngen nach der Blüte das Wichtigste. Keinesfalls die Blätter abschneiden, erst wenn sie vertrocknet sind, hat die Narzisse die Nährstoffe in der Zwiebel gespeichert.

2. Februar 2014|Blumen|

Der Zylinderputzer (Callistemon) sieht „gefriergetrocknet“ aus – obwohl er im frostfreien Keller stand. Ist er zu retten?

Die Kübelpflanze ist extrem empfindlich, was das Gießen im Winter betrifft: Zu wenig – und er ist vertrocknet. Zu viel – und er sieht ebenfalls vertrocknet aus, die Wurzeln sind aber verfault. Kräftig zurückschneiden und hell stellen – mit viel Glück treibt er wieder aus.

2. Februar 2014|Blumen|

Warum brauchen Kamelien die kühlen Temperaturen?

Erst der Kältereiz sorgt dafür, dass sich bei den Kamelien die Blütenknospen öffnen. Bei sechs bis zehn Grad Temperatur halten sich die Blüten bis zu fünf Wochen. Also, sobald die Frostperiode vorbei ist, heißt es hinaus ins Freie.

2. Februar 2014|Blumen|

Der Sturm hat bei mir einen 20 Jahre alten Zwetschkenbaum umgeworfen. Nur ein Teil der Wurzeln ist aber abgerissen. Kann ich den Baum noch retten?`

Die Wahrscheinlichkeit, dass der Baum überlebt, ist zwar gering, einen Versuch ist es aber wert. Baum sehr stark zurückschneiden und vorsichtig aufrichten. An Baumpfahl gut festbinden. Bis zum nächsten Jahr abwarten.

24. August 2017|Bäume & Sträucher|

Ich habe dieses Jahr den Oleander so gedüngt, wie sie das einmal vorgeschlagen haben. Soll ich nun noch 3x pro Woche düngen oder aufhören?

Oleander benötigen sehr viele Nährstoffe. Ich würde aber nun mit dem Düngen allmählich aufhören, damit er nicht mit zu viel Schwung in den Herbst geht. Bei Sonnenschein noch etwa 2 Wochen düngen, bei Schlechtwetter nicht mehr.

24. August 2017|Bäume & Sträucher|

Mein Lavendel ist nun schon viele Jahre alt und extrem verholzt, kann ich den noch zurückschneiden?

Alte Lavendelstöcke treiben leider meist sehr schwer aus dem alten Holz wieder aus. Besser ist es, sie mit neuen Pflanzen zu ersetzen. Versuchen könnte man, die langen Triebe einzugraben und mit den vitalen, grünen Spitzen neue Pflanzen zu ziehen – dauert einige Wochen.

13. Juli 2017|Bäume & Sträucher|

Lässt sich der Lavendel in einem Blumenkasten auf der Terrasse über mehrere Jahre kultivieren?

Im Prinzip ja, allerdings muss man hier wirklich extrem durchlässige Erde (Dachgartensubstrat) verwenden. Im Winter ab un zu gießen. Als wintergrüne Pflanze benötigt der Lavendel auch im Winter Feuchtigkeit und friert meist nicht ab, sondern vertrocknet. Allerdings Staunässe mag er auch nicht…

13. Juli 2017|Bäume & Sträucher|

Ich hab mich bei einem Urlaub in Italien in den Schopflavendel verliebt – wächst der bei uns wirklich nicht?

Leider ich muss Ihre Liebe enttäuschen. Den Sommer über gedeiht die Pflanze perfekt, doch im Winter (wenn er so wie der letzte ist) überlebt er leider nicht. Überwintern im Haus im Topf klappt leider auch nicht. Also jedes Jahr eine Pflanze kaufen – und intensiv genießen…

13. Juli 2017|Bäume & Sträucher|

Meine Eiben haben im heurigen Jahr einige braune Spitzen, scheinen aber gesund zu sein. Außerdem möchte ich sie gerne insgesamt „verschmälern“, weil sie sehr breit geworden ist.

Die braunen Spitzen sind offenbar eine Nachwirkung des kalten Winters. Der Rückschnitt der Hecke kann auch jetzt erfolgen – Eiben treiben auch aus dem alten Holz problemlos aus.

22. Juni 2017|Bäume & Sträucher|

Kann ich den Rhododendron zurückschneiden?

Ich würde den Rhododendron – wann immer es möglich ist – gar nicht schneiden, denn die hohen, freigeschnittenen Äste mit den Blüten als „Dach“ sind herrlich. Wenn dennoch nötig, sollte man unmittelbar nach der Blüte, vor dem Austrieb schneiden. Rhodos treiben sehr willig aus dem alten Holz aus.

22. Juni 2017|Bäume & Sträucher|

Beim Marillenbaum sind nach dem Frost einige Astspitzen abgefroren. Andere Teile sind aber in Takt und haben sogar Früchte. Ist der Baum zu retten und was muss ich machen.

Ob es tatsächlich der Frost war ist fraglich. Ich vermute eher, dass es sich um die sogenannte Spitzendürre (Monilia) handelt. Sie kommt, wenn Regen in die Blüten gelangt. Alle kranken Triebe bis ins gesunde Holz zurückschneiden und stärkend den ganzen Baum mit Schachtelhalmextrakt übersprühen.

18. Mai 2017|Bäume & Sträucher|

Mein fünf Jahre alter Apfelbaum hat dicke Knospen, aber bis jetzt nicht ausgetrieben. Wenn ich an der Rinde kratze ist es grün. Was tun?

Warten! Die Vermutung, dass sich die Wühlmaus im Winter an den Wurzeln zu schaffen gemacht hat, ist sehr groß. Probieren Sie, ob der Baum noch fest verwurzelt ist, in dem sie am Stamm ziehen. Meist sieht man dann schon den Bescherung… Da gibt es leider dann keine Hilfe mehr. Den nächsten Baum im Gitterkorb pflanzen.

11. Mai 2017|Bäume & Sträucher|

Mein Mandelbäumchen blüht nicht! Soll ich es ausreißen und ein neues kaufen?

Nicht so brutal! Das Mandelbäumchen blüht immer auf den vorjährigen Trieben. Für heuer ist es also zu spät. Aber jetzt müssen Sie alle Triebe auf 5 bis 10 Zentimeter zurückschneiden, dann treibt es wieder kräftig aus und diese neuen Äste sind im kommenden Frühjahr voller Blüten. Auch bei den Palmkätzchen ist es so!

30. März 2017|Bäume & Sträucher|

Ich hab vor vielen Jahren Kerne einer Orange, die ich im Urlaub in Italien geerntet habe gepflanzt und nun sind die Bäumchen gut eineinhalb Meter hoch. Wann kommt da eine Blüte?

Aus Kernen gezogene Citrus benötigen zwischen 10 und 15 Jahre, bis sie zum ersten Mal blühen. Ist der Baum besonders kräftig, kann man versuchen ihn durch gezieltes (und dosiertes) „verdursten“ zur Blüte anzuregen.

24. November 2016|Bäume & Sträucher|

Beim Kauf von Maroni hab ich kürzlich eine Kastanie gefunden, die schon eine kleine Wurzel gehabt hat. Ich hab sie gepflanzt und sie wächst tatsächlich. Wird daraus ein Baum?

Ja! Daraus wird ein Edelkastanien-Baum. Allerdings dauert es einige Jahre, bis er Früchte tragen wird und sie sind sicherlich kleiner als die von gepflanzten Bäumen. Im übrigen benötigen Maroni einen zweiten Baum zur Befruchtung. In Baumschulen gibt es mittlerweile auch für unser Klima gut geeignete Sorten.

24. November 2016|Bäume & Sträucher|

Meine Kamelie steht nach wie vor im Freien. Wie lange darf sie draußen bleiben? Die Nachbarin meint, sie verträgt keinen Frost.

Kamelien fühlen sich im Freien am wohlsten. Bis zu minus vier, fünf Grad sind kein Problem. Dauerfrost ist dann tödlich, wenn der Topf durchfriert. Nie ins Zimmer stellen, sondern bei 5 bis 10 Grad in Garage, Windfang oder ungeheiztem Stiegenhaus aufstellen. Ab Ende Februar wieder ins Freie.

17. November 2016|Bäume & Sträucher, Blumen|

Mein Citrus wirft ein grünes Blatt nach dem anderen ab? Er steht im sehr kühlen Keller vor einem ganz großen Fenster!

Alle Jahre wieder kommt diese Frage und mit 100-%iger Sicherheit ist die Erde zu nass. Dadurch kommt es an sehr kühlen (und an sich idealen) Standorten zu Wurzelschäden und dann als Überlebensmaßnahme zu Laubfall. Das wichtigste ist das Einschränken beim Gießen.

4. November 2016|Bäume & Sträucher, Obst, Gemüse und Kräuter|

Bei meinem letzten Besuch in Wien sah ich an der Westeinfahrt blühende (!) Kastanienbäume? Wir haben danach gewettet: Ich behaupte es ist die Abgasbelastung und das Salz, mein Freund hat gemeint es ist die Miniermotte. Was ist die Ursache und überleben das die Bäume?

Den „narrischen Kastanienbaum“ hat ja schon Paul Hörbiger besungen, doch was damals eine Laune der Natur (oft nach einem Hagelunwetter) war, ist heute weitgehend nicht auf die Umwelt, sondern auf die Kastanienminiermotte zurückzuführen. Die Blätter sterben frühzeitig ab und treiben Ende September neuerlich aus. Für die Bäume ist das Stress pur und sie überleben oft nur einige Jahre.

20. Oktober 2016|Bäume & Sträucher|

Kann ich einen großen Topf mit Hortensien einfach im Freiland gut eingepackt stehen lassen? Letztes Jahr haben wir ihn in eine Garage geschleppt und der Stock hat herrlich geblüht!

Da niemand von uns weiß, wie der Winter wirklich wird, rate ich zum Überwintern in der Garage. Kommen wirklich strenge Frostperioden, dann wird es im kommenden Jahr keine Blüten geben, denn die Hortensie friert zurück. Die Blüten sind aber jetzt schon angelegt und wären damit verloren.

20. Oktober 2016|Bäume & Sträucher|

Auf meinem Marillenbaum hängen noch so viele vertrocknete Früchte – muss man die entfernen?

Unbedingt! Die Fruchtmumien, wie sie heißen, sind die Keimstätte für Krankheiten. Auch krankes Laub, das am Baum hängen bleibt, entfernen.

6. Oktober 2016|Bäume & Sträucher|

Kann man Palmen im Freien überwintern?

Ohne Schutz und einer Spezialheizung (Heizkabel) keinesfalls. Gerade der letzte Winter hat gezeigt, dass es keine frostfesten Palmen gibt. Gleiches gilt für Oliven und auch Kamelien.

6. Oktober 2016|Bäume & Sträucher|

Unsere Gehölze vorm Haus stehen im Kies und sind letztes Jahr gepflanzt worden. Sie sind vollkommen voll mit Läusen. Ausreißen? Austauschen? Oder doch Gift?

Das Musterblatt, das sie mir geschickt haben zeigt: Da ist eine totale Invasion. Ich würde sofort – und auch jetzt noch – mit einem Biospritzmittel (z.B. „Spruzit“ von Neudorff) tropfnass spritzen. Um in Zukunft diese Probleme zu verhindern, muss die Umgebung verändert werden. Die „Steinwüsten“ sind für die Pflanzen Stress, oft mit schlechten Böden, die mit Folien abgedichtet sind. Daher Folie und Steine weg, Boden lockern und Kompost auftragen. Mit Mulch (Rindenhumus) abdecken.

29. September 2016|Bäume & Sträucher|

Nun hat schon den dritte Marillenbaum der Schlag getroffen. Soll ich überhaupt noch einen setzen? Die ersten beiden hatten davor stark getragen, der letzte wuchs nur wie verrückt.

Das plötzliche Absterben des Baumes nennt man Apoplexie. Die Ursachen können vielfältig sein: falscher Boden (keine Staunässe), zu viel Früchte im Vorjahr, Kälteschäden, zu starke Düngung und besonders lästig der Bakterienbrand. Ich würde an dieser Stelle nicht sofort wieder einen setzen. Experten sagen, dass die Sorte „Goldrich“ die robusteste sei.

29. September 2016|Bäume & Sträucher|

Meine Apfelbäume sehen ganz fürchterlich aus, ich hab schon gehört es sind die Pilzerkrankungen. Gibt es einen robusten Baum, den ich im Salzkammergut setzen kann?

Ich würde die Sorte „Florina“ wählen. Der steht bei mir sehr ungünstig und trotzdem ist er ich dieses Jahr gesund geblieben. Die Früchte sind gut zu lagern und erfrischend säuerlich.

22. September 2016|Bäume & Sträucher, Obst, Gemüse und Kräuter|

Meine Polyantharosen sind 20 Jahre alt und dieses Jahr besonders krank und wachsen nur noch schwach – muss ich sie austauschen?

Nein! Keinesfalls. Im Frühjahr kräftig düngen, mit Kompost versorgen und stark zurückschneiden. Dann mit Schachtelhalmextrakt ab dem Austrieb mehrmals übersprühen, bei Mehltau auch einen Teelöffel Backpulver ins Wasser mischen. Effektive Mikroorganismen gießen und sprühen.

22. September 2016|Bäume & Sträucher|

Vor vielen Jahren sind wir ihren Tipps im Radio gefolgt und haben eine Wildsträucherhecke angelegt. Sie ist wirklich schön, aber nun zu groß. Wann schneiden wir und wie?

Bester Zeitpunkt zum kräftigen Rückschnitt ist der Spätwinter. Entweder komplett auf den Stock setzen oder nur die kräftigsten Triebe entfernen. Die Pflanzen werden in einem Jahr wieder wie neu aussehen.

8. September 2016|Bäume & Sträucher|

Wie giftig ist die Eibe nun wirklich, hab gelesen, dass man früher sogar Marmelade aus den Früchten gemacht hat.

Eiben sind, genau so wie Liguster, Efeu oder viele andere Gehölze giftig. Die roten Früchte sind die eigentliche Gefahr. Zwar ist, wie sie richtig sagen, das Fruchtfleisch völlig ungiftig, aber die Kerne sind giftig. Die Heckeneibe Taxus media „Hillii“ bildet keine Früchte.

8. September 2016|Bäume & Sträucher|

Ich bin mit meiner Hecke total unglücklich! Kann ich die Thuje wirklich nicht schlanker machen – sie ist nach 40 Jahren fast zwei (!) Meter breit?

Leider keine guten Nachrichten – solche Hecken lassen sich nicht verjüngen und man muss sie komplett ersetzen. Hätten Sie damals die Eibe gewählt, dann könnte man komplett auf den Stamm zurückschneiden und sie würde wieder austreiben, die Thuje macht das nur ganz, ganz zögerlich.

8. September 2016|Bäume & Sträucher|

Meine Sträucher sind heuer so extrem gewachsen, kann ich jetzt schneiden?

Alle im Frühjahr blühenden Gehölze werden nicht mehr geschnitten. Bei allen anderen kann man schneiden – am besten ganze Äste ganz unten entfernen.

2. September 2016|Bäume & Sträucher|

Meine Thujen sind zum Teil völlig braun, tw. sogar rötlich. Begonnen hat es letztes Jahr. Kann ich da noch etwas machen?

Viele Nadelgehölze haben im letzten Jahr durch die Trockenheit extrem gelitten. Teilweise sind auch Schädlinge mit beteiligt. Ich würde alle vertrockneten Teile ausschneiden. Sind die Pflanzen großteils geschädigt muss man sie ersetzen. Da ist es übrigens dann besser, gleich die ganze Hecke auszutauschen und Laubgehölze zu setzen.

18. August 2016|Bäume & Sträucher|

Mein Oleander bekommt wieder einmal gelbe Blätter. Habe diesmal immer gut gegossen – dennoch?!

Ganz einfach – es fehlt der Dünger. Ich würde jetzt noch zwei Wochen lang düngen (etwa alle 3 Tage). Gegen Ende August aber damit aufhören, damit die Pflanze sich langsam einbremst – der Herbst naht…

11. August 2016|Bäume & Sträucher|

Wie kann ich den Rhododendron richtig zurückschneiden?

Ich würde den Rhododendron – wann immer es möglich ist – gar nicht schneiden, denn die hohen, freigeschnittenen Äste mit den Blüten als „Dach“ sind herrlich. Wenn dennoch nötig, sollte man unmittelbar nach der Blüte, vor dem Austrieb schneiden. Rhodos treiben sehr willig aus dem alten Holz aus.

30. Juni 2016|Bäume & Sträucher|

Meine Eiben haben im heurigen Jahr einige braune Spitzen, scheinen aber gesund zu sein. Außerdem möchte ich sie gerne insgesamt „verschmälern“, weil sie sehr breit geworden ist.

Die braunen Spitzen sind offenbar eine Nachwirkung des trockenen Sommers. Der Rückschnitt der Hecke kann auch jetzt erfolgen – Eiben treiben auch aus dem alten Holz problemlos aus.

30. Juni 2016|Bäume & Sträucher|

Mein im Frühjahr gepflanzter Familienkirschbaum mit vier verschiedenen Sorten sieht nun erbärmlich aus. Er hat zunächst Früchte angesetzt, die aber alle vertrocknet sind. Die Blätter drehen sich ein – was soll ich tun?

Der Baum leidet, wie viele andere Pflanzen unter der enormen Feuchtigkeit und den damit verbundenen Pilzerkrankungen. Ich würde nun konsequent alle paar Tage mit Schachtelhalmextrakt spritzen. Die Kieselsäure stärkt die Zellen und macht sie weniger anfällig für Pilzerkrankungen.

30. Juni 2016|Bäume & Sträucher|

Was kann das sein? Unsere japanische Zwetschke hat schön geblüht. Nun sind die Blätter aber vollkommen durchlöchert – welcher Schädling ist das?

Das ist kein Schädling, sondern die sogenannte Schrotschusskrankheit. Der Baum umzingelt den Pilz (braune Flecken) und stößt ihn ab – daher die Löcher. Ist der Befall zu groß, werden die Blätter gelb und fallen ab. Immer dann, wenn es stark regnet. Mehrmals mit Schachtelhalmtee spritzen.

2. Juni 2016|Bäume & Sträucher, Obst, Gemüse und Kräuter|

Habe vor vier Wochen eine rote Dipladenia im Topf gekauft. Nur jetzt bilden sich lange dünne Triebe und ringeln sich an alles hinauf was sie nur erwischen können. Vorhang, Vorhangstangen ettc. Kann man die zurück stutzen oder muss man sie lassen.

Wachsen lassen und an Stäben hochklettern lassen. Es bilden sich dort viele neue Blüten.

26. Mai 2016|Bäume & Sträucher|

Angesichts des milden Winters habe ich meine beiden Oleander im Freien überwintert. Jetzt sehen sie aber ziemlich mitgenommen aus und haben nur vertrocknete Blätter. Werden die noch wachsen?

Diese Oleander werden wahrscheinlich den Winter nicht überlebt haben. Auch wenn er mild war, einige Tage waren doch frostig. Da sind die Pflanzen vermutlich vertrocknet. Oleander hält ein, zwei Tage minus 1 bis 2 Grad aus. Mehr nicht.

19. Mai 2016|Bäume & Sträucher|

Wir haben ein Mandelbäumchen. Es blüht seit 3 Jahren, doch sobald es blüht, werden die Blüten braun und fallen ab. Somit gibt es auch keine Ernte. Was kann die Ursache sein? Wäre sehr dankbar für eine positive Antwort.

Ich vermute fast, dass sie ein Ziermandelbäumchen gepflanzt haben, das keine Früchte ansetzt. Die Fruchtmandel sieht wie ein Pfirsichbaum aus. Übrigens die Ziermandel muss man sofort nach der Blüte auf 10 cm zurückschneiden.

28. April 2016|Bäume & Sträucher|

Ich war bei der Englandreise mit. Wie hieß der Buchsersatz, den Prinz Charles in Highgrove gepflanzt hat?

Gerade der ganz niedrige Bauerngartenbuchs (B. suffruticosa) wird extrem vom Pilz befallen – Gamander (Teucrium) ist ein idealer Ersatz, kann geschnitten werden oder man lässt ihn blühen – rosarot, ähnlich dem Lavendel.

14. April 2016|Bäume & Sträucher|

In einer Zeitschrift habe ich in einem Englischen Garten einen Taschentuchbaum gesehen – wächst der auch bei uns?

Ja! Davidia involucrata wächst auch bei uns problemlos. Einzig Geduld ist gefragt. Er blüht meist erst nach 12 bis 15 Jahren. Dann aber eindrucksvoll – die ganz Krone ist mit „Taschentüchern“ geschmückt.

14. April 2016|Bäume & Sträucher|

Wie mache ich es, dass ich im Garten Rosmarin als Hecke kultiviere? Ich habe das auf einigen Abbildungen in britischen Gartenbüchern gesehen.

Das hängt vor allem vom Klima ab. In einigen milden Gegenden wird es vielleicht gehen, aber generell ist Rosmarin nicht total winterhart. Das Wichtigste: extrem durchlässiger Boden (Kies, Sand zu gut 60 %), denn meist friert er nicht ab, sondern geht an Staunässe kaputt.

14. April 2016|Bäume & Sträucher|

In einem Vortrag haben Sie von einem extrem stark duftenden, gelbblühenden Strauch geschwärmt, der auch viele Bienen anlockt. Leider hab ich den Namen vergessen.

Mein Frühlings-Lieblingsstrauch heißt Duftheckenkirsche (Lonicera purpusii). Der Strauch wächst nicht allzu stark und schmückt sich ab dem Spätwinter mit kleinen Blüten.

24. März 2016|Bäume & Sträucher|

Unter meinen Beerengehölzen wächst viel Gras, soll ich jetzt den Karton auflegen, von dem Sie in ihren Büchern schreiben?

Nein, das würde ich jetzt nicht mehr machen. Im Frühjahr das Gras, das leicht zu entfernen ist, ausreißen, dann Kompost in dünner Schicht aufbringen und den dicken Karton auflegen (möglichst eng zu den Beerenzweigen). Mit Mulch abdecken. Bis zum Herbst ist ein Großteil des Unkrauts verschwunden.

27. November 2015|Bäume & Sträucher|

Wann schneide ich meinen Sommerflieder und wann kann ich einen Hibiskus umpflanzen?

Einmal Frühling – einmal Herbst! So einfach ist es: Sommerflieder sollte man im Frühjahr kräftig schneiden. Am besten, wenn die Pflanze bereits zu wachsen beginnt. Den Garten-Hibiskus pflanzt man nach einem kräftigen Rückschnitt (etwa auf 1/3!) jetzt um.

27. November 2015|Bäume & Sträucher|

Überlebt ein Oleander in einem unbeheizten Gewächshaus den Winter? Soll ich ihn einpacken?

Ein Oleander in einem Kleingewächshaus wird viele Wochen im Gewächshaus überleben, allerdings wenn es wirklich kalt wird, also ohne Sonne und bei starkem Frost, gibt es für ihn keine Überlebenschance. Nicht vergessen sollte man auch das Lüften. Wird es zu warm, kommen rasch die Schädlinge!

12. November 2015|Bäume & Sträucher|

Meine Sanddorn-Sträucher sind jetzt 5 Jahre und haben noch nie getragen. Was habe ich da falsch gemacht, habe eine männliche und 3 weibliche Pflanzen.

Sehr häufig sind bei solchen Problemen die „Männlein“ und die „Weiblein“ vertauscht worden. Ich vermute fast, dass eine Gruppe männlicher Sanddorn-Sträucher haben und ihnen die weiblichen vorenthalten wurden. Wenn der Standort passt – sandig, kiesig – dann würde ich nachpflanzen – zum Beispiel die Fruchtsorte „Leikora“

1. Oktober 2015|Bäume & Sträucher|

Unser Schmetterlingsflieder ist nun schon 4-5 Meter hoch, unten kahl, aber oben entfaltet er die gewünschte Blütenpracht. Wann und wie sollen wir schneiden?

Den Sommerflieder sollte man jedes Frühjahr ganz kräftig zurückschneiden. Man sagt „auf ein Drittel“. Am besten, wenn er zum Austreiben beginnt, dann wächst er sicher weiter. Einzelne Äste können sie aber im Herbst einkürzen, damit es durch Schneedruck zu keinen Schäden kommt.

1. Oktober 2015|Bäume & Sträucher|

Wir haben eine Reihe Thujen gepflanzt. Fast jede Woche wird nun eine komplett orange und ist dann tot. An ihre Stelle setzen wir Lorbeer, doch der wird nun angeknabbert. Was ist die Ursache?

Die Trockenheit hat dieses Jahr des Nadelgehölzen ziemlich zugesetzt. Nicht nur Thujen, auch große Tannen und Silberfichten sind arg geschädigt worden. Im Augenblick kann man nur abwarten ob sich die Pflanzen erholen. Der Lorbeer wird vom Dickmaulrüssler befallen – jetzt mit Nematoden (www.biohelp.at) gießen.

26. September 2015|Bäume & Sträucher|

Die Pflanzen von meiner Kirschlorbeerhecke sehen gesund aus, bestehen aber nur aus drei langen Trieben, die kerzengerade nach oben wachsen. Bin ich am richtigen Weg wenn ich die frischen Triebe alle 2 Monate um etwa die Hälfte zurückschneide?

Das ist der richtige Weg! Alle Immergrünen schneidet man zwischen „A“ und „A“, also zwischen April und August. Damit fördert man das verzweigen. Möglichst weit unten schneiden, damit sie nicht verkahlen.

26. September 2015|Bäume & Sträucher|

Unser 20-jähriger Nussbaum wächst kräftig und gesund, doch seit einigen Jahren bekommen die Nüsse schwarze Flecken und beginnen zu faulen.

Es sind zwei Probleme, die den Nussbäumen zusetzt: die Krankheit Marssonina – eine Blattfleckenkrankheit und die Walnussfruchtfliege. In beiden Fällen gibt es keine zugelassenen (bio oder konventionelle) Spritzmittel. Daher gilt: alles Laub und vor allem die Früchte entsorgen. Im Juli gegen die Fruchtfliege Gelbtafeln aufhängen.

17. September 2015|Bäume & Sträucher|

Unser Pflaumenbaum blüht jetzt im Herbst! Das kommt doch selten vor. Wir haben ihn nach der Ernte stark geschnitten!

Den „narrischen“ Kastanienbaum hat schon Paul Hörbiger besungen, solche Blüten gibt es bei allen Gehölzen immer dann, wenn die Pflanze im Spätsommer zu viel Laub verliert und noch einmal durchtreibt. Mann kann nun nur Patentkali streuen, damit die Triebe ausreifen und hoffen, dass es nicht zu früh friert.

17. September 2015|Bäume & Sträucher|

Einige meiner neugepflanzten Smaragdthujen sind außen total braun, innen aber noch grün. Sind die noch zu retten?

Das passiert oft im ersten Jahr nach der Pflanzung, wenn die Gehölze plötzlich der Sonne ausgesetzt sind. Um diesen Sonnenbrand (wie beim Menschen!)zu verhindern in den ersten Wochen mit Gaze schützen. Braune Stellen ausschneiden, sie treiben wieder durch.

10. September 2015|Bäume & Sträucher|

Darf ich auch jetzt meine Rhododendren schneiden? Sie sind schon viel zu groß geworden.

Rhododendren sollte man jetzt nicht mehr schneiden. Die Pflanzen treiben am besten nach einem starken Rückschnitt im zeitigen Frühjahr (März) aus. Auch gleich nach der Blüte kann man noch schneiden, jedenfalls bevor die neuen Triebe wachsen.

10. September 2015|Bäume & Sträucher|

Ich habe eine blaue Winde angesät, die wunderbar rankt, aber leider hat sie keine einzige blaue Blüte. Braucht die einen bestimmten Dünger?

An sich blüht die sehr willig – immer in den Morgenstunden, bis etwa Mittag – wird in England deshalb auch „Morning Gloria“ genannt. Geben sie ihr einen Blütendünger, eventuell haben sie mit zu viel Stickstoff gedüngt.

4. September 2015|Bäume & Sträucher|

Ich habe vor ca. zwei Jahren eine Edelkastanie gepflanzt, sie treibt immer wieder schön aus und setzt auch schon ein paar Maronis an aber leider ist sie kaum gewachsen? Soll ich die Kastanie düngen und wenn ja mit was?

Ich würde mir nach zwei Jahren noch keine Sorgen machen. Ein Baum braucht eine gewisse Zeit um sich einzuwurzeln. Dennoch sollten sie vielleicht im Umkreis des Stammes kontrollieren ob sich nicht Wühlmäuse breit gemacht haben. Ansonsten im Frühjahr mit Kompost und Hornspänen versorgen. Das war es.

4. September 2015|Bäume & Sträucher|

Ich habe in meinem Garten eine Zitterpappel um geschnitten. Jetzt treiben die Wurzeln überall aus und überwuchern den ganzen Garten. Wie werde ich die los?

Pappeln treiben aus den Wurzeln oft jahrelang neue Triebe (wie die Robinie oder der Essigbaum) – alle Triebe regelmäßig entfernen (wahrscheinlich mehrere Jahre), dann verliert der Baum die Kraft und geht zugrunde. Falls die Chance besteht, eine Unkrautmulchfolie aufzulegen – da wächst die Pappel auch nicht durch.

27. August 2015|Bäume & Sträucher|

Es heißt immer, man soll den Nussbaum im August schneiden! Da schneide ich doch die Früchte weg! Wann schneide ich wirklich?

So sehr das Herz auch blutet, der Nussbaum wird jetzt geschnitten, sonst blutet nämlich der Baum. Da heilen die Schnittstellen am schnellsten. Die grünen Nüsse zum Ansetzen von Schnaps verwenden – damit kann man sie gut verwerten.

21. August 2015|Bäume & Sträucher|

Meine Ligusterhecke beginnt an einigen Stellen total zu kümmern. Sie ist an sich immergrün, aber einige Sträucher verlieren jetzt schon die Blätter und sehen ganz krank aus.

Hier ist mit Sicherheit ein Bodenpilz die Ursache. Ich würde mit Kompost, EM (effektiven Mikroorganismen) ev. auch Mykorrhiza –Pilzen den Boden versorgen. Gut (organisch) düngen und generell die Hecke zurückschneiden.

5. Juni 2015|Bäume & Sträucher|

Kann man Azaleen und Rhododendren schneiden und vor allem wann? Meine sind nach mehr als 20 Jahren sehr groß geworden und unten ganz kahl.

Ja, beide Gehölze kann man schneiden und zwar sofort nach der Blüte, damit der neue Austrieb die „schlafenden“ Knospen weckt. Doch ich würde die Pflanzen so lassen und die herrliche Struktur der Stämme genießen. Am besten mit Schattenpflanzen, wie Farnen, Epimedium oder am Rand (wo mehr Licht ist) Hostas sowie fürs Frühjahr mit Veilchen und Bluebells unterpflanzen. Das sieht herrlich aus.

28. Mai 2015|Bäume & Sträucher|

Meine frisch gepflanzte Kirschlorbeerhecke sieht sehr mitgenommen aus. Manche Blätter werden gelb, manche sind ganz braun, manche silbrig – ist sie zu retten?

Ganz bestimmt. Die gelben Blätter kommen daher, dass die Pflanzen noch zu wenig Wurzeln haben und die Nährstoffe nicht aufnehmen können. Braune Blätter sind möglicherweise Spätfolgen des Winters. Und die silbrigen Blätter sind von der Sonne verbrannt worden. Alle 4 bis 5 Tage ganz kräftig wässern (30 Liter/pro Quadratmeter), organischen Dünger aufstreuen und leicht einarbeiten. Abgestorbene Triebe abschneiden.

21. Mai 2015|Bäume & Sträucher|

Muss man bei den Rhododendren die abgeblühten Blüten entfernen?

Bei kleinen Pflanzen ist es nicht nur optisch schöner, es nimmt den Pflanzen auch keine Wuchskraft. Alte, große, eingewachsene Rhododendren muss man aber nicht ausputzen. Dafür jetzt nach der Blüte sofort noch einmal düngen!

21. Mai 2015|Bäume & Sträucher|

Auf unserer Terrasse ist kaum Schatten. Wir möchten in einem großen Gefäß einen Baum setzen. Welchen raten Sie uns?

Die Auswahl ist natürlich sehr groß, aber ich würde die Felsenbirne nehmen. Sie ist robust, blüht jetzt im Frühjahr herrlich, hat dann einen lockeren Wuchs und nach den Früchten im Herbst gibt’s auch noch eine herrliche Laubfärbung.

7. Mai 2015|Bäume & Sträucher|

Ihr Tipp im Vorjahr bei meinem Kirschbaum einige Blütenzweige eines anderen Baumes in einer Vase in die Krone zu hängen, um eine Befruchtung zu erreichen, war ein toller Erfolg. Aber wie mache ich das langfristig – hab heuer schon Äste „gepflückt“.

Hier lohnt es sich Äste des anderen Baumes aufzupfropfen. Das passiert so: im Dezember/Jänner Reiser (vom neuen Baum) schneiden und jetzt zum Beispiel mit einem Keilschnitt dern Originalbaum veredeln. Ungeübte sollen das aber von Experten machen lassen.

23. April 2015|Bäume & Sträucher|

Bei meinem Rhododenron sind so viele Blätter mit braunen Blatträndern, manche sind auch gelb und fallen schon ab. Ist das eine Krankheit und was kann ich tun?

Diese Moorbeetpflanzen leiden in weiten Teilen des Landes unter dem Kalk im Boden und werden damit Anfällig für Pilzerkrkanungen, daher unbedingt mit einem „sauren“ organischen Rhododenrondünger versorgen (jetzt und gleich nach der Blüte) und jedes Jahr eine dünne Schicht Lauberdekompost oder Rhododendronerde auftragen.

23. April 2015|Bäume & Sträucher|

Auf den Ästen und Stämmen meiner Obstbäume sind immer mehr hellgraue Moose zu finden. Nachbarn haben sie mit dem Hochdruckreiniger entfernt, was halten Sie davon?

Diese Moose sind Flechten und die sind Zeigerpflanzen für eine besonders saubere Luft. Daher gab es sie jahrelang nicht, weil Blei und Schwefel in den Treibstoffen waren. Nun wachsen sie aber wieder und sind völlig harmlos. Wenn, dann mit Reisbürste entfernen, niemals mit dem Hochdruckreiniger, der schädigt die Rinde nachhaltig.

17. April 2015|Bäume & Sträucher|

Mein Oleander steht seit ein paar Tagen im Freien. Doch die Blätter sind total braun und völlig ausgetrocknet. Was tun?

Die Pflanze wurde zu wenig (oder auch zu viel) gegossen. Jetzt gießen oder falls er zu nass war, abtrocknen lassen. Ein paar Tage warten und wenn er noch austreibt kräftig zurückschneiden.

4. April 2015|Bäume & Sträucher|

Im ganzen Garten gehen bei mir kleine Blätter auf, später gibt’s gelbe Blüten. Wenn man die Pflanzen ausgräbt, findet man kleine Knöllchen an den Wurzeln. Was ist das?

Es ist das Scharbockskraut. Ein extrem Vitamin-C-hältiges Wildkraut, das früher zur Behandlung von Scorbut (daher der Name) verwendet wurde. Bis zum Blühbeginn kann man die Blätter in Frühlingssalate mischen, später sollte man es nicht mehr verwenden. Die Pflanze zieht im Frühsommer komplett ein – ein Wildkraut, das also von selbst verschwindet.

15. März 2015|Bäume & Sträucher|

Bei unseren Ribiseln wachsen auf allen Ästen Flechten. Ist dies schlecht für die Pflanze? Was kann man dagegen machen? Und wie soll die Pflanze zurückgeschnitten werden?

Die Pflanzen sind vergreist. Jetzt  nicht schneiden, sondern Kompost zu und in (!) die Sträucher streuen. Damit werden die Pflanzen wieder vital. Sind die neuen Triebe da, die alten abschneiden. Flechten sind kein Problem, nur ein Zeichen der sauberen Luft.

28. November 2014|Bäume & Sträucher|

Mein Freund hat vor einigen Jahren gegen besseres Wissen Bambus gesetzt! Der überwuchert jetzt alles und ist auch nicht mehr auszugraben, weil ganz verzweigt und verwurzelt, es ist zum Weinen! Kennen Sie ein Zaubermittel?

Oje – Bambus ohne Wurzelsperre ist ein unfassbares Unkraut! Hier gibt’s eigentlich nur eines: das Erdreich mit einem Bagger abtragen. Großflächiges Abdecken mit einer dicken Folie über mehrere Monate bringt nur bedingt Erfolg und muss immer wiederholt werden. Bambus treibt Ausläufer bis zu zehn Meter und mehr!

20. November 2014|Bäume & Sträucher|

Wie und wann kann ich meinen Buchs in Form schneiden? Ich möchte eine Figur – einen Teddybären?

Beste Zeit dafür ist das Frühjahr. Am geschicktesten man kauft sich dafür ein Drahtgestell, durch das der Buchs wächst, dann gelingt der Schnitt. Aufpassen: Nie bei Regen schneiden – der Buchspilz greift um sich und vernichtet massenweise die Pflanzen.

20. November 2014|Bäume & Sträucher|

Stimmt es, dass man bei den Rhododendronsträuchern im Herbst die letzten Knospen am Zweig abbrechen soll?

Nein keinesfalls. Die dicken Knospen sind die Blüten fürs nächste Jahr. Einzig die braunen oder trockenen Knospen werden entfernt. Sie sind von Rhododendron-Zikaden befallen. Im kommenden Jahr Gelbtafeln in die Sträucher hängen, damit kann man den Befall ein wenig reduzieren.

17. November 2014|Bäume & Sträucher|

Wir haben einen mindestens 35 Jahre alten Ginko-Baum! Nun wird er zu groß und außerdem beschattet er das Nachbargrundstück! Kann man Äste abschneiden oder kürzen ohne das der Baum Schaden erleidet? Wenn ja, zu welcher Jahreszeit?

Ja, den Ginko kann man schneiden. Immer dann, wenn der Baum in der Ruhezeit ist. Beste Zeit zum Schnitt ist der Spätwinter.

31. Oktober 2014|Bäume & Sträucher|

Soll ich meine Hortensien zurückschneiden oder nur die Blüten abschneiden. Gilt das gleiche für Sommerflieder?

Hortensien und Sommerflieder werden im Frühjahr geschnitten. Bei den Hortensien (die rosa, blau und rein weiß blühenden) werden dann nur die abgefrorenen Triebe entfernt, der Sommerflieder wird im Frühjahr auf (!) ein Drittel zurückgeschnitten.

31. Oktober 2014|Bäume & Sträucher|

Mein Problem sind zwei Stechpalmen, ca. 1,2 m hoch, vor vier Jahren gepflanzt. Zwei Winter hatte er wunderschöne rote Beeren, letzten Winter nur noch einige, heuer nichts. Nur noch schöne saftige grüne Blätter! Was ist schuld?

Ich vermute einen Düngemangel. Befruchtungsproblem (Ilex benötigt Männchen und Weibchen) kann es nicht sein, weil er letztes Jahr gefruchtet hat. Düngen sie im Frühjahr zunächst mit organischem Rhododendrondünger und danach mit einem Tomatendünger. Der fördert die Fruchtbildung.

24. Oktober 2014|Bäume & Sträucher|

Unser Olivenbaum hat ansehnliche Ausmaße erlangt, daher überlegen wir ihn heuer nicht im Glashaus, sondern im Eck unserer überdachten Terrasse zu überwintern. Den Trog würden wir mit Dämmplatten und Plastik einpacken. Müssen auch die Äste verpackt werden?

Wird der Winter, wie im letzten Jahr, überlebt er problemlos. Wird er so, wie vor zwei Jahren ist er garantiert verloren. Also ab zum Gärtner, es wäre schade drum. Oder: So einhausen, dass man das Oliven-Haus beheizen kann.

24. Oktober 2014|Bäume & Sträucher|

Warum hat unser Maronibaum nur ganz kleine Früchte? Er steht schon einige Jahre, blüht und fruchtet, aber die Ernte ist enttäuschend.

Maroni (Edelkastanien) fruchten nur dann, wenn zwei Bäume gepflanzt werden. Dann ist die Befruchtung gesichert.

8. Oktober 2014|Bäume & Sträucher|

Kann ich meine Bougainvillea jetzt schneiden? Ich möchte dann ein kleines Gewächshaus rund um die Pflanze bauen und damit schützen.

Schneiden kann man, aber es sollte nicht zuviel sein. Die langen Äste schmücken sich im kommenden Jahr mit Blüten. Das Gewächshaus ist toll, allerdings muss man es mit Frostwächter ausstatten, sonst überlebt die Pflanze nicht.

8. Oktober 2014|Bäume & Sträucher|

Wie jedes Jahr verliert der Ficus benjamin (Birkenfeige) viele Blätter, nachdem sie gelb geworden sind. Wie kann ich das verhindern?

Es ist leider fast nicht zu verhindern. Das fehlende Licht löst das aus und ist ein Zeichen für fehlende Nährstoffe. Allerdings nicht durch zu geringes düngen, sondern durch zu wenig Treibstoff in Form von Sonne. Ganz hell aufstellen und immer die Vorhänge öffnen.

30. September 2014|Bäume & Sträucher|

Bei meinen Kirschlorbeeren ist der Stamm komplett weiß mit Schädlingen überzogen – was kann ich tun?

Hier dürften die Schildläuse die Täter sein. Ich würde den Stamm mit Schmierseifenwasser (sanft) abbürsten und dann mit einem ölhaltigen Präparat einsprühen. Das Öl verstopft die Atemöffnungen der Schildläuse. Im Spätwinter eine Winterspritzung (ebenfalls mit Öl) durchführen.

25. September 2014|Bäume & Sträucher|

Die Blätter meines Olivenbäumchens ringeln sich ein. Was kann die Ursache sein?

Da gibt’s mehrere Ursachen: Zu viel gedüngt, zu schattiger Standort – oder generell zu wenig Sonne (was dieses Jahr nicht schwer fällt). Möglich sind auch Schädlinge. Bei Blattläusen Schmierseifenwasser, bei Schildläusen fertige Spritzmittel auf Rapsölbasis anwenden.

25. September 2014|Bäume & Sträucher|

Kann ich Olivenbäume im Freien lassen? Die Feigen wachsen bei uns seit Jahren ausgepflanzt vorm Wintergarten – heuer mit einer Riesenernte!

Leider nein! Feigen sind wesentlich robuster und treiben auch wieder aus, wenn sie einmal ganz zurückfrieren. Oliven würden maximal zu einem kleinen Strauch werden, wenn die Äste abfrieren.

18. September 2014|Bäume & Sträucher|

Mein Oleander hat so viele gelbe Blätter. Wir haben mit Langzeitdünger gedüngt – gießen mussten wir ja dieses Jahr kaum ;-)!

Gelbe Blätter bedeuten immer Düngemangel – das kann aber auch durch fehlendes Wasser ausgelöst werden, weil die Pflanze den Dünger nicht aufnehmen kann. Regen dringt bei Kübelpflanzen kaum in den Topf ein. Daher kräftig gießen – auch jetzt noch! Ab Ende September wird das Wässern reduziert.

12. September 2014|Bäume & Sträucher|

Mein Buchs ist nun endgültig kaputt. Zuerst der Zünsler, jetzt der Pilz. Ich möchte Eiben pflanzen, wann ist der beste Zeitpunkt?

Rechtzeitig gefragt – jetzt im September ist die beste Pflanzzeit für alle Immergrünen. Sie bilden noch Wurzeln und wachsen gleich kräftig weiter. Eiben lassen sich besonders gut formieren. Die heimische „Taxus baccata“ ist die beste Sorte.

5. September 2014|Bäume & Sträucher|

Ich hab einen sieben Jahre alten Sommerflieder – zwei Meter hoch und voller Blüten. Kann ich den jetzt umsetzen?

Jetzt nicht, wenn dann gegen Ende Oktober oder noch besser im März. Ganz kräftig zurückschneiden (auf 30 cm). Chancen: 50:50.

28. August 2014|Bäume & Sträucher|

Mein Oleander ist enorm gewachsen. Soll ich ihn jetzt schneiden?

Wenn es nicht unbedingt sein muss, würde ich erst im Frühjahr schneiden. Vorm Überwintern sind die Schnittstellen Eintrittsstellen für Pilzerkrankungen.

28. August 2014|Bäume & Sträucher|

Mein Oleander blüht herrlich, bekommt aber nun so viele gelbe Blätter. Ich dünge und gieße, dennoch „kränkelt“ er. Was soll ich tun?

Sie machen nichts falsch, nur sie düngen (und gießen) zu wenig. Der Oleander ist eine mediterrane Auwaldpflanze – also steht am liebsten in einem Untersetzer mit viel Wasser. Man kann alle zwei Tage Flüssigdünger halb dosiert geben. Besonders dann, wenn es stark regnet und die Pflanze im Freien steht – dann wird der Dünger nämlich ausgewaschen. Ab Mitte August nicht mehr düngen!

18. Juli 2014|Bäume & Sträucher|

Ich habe einen Weinstock. Entlang der Thujen schwächelt er und hat gelbliche bis braune Blätter. Ein anderer Ast ist saftig grün. Sonnenlicht haben alle Teile genug. Gibt es eine Pflanzenunverträglichkeit untereinander?

Nein da gibt’s keine Pflanzenunverträglichkeit im eigentlichen Sinn. Ich vermute trotz allem Licht-, Dünge- und vor allem Wasserprobleme. Würde den Wein mit Kompost und Hornspänen versorgen und beobachten. Gehölze „ziehen“ mit ihren Wurzeln viele Nährstoffe ab!

18. Juli 2014|Bäume & Sträucher|

Im Garten meiner Tochter wird die Ligusterhecke nicht so richtig. Seit dem letzten Schnitt ist sie von unten ganz kahl. Aber sie wächst oben wieder nach. Was tun, damit die Hecke von unten her dicht und buschig wächst? Düngen? Wenn ja mit was ?

Da ist es offenbar sehr schattig – das mag der Liguster nicht so sehr. Kräftig düngen – mit organischem Dünger (z.B. Braunkorn von bellaflora) und gut mit Kompost mulchen. Richtig schön wächst als Hecke im Schatten nur die Eibe.

12. Juli 2014|Bäume & Sträucher|

Warum werden weiße Hortensien nach kurzer, strahlender Blütezeit braun? Ich liebe diese Pflanzen über alles, verwende die saure Erde, dünge mit dem Moorbeetdünger, gieße regelmäßig und kann mich leider nur kurze Zeit an dieser Pracht erfreuen.

Das ist die intensive Sonnenstrahlung, die gerade bei weißen Blüten immer zu Verbrennungen führt. Ich würde es so belassen, die braunen Teile werden mit der Zeit abfallen. Falls es sie sehr stört, können sie die kleinen braunen Blättchen auch abzupfen – Krankheit ist es jedenfalls keine.

12. Juli 2014|Bäume & Sträucher|

Ich habe seit 10 Jahren ein Kumquat-Bäumchen. Im Winter waren weiße Fliegen in Erdnähe und es begannen Triebspitzen abzusterben. Vor einem Monat habe ich ihn zurückgeschnitten, mit Wasser abgespült und ins Freie gestellt. So wie jedes Jahr. Leider sterben

Sie haben vermutlich zu viel gegossen. Die Springschwänze sind Zeichen für zu nasse Erde. Ich würde sofort umtopfen und im kommenden Winter viel weniger gießen. Nicht zu kalt stellen.

17. Juni 2014|Bäume & Sträucher|

Was kann das sein? Unsere Japanische Zwetschke hat schön geblüht. Nun ist sie von einem Schädling befallen, lauter kleine rostige Flecken, aus denen kleine Löcher ausfallen und später werden die Blätter gelb.

Das ist kein Schädling, sondern die sogenannte Schrotschusskrankheit. Der Baum umzingelt den Pilz (braune Flecken) und stößt ihn ab – daher die Löcher. Ist der Befall zu groß, werden die Blätter gelb und fallen ab. Immer dann, wenn es stark regnet. Mein Tipp: Mehrmals mit Schachtelhalmtee spritzen.

29. Mai 2014|Bäume & Sträucher|

Mein Blutpflaumenbaum blüht jedes Jahr wunderbar, hat aber noch nie Früchte getragen. Was kann schuld sein, dass die Blüten nicht befruchtet werden?

Grundsätzlich ist die Blutpflaume selbstfruchtbar. Ich denke es hat etwas mit der Düngung und Wasserversorgung zu tun. Geben Sie Kompost zum Baum, der enthält viel Phosphor, der die Fruchtbildung unterstützt.

14. Mai 2014|Bäume & Sträucher|

Ein Bambus, der vorm Haus gepflanzt wurde, kommt nun unter einem Asphaltweg in meinen Garten – Hilfe! Was tun?

Im Prinzip nur eines: Ausgraben – und das wahrscheinlich die nächsten Jahre. Bambus wächst bis in eine Tiefe von 70, 80 Zentimetern und wird nur von dicken Rhizomsperren (Metall, dicke Folien) abgehalten.

14. Mai 2014|Bäume & Sträucher|

Bei meinem neu gekauften Topf-Pfirsichbaum ringeln sich die Blätter ein. Ist es ihm zu kalt?

Nein, dem ist nicht kalt, aber den Regen hat er nicht vertragen. Die Kräuselkrankheit befällt jene Blätter, die eine zeitlang nass geworden sind. Einfach abreißen, der Nachwuchs ist gesund. Bei großen Bäumen fallen die Blätter von selbst ab. Schachtelhalmtee hilft vorbeugend. Unter Dach stellen.

14. Mai 2014|Bäume & Sträucher|

Mein Zitronenbaum ist übersät mit weißen Blüten. Wie soll ich jetzt vorgehen, damit sie nicht abfallen?

Ganz einfach, Sie gehen in der Mittagszeit, da ist die Bestäubung am besten, mit einem Pinsel von Blüte zu Blüte und spielen Biene.

9. März 2014|Bäume & Sträucher|

Zu welchem Zeitpunkt wird die Thujenhecke geschnitten?

Für alle Immergrünen gilt: zwischen A und A, also zwischen April und August.

9. März 2014|Bäume & Sträucher|

Es heißt, wenn man Goldregen schneidet, geht er kaputt. Meiner steckt schon im Birnbaum.

Man muss ihn nicht schneiden, aber natürlich darf man. Störende Äste kann man selbstverständlich entfernen, daran stirbt er nicht.

9. März 2014|Bäume & Sträucher|

Mein Zitronenbäumchen verliert die Blätter und wird an der Seite dürr.

Sie haben zu viel gegossen. Im Winter beim Citrus die Erde nur anfeuchten und auch nicht düngen, außer es ist besonders hell und warm.

9. März 2014|Bäume & Sträucher|

Ich habe einen Granatapfelbaum geschenkt bekommen, kann ich den aussetzen?

Nein, leider, der überlebt das nicht. Lassen Sie den Granatapfel im Topf, im Winterquartier wirft er Laub ab und im April kommt er wieder ins Freie.

9. März 2014|Bäume & Sträucher|

Mein Apfelbaum ist rund sieben Jahre alt. Er tut überhaupt nichts, trägt keine Früchte, obwohl ich ihn regelmäßig schneide.

Ich denke, dass Sie den Apfelbaum falsch schneiden. Versuchen Sie es zudem mit organischer Düngung, dafür wird mit Kompost eine Baumscheibe aufgebracht.

9. März 2014|Bäume & Sträucher|

Was mache ich mit Thujen, damit sie gut anwachsen?

Am besten mit organischem Dünger versorgen, damit beleben Sie den Boden. Das reicht völlig aus.

9. März 2014|Bäume & Sträucher|

Bei uns im Gailtal herrscht noch tiefer Winter, wie machen wir das mit dem Obstbaumschnitt?

Es ist überhaupt kein Problem, Obstbäume erst im April zu schneiden. Gerade stark wachsenden Bäumen tut ein später Schnitt gut und das gilt generell auch für Birnen und Zwetschkenbäume.

9. März 2014|Bäume & Sträucher|

Was halten Sie eigentlich von Goji-Beeren?

Man muss aufpassen. Die wilde Form wird zu riesigen Sträuchern und trägt kaum. Es gibt aber eine neue Sorte namens „Life Berry“, die trägt mehr. Mir persönlich schmecken Himbeeren besser.

1. März 2014|Bäume & Sträucher|

Mein Olivenbaum hat in seinem Winterquartier in der Garage alle Blätter abgeworfen. Glauben Sie, dass der Baum noch einmal wird?

Ja. Wahrscheinlich war’s dem Olivenbaum einfach zu trocken. Beginnen Sie jetzt, ihn ein bisserl anzufeuchten. Wenn die Witterung so bleibt wie jetzt, können Sie den Baum sogar ins Freie stellen.

1. März 2014|Bäume & Sträucher|

Ist es für den Rückschnitt meiner Herbst-Himbeeren zu spät?

Nein, die herbsttragenden Sorten können problemlos jetzt bodeneben zurückgeschnitten werden. Sie werden sich wundern, wie kräftig die dann wachsen. Eine gute Sorte ist übrigens „Autumn Bliss“.

1. März 2014|Bäume & Sträucher|

Wann soll ich meinen Blauregen schneiden?

Er wird zweimal geschnitten, einmal etwa einen Monat nach der Blüte und jetzt im Februar. Schneiden Sie alle Seitentriebe so stark zurück, dass nur die Triebbasis mit den Blütenknospen stehen bleibt. Die Blütenknospen sind beim Blauregen leicht zu erkennen, sie sind größer als die Blattknospen.

13. Februar 2014|Bäume & Sträucher|

Wann kann ich meine Stauden teilen, habe es im Herbst übersehen?

Wenn der Boden nicht mehr gefroren ist, können Sie los starten. Allerdings werden nur Spätsommer- und Herbstblüher wie Fette Henne geteilt. Bei Frühblühern muss bis nach der Blüte zugewartet werden, weil sonst die Blütenfülle sehr darunter leiden würde.

13. Februar 2014|Bäume & Sträucher|

Sie haben über Misteln geschrieben, meine Frau möchte sie auf einem Apfelbaum „pflanzen“. Schadet das?

Ja, das schadet langfristig sicher. Aber: es wird auch nicht so leicht gelingen. Gesunde, kräftige Bäume lassen die „Wurzeln“ des Halbschmarotzers gar nicht durch die Rinde. Besser man kauft die Glücksbringer.

2. Februar 2014|Bäume & Sträucher|

Wann kann ich den Buchs schneiden – wollte es wegen der Hitze nicht tun?

Buchs, so sagt man, schneidet man zwischen „A“ und „A“ – zwischen April und August. Man sollte wirklich trübe Tage wählen, aber auch keinen Regentag. Scheren immer wieder mit Alkohol reinigen (Buchbaumpilz) und notfalls die Sträucher mit Leintüchern zwei Tage vor zu viel schützen.

2. Februar 2014|Bäume & Sträucher|

Kann ich einen Apfelbaum, der zwei Jahre auf der Terrasse stand und prächtig wuchs, in den Garten setzen?

Ohne Probleme. Das Pflanzloch groß genug ausheben, Baumpfahl nicht vergessen und nicht tiefer setzen als der Baum im Topf stand. Eventuell den Wurzelballen ein wenig auflockern.

2. Februar 2014|Bäume & Sträucher|

Auf meinem Marillenbaum hängen noch so viele vertrocknete Früchte – muss man die entfernen?

Unbedingt! Die Fruchtmumien, wie sie heißen, sind die Keimstätte für Krankheiten. Auch krankes Laub, das am Baum hängen bleibt, entfernen.

2. Februar 2014|Bäume & Sträucher|

Welche Heckenpflanzen sind als Ersatz für eine Thujen-Hecke geeignet?

Eine Hainbuchen-Hecke ist sicherlich der preisgünstigste Ersatz, der auch sehr schnell wächst. Immergrün, langlebig und besonders robust sind Eibenhecken. Der große Vorteil: sie kann später stark zurückgeschnitten werden und treibt auch immer wieder aus dem alten Holz aus.

2. Februar 2014|Bäume & Sträucher|

Kann ich jetzt im Herbst Obstbäume setzen – wir leben auf 800 Meter Seehöhe!

JA – und weil der Herbst die beste Pflanzzeit ist – auch groß geschrieben! Alle Kernobstarten (Apfel, Birne) sind nun am besten zu setzen. Steinobst würde ich (wenn es wurzelnackt gepflanzt wird) erst im Frühjahr kaufen und pflanzen. Ideal ist der Herbst als Pflanzzeit für Rosen.

2. Februar 2014|Bäume & Sträucher|

Schneide ich nach der Blüte die Pfingstrosen komplett zurück?

Nein, keinesfalls. Nur die Samenstände entfernen – die Blätter liefern nun die Energie an die Knollen, damit es im kommenden Jahr wieder Blüten gibt.

2. Februar 2014|Bäume & Sträucher|

Mein Marillenbaum wirft alle Früchte ab – was mach ich falsch?

Nichts – es war der Frost bzw. die fehlende Befruchtung.

2. Februar 2014|Bäume & Sträucher|

Ich habe mir auf einer Gartenmesse einen Gewürzlorbeer gekauft. Muss ich ihn als Kübelpflanze setzten oder kann ich ihn in den Garten pflanzen?

Gewürzlorbeer ist bei uns nicht winterhart – als Kübelpflanze jedes Jahr kühl (frostfrei) und hell überwintern.

2. Februar 2014|Bäume & Sträucher|

Ich habe meinen Feigenbaum im Keller überwintert. Er treibt schon aus, kann ich ihn schon auf die Terrasse stellen.

Unbedingt sofort rausholen und an die Nordseite des Hauses in den Schatten stellen. Ersten nach zwei bis drei Wochen in die volle Sonne, sonst verbrennen die Blätter.

2. Februar 2014|Bäume & Sträucher|

Auf einen Ihrer Vorträge haben wir vom Lebkuchenbaum gehört. Kann man ihn als Samen erwerben oder grösser von einer Baumschule oder Gärtnerei?

Gerade in diesen Tagen verströmt der Lebkuchenbaum seinen Duft. Man kauft am besten einen Baum in der Baumschule. Aus Samen zu ziehen, lohnt sich nicht.

2. Februar 2014|Bäume & Sträucher|

Unser selbstgezogener Zitronenbaum (ca. 20 Jahre) blüht zum ersten Mal und hat auch schon eine nussgroße Zitrone. Es kommen Blüten nach, er wirft aber seit einiger Zeit vermehrt gelbe Blätter ab.

Gratulation! Passiert gar nicht so oft, dass die „wilden“ Zitronen blühen. Nicht zu warm aufstellen, nicht zu viel gießen. An sehr hellen und warmen Standorten muss man auch im Winter düngen.

2. Februar 2014|Bäume & Sträucher|

Wie bitte überwintert man ein Wandelröschen (das derzeit, weit verzweigt, voller Blüten und Knospen ist)?

Kühl, hell und nicht zu viel gießen. Ab Februar in einen hellen Wintergarten und dann erst zurückschneiden. Blüht leider sehr spät.

2. Februar 2014|Bäume & Sträucher|

Kann man Rosenstöcke an einen anderen Ort versetzen, wenn ja, wann ist die beste Zeit dafür, und wie viel schneide ich zurück?

Ja kann man, allerdings ist das Anwachsen bei einem Rosenstock, der schon 3, 4 Jahre an einem Platz stand, nicht sehr gut. Ganz wichtig: radikaler Rückschnitt, verletzte Wurzeln anschneiden und gut anhäufeln. Bester Zeitpunkt: nach dem Laubfall.

2. Februar 2014|Bäume & Sträucher|

Aus Italien habe ich Stecklinge von einem herrlichen Feigenbaum mitgebracht. Ich habe sie in kleine Blumentöpfe eingesetzt und sie haben sehr gut ausgetrieben. Was muss ich beim Einsetzen im Garten beachten?

Mein Tipp: Ich würde die Stecklinge noch mindestens ein Jahr im Topf lassen und an frostfreier Stelle überwintern. Erst im übernächsten Jahr im Frühjahr an geschützter Stelle auspflanzen, etwas tiefer als im Topf und im Winter den Boden dick mit Laub abdecken.

2. Februar 2014|Bäume & Sträucher|

Was ist los mit unserem Marillenbaum? Der Baum hat angefangen zu welken. Zuerst nur auf einigen Ästen. Jetzt hängen alle Blätter. Was können wir tun?

Diesen Marillenbaum hat der „Schlag getroffen“. Offenbar hat er sich in den Jahren davor übermacht – daher Früchte jetzt ausdünnen. Bis zum 7. Lebensjahr auf vier Finger Abstand zwischen den Früchten, später dann auf zwei Finger.

2. Februar 2014|Bäume & Sträucher|

Meine 18jährige Birke hat schon letztes Frühjahr sehr spät Blätter bekommen, heuer ist es noch schlimmer. Der Baum hat nur vereinzelt Blätter! Habe Sie eine Idee was die Ursache sein kann, bzw. was ich tun soll?

Ich vermute, dass hier die Wühlmäuse die Täter sind. Den Wurzelbereich kontrollieren, ob unterirdische Gänge zu finden sind. Eventuell stark zurückschneiden.

2. Februar 2014|Bäume & Sträucher|

Meine Heidelbeeren tragen nicht mehr und haben gelbe Blätter!

Die Kulturheidelbeere (grünes Fruchtfleisch) benötigt sauren (kalkfreien) Boden – so wie die Rhododendren. Und: sie muss jährlich gedüngt werden, sonst gibt es keine Früchte!

2. Februar 2014|Bäume & Sträucher|

Kann ich im Mai noch Säulenobstbäume setzen?

Ja, ganz problemlos – die Pflanzen stehen ja im Topf. Äpfel wachsen (genetisch vorprogrammiert) säulenformig, alle anderen (Kirschen, Zwetschken, etc.) müssen geschnitten werden.

2. Februar 2014|Bäume & Sträucher|

Meine Rosen haben teilweise hellgelbe Blätter – was fehlt ihnen?

Der extreme Frost hat den Pflanzen zugesetzt und die Triebe geschädigt. Nun können die neuen Blätter nicht voll versorgt werden und zeigen diesen Mangel. Am besten den Trieb sofort kräftig zurückschneiden, dann gibt es einen gesunden, kräftigen Austrieb.

2. Februar 2014|Bäume & Sträucher|

Viele Rosenblätter rollen sich nun zusammen – was kann ich tun?

Die Rosenblattrollwespe hat zugeschlagen – im Biogarten entfernt man die Blätter oder nimmt den Schönheitsmangel hin. Viele im Garten lebende Vögel sind auf der Suche nach den in den eingerollten Blättern lebenden Larven. Allerdings täuscht die Wespe: von fünf eingerollten Blättern ist nur in einer der Nachwuchs.

2. Februar 2014|Bäume & Sträucher|

Bei meinen Ribiseln fallen viele Beeren ab.

Das ist einerseits eine Sortenfrage (sehr gut ist „Jonker van Tets“, da passiert das nicht), andererseits aber ein Wassermangel gleich nach der Blüte. Daher Boden gut mulchen und niemals tiefjäten, da Ribisel flache Wurzeln haben.

2. Februar 2014|Bäume & Sträucher|

Ich habe seit ca. 5 Jahren ein Mandelbäumchen, und heuer blüht es nur an den untersten Zweigen mit den typischen rosa Blüten, alle anderen auf den oberen Zweigen sind weiße Kirschblüten.

Alle Mandelbäumchen sind auf Kirschen veredelt – da hat der „Wildling“ ausgetrieben und zu blühen begonnen. Schneidet man diese nicht ab, wird es bald keine rosa Blüten mehr geben.

2. Februar 2014|Bäume & Sträucher|

Ich möchte gerne Schwarzbeeren im Garten – wie mache ich das?

Garten- (oder Kultur) Heidelbeeren gedeihen nur in saurer Erde – so wie die Rhododendren. Am besten ein kleines Hochbeet (30 – 40 cm hoch) anlegen und mit Gehölzschnitt, Wald- oder Rhododendronerde füllen. Mindestens zwei Pflanzen setzen – dann ist die Befruchtung besser.

2. Februar 2014|Bäume & Sträucher|

Ich hab ein Avocadobäumchen aus einem Kern gezogen, die Pflanze bildet keine Seitenäste!

Avocados wachsen – je nach Sorte – zunächst streng aufrecht und verzweigen sich erst in einer bestimmten Höhe. Ein Rückschnitt führt meist wieder nur zu einem Seitentrieb. Aufpassen beim Gießen. Avocados mögen keine Staunasse Erde, sonst gibt es braune Blattränder.

2. Februar 2014|Bäume & Sträucher|

Ich möchte auf einer Böschung Bodendeckerrosen entfernen, darf ich hier wirklich keine Rosen neu pflanzen, was soll ich setzen?

Rosen sind tatsächlich selbstunverträglich – hier müsste bei jedem neuen Pflanzloch die Erde großzügig ausgetauscht werden. Die Frage ist ob die Rosen tatsächlich erneuert werden müssen. Starker Rückschnitt und kräftige Düngung „beleben“ die Rosen. Anstelle der Rosen könnte man sonst den Fünffingerstrauch setzen, der ist extrem robust.

2. Februar 2014|Bäume & Sträucher|

Mit welchen Holzschutzmitteln muss ich Lärchenholz für ein Hochbeet behandeln?

Am besten gar nicht. Lärchenholz ist so langlebig, dass kein Holzschutz nötig ist. Chemische Schutzanstriche sind für solche Beete generell nicht zu empfehlen, weil sie das Wachstum behindern.

2. Februar 2014|Bäume & Sträucher|

Was kann man mit Nussbaumlaub machen?

Grundsätzlich kann man es kompostieren, es dauert aber länger, bis daraus Humus wird. Ein guter Tipp: gehäckseltes Laub mit Rindenmulch mischen und damit Wege bedecken. Auf Grund des hohen Gerbsäuregehalts wächst dann kaum Unkraut.

2. Februar 2014|Bäume & Sträucher|

Meine Forsythie blüht heuer fast gar nicht mehr – ist sie zu alt?

Nicht zu alt, sondern vermutlich „vergreist“ – das heißt: sie wurde in den letzten Jahren nicht oder falsch geschnitten. Schneiden sie den Strauch nun komplett zurück. Die neuen Triebe blühen dann im kommenden Jahr. Und in Zukunft: jedes Jahr nach der Blüte die 3 – 5jährigen Äste bodeneben herausschneiden.

2. Februar 2014|Bäume & Sträucher|

Kann man einen Apfelbaum, der schon acht Jahre im Gärten wächst, umpflanzen?

Das ist nicht ganz unproblematisch, denn der Baum hat ein umfangreiches Wurzelwerk gebildet – ich würde es aber dennoch versuchen. Ganz wichtig: ein sehr starker Rückschnitt des Baumes.

2. Februar 2014|Bäume & Sträucher|

Mein Efeu schaut nach dem Winter katastrophal aus – die ganze Hauswand, die er erobert hat, ist braun. Ist er kaputt?

Genauso wie Kirschlorbeer oder andere Immergrüne hat der Efeu durch den Kahlfrost gelitten. Aber ich würde abwarten: das braune Laub fällt in den nächsten Wochen ab und der Efeu treibt wieder neu durch. In zwei, drei Monaten ist der Frostwinter dann Geschichte.

2. Februar 2014|Bäume & Sträucher|

Kann man einen alten Rosenstock, der etwa zehn Jahre im Garten steht, noch umpflanzen?

Rosen sind Tiefwurzler, das ist das Problem! Daher leiden die Rosen beim Umsetzen sehr. Versuchen sollte man es trotzdem: kräftiger Rückschnitt auf 30 – 40 cm und dickes Anhäufeln ist wichtig, damit die Äste nicht vertrocknen. Rosen aber niemals dorthin setzen, wo schon eine Rose stand – 7 Jahre Pause ist ideal.

2. Februar 2014|Bäume & Sträucher|

Meine Birke tropft nach dem Rückschnitt aus allen Schnittstellen. Ein Freund sagte – „die wird verbluten“! Stimmt das?

Große, gut eingewurzelte Birken überleben (so wie ein Ahorn) auch einen radikalen Rückschnitt. Bei jungen Bäumen, die (oft unsachgemäß) geschnitten werden, kann es aber tatsächlich an die Existenz gehen. Sind große Schnittmaßnahmen notwendig, dann am besten in Etappen durchführen und auf zwei Jahre aufteilen. Übrigens ist der Birkensaft ein hervorragendes Haarwasser…

2. Februar 2014|Bäume & Sträucher|

Bei mir haben hunderte Raupen den Brokkoli im heurigen Jahr vernichtet. Was kann ich dagegen machen?

Das sind die Raupen des Kohlweißlings. Die beste Abwehr ist ein Gemüseschutznetz. Es wird an einem Holzgerüst über dem Beet so aufgespannt, dass es dicht mit der Erde abschließt und nie auf den Blättern aufliegt. So kann der Schmetterling keine Eier ablegen.

5. Oktober 2017|Obst, Gemüse und Kräuter|

An einigen meiner Kohlrabipflanzen habe ich knapp über den Wurzeln eine „zweite“ Knolle entdeckt. Die Pflanzen wuchsen aber auch nicht so gut. Was tun, damit das im kommenden Jahr nicht mehr passiert?

Diese Krankheit nennt man Kohlhernie. Sie tritt immer dann auf, wenn zu rasch hintereinander Kohlgewächse angebaut werden. Die Fruchtfolge, so sagen die Experten, sollte „weit“ sein. Also erst nach vier bis fünf Jahren wieder Kohl an dieser Stelle anpflanzen.

5. Oktober 2017|Obst, Gemüse und Kräuter|

Kann man eigentlich den Zierkohl, der jetzt für die Blumenkästen angeboten wird, auch essen?

Ja den kann man essen. Einzige Einschränkung ist, dass er mit chemischen Pestiziden behandelt wurde, was aber nur selten mehr passiert. Überlebt er den Winter, dann blüht er übrigens auch wunderbar.

5. Oktober 2017|Obst, Gemüse und Kräuter|

Einige Himbeeren sind bei mir von irgendwelchen Tieren abgefressen worden. Die Pflanzen sind noch grün, nur die Spitze ist braun und ich kann die Äste einfach aus der Erde ziehen. Was tun?

Einerseits könnten es Wühlmäuse sein, da müsste man Gänge finden oder es ist eine Pilzkrankheit (Phytophtora-Wurzelfäule). Entdeckt man das Problem früh, dann mit EM und Kompost (frisch und als Tee) versorgen. Die „guten“ Mikroorganismen verdrängen dann die „bösen“.

29. September 2017|Obst, Gemüse und Kräuter|

Ich habe eine Hollerstaude mit weißen Beeren. Kann man damit auch Marmelade machen und ist da geschmacklich ein Unterschied?

Ja, diese weißen Beeren kann man verwenden (im Gegensatz zu den wirklich ganz rot gefärbten). Geschmacklich sind sie ähnlich, aber nicht so intensiv, wie die traditionellen Beeren.

14. September 2017|Obst, Gemüse und Kräuter|

Meine Citrus sehen ganz traurig aus! Keine Blätter, aber voller Blüten…

Da wurde offenbar viel zu viel gegossen. Je mehr Sie gießen, desto mehr Wurzeln faulen und um so mehr Blätter fallen ab. Früchte könnte es aber geben, die Bienen werden dafür sorgen!

6. April 2017|Obst, Gemüse und Kräuter|

Ab wann kann ich meine vorgezogenen Tomaten ins Freie stellen? Sind schon so lang!

Erst gegen Ende April, außer Sie pflanzen in ein Tomaten- oder Gewächshaus. Tief genug setzen, denn erst ab dem 3. bis 4. Blatt kommt die Blüte!

6. April 2017|Obst, Gemüse und Kräuter|

Seit vielen Jahren habe ich eine Avocado-Pflanze, die ich aus einem Kern gezogen habe, im Wintergarten stehen. Gibt es da einmal Früchte?

Wenn der Wintergarten groß genug ist, dann ja. Allerdings werden die Avocado-Bäume riesengroß und benötigen immer einen Befruchter.

24. November 2016|Obst, Gemüse und Kräuter|

Ich versuche aus allen möglichen Kernen Pflanzen zu ziehen. Viele tropische Früchte wachsen eine zeitlang, dann gehen sie ein. Besonders mit den Litschis hatte ich immer nur kurze Erfolge.

Die Samen sind nur kurz keimfähig und die Pflanze benötigt sehr hohe Luftfeuchtigkeit, sonst geht sie ein. Früchte gibt’s bei uns keine – der Baum wird sehr groß und erst nach etwa 15 Jahren fruchtet er.

24. November 2016|Obst, Gemüse und Kräuter|

Mein Citrus wirft ein grünes Blatt nach dem anderen ab? Er steht im sehr kühlen Keller vor einem ganz großen Fenster!

Alle Jahre wieder kommt diese Frage und mit 100-%iger Sicherheit ist die Erde zu nass. Dadurch kommt es an sehr kühlen (und an sich idealen) Standorten zu Wurzelschäden und dann als Überlebensmaßnahme zu Laubfall. Das wichtigste ist das Einschränken beim Gießen.

4. November 2016|Bäume & Sträucher, Obst, Gemüse und Kräuter|

Ich hab so viele grüne Paradeiser, die sicher nicht mehr reif werden – was tun?

Gemeinsam mit Äpfeln auflegen, das Äthylen fördert das reifwerden. Grüne Tomaten sind enthalten Solanin, das ist giftig und kann Magenbeschwerden verursachen.

6. Oktober 2016|Obst, Gemüse und Kräuter|

Meine Apfelbäume sehen ganz fürchterlich aus, ich hab schon gehört es sind die Pilzerkrankungen. Gibt es einen robusten Baum, den ich im Salzkammergut setzen kann?

Ich würde die Sorte „Florina“ wählen. Der steht bei mir sehr ungünstig und trotzdem ist er ich dieses Jahr gesund geblieben. Die Früchte sind gut zu lagern und erfrischend säuerlich.

22. September 2016|Bäume & Sträucher, Obst, Gemüse und Kräuter|

Mein im Frühjahr gepflanzter Rhabarber ist enorm gewachsen, daher muss ich ihn an eine andere Stelle setzen. Jetzt oder im Frühjahr? Blätter belassen?

Umgepflanzt wird am besten im Spätherbst – also Ende Oktober. Die Blätter sind dann schon eingezogen. Als Standort einen Platz wählen mit „frischer“ Erde – sollte nie austrocknen, humos und nährstoffreich sein. An trockenen und nährstoffarmen Plätzen beginnt er rasch zu blühen.

22. September 2016|Obst, Gemüse und Kräuter|

Kann ich jetzt noch meine Feige auspflanzen?

Ich würde Feigen generell im Frühjahr nach den Eisheiligen pflanzen, dann wurzeln sie gut ein und überstehen den Winter! Jetzt ist es zu spät.

25. August 2016|Obst, Gemüse und Kräuter|

Kann ich meine Griechenlandfeige veredeln – sie hat keine Früchte?

Feigen lassen sich veredeln, allerdings ist das nicht so einfach und die Pflanzen sind empfindlicher gegen Frost und Pilzerkrankungen. Besser tauschen!

25. August 2016|Obst, Gemüse und Kräuter|

Wir haben dieses Jahr eine enorme Brombeer- und Heidelbeerenrnte, aber die Herbst-Himbeeren lassen fast völlig aus. Haben wir etwas falsch gemacht?

Ich hab etwas Ähnliches beobachtet, allerdings kann ich die Ursache noch nicht genau erklären. Möglicherweise hängt es vom nicht ganz optimalen Standort ab, der in einem sonnenarmen Sommer weniger Blütenansätze bringt. Wichtig ist ausreichender Dünger und humoser Boden.

11. August 2016|Obst, Gemüse und Kräuter|

Die Äste meiner Himbeeren vertrocknen immer dann, wenn sich die ersten Früchte rot färben – was tun?

Rutensterben nennt man diese Krankheit, die eigentlich nicht zu bekämpfen ist. Setzen sie „herbsttragende Himbeeren“ (Autumn Bliss), sie fruchten auf den heurigen Trieben und werden nicht befallen. Früchte gibt es später, aber dafür bis zum Frost.

7. Juli 2016|Obst, Gemüse und Kräuter|

Wie oft soll ich meine Citruspflanzen düngen?

Jetzt im Sommer zumindest ein Mal pro Woche. Wenn sie Biodünger verwenden, dann mindestens zwei bis drei Mal. Für nicht Biogärtner ein Tipp: Nehmen sie Surfinien-Dünger, der enthält viel Eisen und ist deutlich billiger als Citrusdünger.

2. Juni 2016|Obst, Gemüse und Kräuter|

Was kann das sein? Unsere japanische Zwetschke hat schön geblüht. Nun sind die Blätter aber vollkommen durchlöchert – welcher Schädling ist das?

Das ist kein Schädling, sondern die sogenannte Schrotschusskrankheit. Der Baum umzingelt den Pilz (braune Flecken) und stößt ihn ab – daher die Löcher. Ist der Befall zu groß, werden die Blätter gelb und fallen ab. Immer dann, wenn es stark regnet. Mehrmals mit Schachtelhalmtee spritzen.

2. Juni 2016|Bäume & Sträucher, Obst, Gemüse und Kräuter|

In meinem Garten sind die Blätter von Rucola und Radieschen über und über mit kleinen Löchern übersät. Beim genauen Betrachten kann man kleine schwarze Käferchen entdecken.

Das sind Erdflöhe. Erde mulchen, dann Verschwinden sie rasch (eine dünne Schicht Rasenschnitt auf die Erde auftragen).

26. Mai 2016|Obst, Gemüse und Kräuter|

Ich hab dieses Jahr noch keine Stangenbohnen gesät. Kann ich das noch machen und welche Sorte empfehlen Sie?

Überhaupt kein Problem. Im Gegenteil – Bohnen, die Ende Mai gelegt werden, wachsen viel rascher und sind nicht so schneckenanfällig. Beste Sorte für mich: Blauhilde. Die blauen Schoten werden beim Kochen grün.

19. Mai 2016|Obst, Gemüse und Kräuter|

Wir hatten einen extrem starken Frost, da sind leider viele Treibe bei meinen Rosen abgefroren – darf man diese dann wegschneiden? Wie kann ich Kräuter wieder „aufpäppeln“?

Ich würde ein paar Tage abwarten und schauen, wo die Rose austreibt. Dann darüber abschneiden. Auch bei den Kräutern ein wenig Geduld, viele werden wieder kommen. Wenn sie zu wachsen begonnen haben, mit Brennnesseljauche düngen.

12. Mai 2016|Blumen, Obst, Gemüse und Kräuter|

Ich habe eine „Wilde Ribiseltomate“ geschenkt bekommen. Es stellt sich für mich die Frage, soll ich diese Tomatenpflanze ausgeizen? Ich würde sie nach den Eisheiligen gerne in mein Tomatenbeet (überdacht und vor Regen geschützt) einpflanzen oder wäre ein Platz im Hochbeet besser?

Die Ribiseltomate (auch Johannisbeertomate) ist eine extrem wuchsfreudige Pflanze, die nicht ausgegeizt wird und innerhalb kürzester Zeit einen Quadratmeter einnimmt. Vor Regen sollte man die Tomate schützen, dann bildet sie bis zum Frost hunderte (wenn nicht tausende) winzige, aber besonders aromatische Tomaten.

28. April 2016|Obst, Gemüse und Kräuter|

Meine Citrus-Bäumchen habe ich im Sommer jede Woche gedüngt. Das Laub ist dunkelgrün, aber geblüht haben sie im Winter im Zimmer. Danach sind alle Blüten abgefallen. Ein Freund meinte, ich habe sie überdüngt, daher „wollen sie sich nicht vermehren“… Ist das richtig?

Nein, so ist das nicht! Die Blüten sind abgefallen, weil es keine Insekten für die Befruchtung gab. Daher im kommenden Winter (an sonnigen Tagen um die Mittagszeit) mit Pinsel von Blüte zu Blüte die Pollen verteilen. Dann wird es zur Befruchtung und damit zu vielen Orangen und Zitronen kommen. Düngen immer ab April/Mai bis in den August.

21. April 2016|Obst, Gemüse und Kräuter|

Ab wann kann ich meine vorgezogenen Tomaten ins Freie stellen? Sind schon so lang!

Erst gegen Ende April, außer Sie pflanzen sie in ein Tomaten- oder Gewächshaus. Tief genug setzen, denn erst ab dem dritten bis vierten Blatt kommt die Blüte!

31. März 2016|Obst, Gemüse und Kräuter|

Ich hab im letztes Jahr vergessen meine Herbsthimbeeren zurückzuschneiden. Kann ich das noch machen?

Ja! Ohne Probleme. Die Herbsthimbeeren treiben noch nicht aus, daher alle alten Triebe bodeneben abschneiden. Falls noch nicht geschehen, dann auch sofort Kompost, organischen Dünger und darüber eine Mulchschicht aus Holzfaser und Rinde auftragen.

17. März 2016|Obst, Gemüse und Kräuter|

Kann ich in meinem Wintergarten Küchenkräuter ziehen? Am Küchenfenster gehen sie regelmäßig nach wenigen Wochen ein!

Ja! Dafür ist der Wintergarten sogar sehr gut geeignet. Diesen Pflanzen macht es auch nichts, wenn die Temperatur in der Nacht absinkt. Dennoch aufpassen, bei starken Temperaturschwankungen kann es zu Schädlingsbefall kommen.

12. November 2015|Obst, Gemüse und Kräuter|

Welches Gemüse kann ich in meinem neuen Kleingewächshaus im Winter anbauen?

Jedes Wintergemüse, wie Spinat, Vogerlsalat, Winterportulak oder auch einige der Asia Salate lassen sich im Gewächshaus problemlos kultivieren. Hier sollte man beim Gießen aufpassen. An sonnigen Tagen gut lüften.

12. November 2015|Obst, Gemüse und Kräuter|

Meine Chilipflanzen haben reich getragen, doch nur einige der Schoten färben sich orange bis rot. Sie sind also nicht völlig aus ausgereift. Kann ich die grünen genauso wie die reifen klein schneiden und im Backrohr trocknen, um sie später zum Würzen zu v

Absolut. Sie sind genau so scharf, haben allerdings deutlich weniger Aroma.

30. Oktober 2015|Obst, Gemüse und Kräuter|

Muss ich meinen Himbeerstrauch schneiden?

Bei sommertragenden Himbeeren schneidet man alle abgetragenen Triebe nach der Ernte. Die neuen Triebe tragen dann im kommenden Jahr Früchte. Herbsttragende Himbeeren (’Autumn Bliss‘) werden nach dem ersten Frost zur Gänze bodeneben abgeschnitten, weil sie auf den einjährigen Trieben Früchte tragen.

23. Oktober 2015|Obst, Gemüse und Kräuter|

Kann man die Andenbeere und das „Kraut der Unsterblichkeit“ (jigulan) übwintern? Lohnt sich das?

Ja, die kann man in einem frostfreien Raum problemlos überwintern, Die Pflanzen eher trocken halten (aber nicht vertrocknen lassen). Die Andenbeere wird im kommenden Jahr viel früher fruchten und kräftig wachsen. Viel wuchskräftiger ist auch das Kraut der Unsterblichkeit, dessen Wurzelstock teilweise sogar im Freien überlebt.

15. Oktober 2015|Obst, Gemüse und Kräuter|

Ich habe heuer noch sehr viele grüne Tomaten. Das mit dem Nachreifen im Dunkeln funktioniert bei mir nicht. Kann ich die grünen Tomaten mit Einlegeessig haltbar machen? Sind grüne Tomaten nicht giftig?

Versuchen sie es mit einem Nachreifen im warmen Zimmer. Gemeinsam mit Äpfeln. Denn das Äthylen fördert die Reifung. Grüne Tomaten enthalten Solanin- das ist schwach giftig und erzeugt Magenschmerzen (bei empfindlichen Personen). Übrigens auch nach dem Einlegen in Essig.

10. Oktober 2015|Obst, Gemüse und Kräuter|

Ich habe irgendwo gelesen, dass es Samen von ganz niedrig wachsenden Pflanzen gibt, die man zwischen Steine streuen kann. Gibt es auch solche, die Schottenwege festigen?

Theoretisch kann man Thymian durch Samen vermehren. Ich würde aber Polsterthymian (liebt trockene Standort) zwischen die Steine setzen. Sehr schön ist auch die Englische Rasenkamille (braucht mehr Feuchtigkeit) oder die etwas höhere Felsennelke. Alle gedeihen auch im Schotterweg.

26. September 2015|Obst, Gemüse und Kräuter|

Stimmt es, dass man auch im Herbst schon Karotten säen kann.

Ja das stimmt. Allerdings darf das nicht zu früh erfolgen. Am besten im späten November nach den ersten leichten Nachtfrösten. Beete sollten schon vorbereitet sein. Die Samen bleiben in der Erde liegen und keimen von selbst zum idealen Zeitpunkt.

17. September 2015|Obst, Gemüse und Kräuter|

Ich vermute, dass beim Salat die Schwarzfäule aufgetreten ist, die Köpfe sehen gut aus, faulen aber von innen. Gibt es da biologische Abhilfe? Haben Sie einen Tipp für mich?

Ich würde keine zu große Panik bekommen. Wichtig ist die Fruchtfolge – das heißt Beet wechseln und immer etwas anderes anbauen. Ich würde jetzt den Boden tiefgründig lockern, mit Kompost versorgen und Gründüngung anbauen (am besten eine Mischung). Befallene Blätter über Restmüll entsorgen.

4. September 2015|Obst, Gemüse und Kräuter|

Warum faulen meine Marillen am Baum ?

Die wahrscheinlichste Ursache sind die Wespen. Sie knabbern die Früchte an und danach beginnen sie zu faulen. Auch Monilia könnte die Ursache sein. In jedem Fall: Früchte entsorgen und vorsorglich mit Schachtelhalmextrakt und stärkend mit Effektiven Mikroorganismen sprühen. Wespenfallen aufhängen.

27. August 2015|Obst, Gemüse und Kräuter|

Kann man nun bei Zucchinipflanzen Blätter abtrennen, damit benachbarte Pflanzen mehr Platz und Licht bekommen. Es handelt sich um Zucchini im Folientunnel. Wenn, ja, wie entfernen – zwicken, reißen, schneiden?

Grundsätzlich sollte man die Blätter belassen, denn sie liefern die Energie. Einzelne Blätter kann man aber problemlos entfernen – am besten mit einer Schere, knapp über dem Stängelansatz.

27. August 2015|Obst, Gemüse und Kräuter|

Bei den Kartoffeln bilden sich „kleine Kugerl“ an den Blüten. Mir ist das noch nie so aufgefallen – sind das Früchte und Samen?

Die kleinen Kugerl sind die Früchte. Und darin schlummern die Samen. Was wir ernten sind nur unterirdische Speicherorgane, eben die „Erd-Äpfel“. Die Samen kann man anbauen und daraus wachsen auch neue Pflanzen. Bei den alten Sorten werden daraus fast identische Knollen, bei Hybridsorten wachsen oft ganz neue Sorten. Ein Versuch lohnt sich.

10. Juli 2015|Obst, Gemüse und Kräuter|

Wie lange kann man eigentlich Stangenbohnen säen? Die ersten haben mir die Schnecken abgefressen!

Ich hab vor einigen Jahren auf die „Blauhilde“ – das ist die blaufruchtige Stangenbohne – vergessen und erste Ende Juni gesät. Die Ernte war besser, als alle Jahre zuvor. Also nicht zögern und nachsäen.

12. Juni 2015|Obst, Gemüse und Kräuter|

Kann man eine Cocktailtomate, eine Naschgurke und eine Paprikapflanze in einen Topf zusammensetzen? Hab nur einen Balkon!

Das wird wohl ein wenig eng werden. Ich würde die Cocktailtomate und die Naschpaprika in einen großen Topf zusammensetzen. Die Gurke, die nicht gerne in der vollen Sonne steht, kommt in einen eigenen Topf.

15. Mai 2015|Obst, Gemüse und Kräuter|

Welchen Lavendel finden Sie am schönsten? Bei den Rosen soll aber die Erde ausgetauscht werden, wenn man ihn dort pflanzt – stimmt das?

Mein Favorit ist Hidcote Blue, denn er hat das intensivste blau. Unbedingt einen stecklingsvermehrten Lavendel kaufen, wenn man eine ganze Reihe setzt, dann ist er in der Höhe völlig gleich. Erde nicht austauschen, sondern mit viel Splitt abmagern. Algenkalk und Eierschalen einarbeiten.

15. Mai 2015|Obst, Gemüse und Kräuter|

Meine Kürbisse und Zucchini hatten letztes Jahr fast nur Wasserblüten – also keine Früchte. Was kann ich tun, damit das dieses Jahr nicht so ist?

Es war vermutlich kein Pflegefehler, sondern es war die extreme kühle und feuchte Witterung in weiten Teilen des Landes. Nur dort, wo die Pflanzen sehr geschützt gewachsen sind, gab es auch Früchte. An zugigen und eher schattigen Plätzen (wo sie in einem Hitzesommer problemlos wachsen) gab es deshalb letztes Jahr keine Früchte. Einzige Maßnahme: mit Vlies abdecken.

7. Mai 2015|Obst, Gemüse und Kräuter|

Mein Marillenbaum hat über Nacht ganz welke Blätter bekommen.

Marillenbäume trifft, wie es landläufig heißt, „der Schlag“. Meist passiert das dann, wenn er im Vorjahr sehr viel getragen hat. Daher empfiehlt der Marillen-„Papst“ von Österreich, der Baumschulist Robert Schreiber aus Poysdorf, die Früchte auszudünnen. Vier Finger sollten zwischen den Früchten Platz finden – dann ist die Chance, dass er überlebt größer.

3. Mai 2015|Obst, Gemüse und Kräuter|

Sie haben im Fernsehen gezeigt, wie man Karotten vorkeimt. Wie funktioniert das?

Ein Marmeladeglas zur Hälfte mit Sand füllen, Samen einstreuen und etwas Wasser dazugeben. Deckel drauf, schütteln und in die Wärme stellen. Nach etwa 10 Tagen das Sand-Samen-Gemisch in die Saatrille streuen.

23. April 2015|Obst, Gemüse und Kräuter|

Meine Tomatenpflänzchen auf der Fensterbank sind extrem lang geworden. Kann ich da noch was retten oder soll ich sie wegwerfen?

Kein Problem! Beim Umtopfen in größere Töpfe die zu langen Triebe einfach „aufwickeln“. Die Pflanze dann mit den zusammengedrehten (aber nicht geknickten!) Trieben so setzen, dass nur noch die Blätter aus der Erde schauen. Paradeiser setzen am Stamm sofort neue Wurzeln an.

17. April 2015|Obst, Gemüse und Kräuter|

Letztes Jahr ist mein Steckzwiebel nichts geworden – alle Pflanzen haben sofort zu blühen begonnen. Was mache ich falsch?

Steckzwiebel reagiert auf Temperatur. Werden die kleinen Zwiebel über einen längeren Zeitraum kalt aufbewahrt (zum Beispiel nach dem Kauf im Februar im Gartenhaus), vermuten die Zwiebeln, dass das der Winter war und dass sie nun (im 2. Jahr) blühen müssen. Steckzwiebel immer bei Zimmertemperatur bis zum Pflanzen aufbewahren.

17. April 2015|Obst, Gemüse und Kräuter|

Wir haben einen Marillenbaum „Ungarische Beste“. Letztes Jahr hatte er viele Blüten, aber nur wenig sind reif geworden die anderen fielen ab. Heuer fallen die Knospen ab, mein Mann glaubt er hat mit dem Austriebspritzmittel was falsch gemacht?

Letztes Jahr war es die Witterung – genau zu Blüte war es ziemlich kalt und kaum Bienen unterwegs. Die Austriebsspritzung könnte schon die Ursache sein – niemals zu spät anwenden. Und: nur die Bio-Version nehmen!

10. April 2015|Obst, Gemüse und Kräuter|

Ich will eine Mauer zum Nachbarn mit Weintrauben begrünen. Welche Sorte würden Sie mir empfehlen?

Eine der besten Tafeltraubensorte ist „Bianca“. Sie ist extrem robust und krankheitsresistent. Die Trauben reifen rasch und sind köstlich.

27. März 2015|Obst, Gemüse und Kräuter|

Ich habe mein Zitronenbäumchen perfekt überwintert: Alles ist noch grün und die Früchte sind nicht abgefallen. Muss ich die Früchte abschneiden, bevor ich das Bäumchen wieder auf die Terrasse stelle?

Keinesfalls! Die Früchte benötigen genau ein Jahr, bis sie reif sind. Dann kann man sie ernten und natürlich auch essen oder in der Küche verwenden. Wichtig: nicht zu früh rausstellen, damit es zu keinen Frostschäden kommt.

27. März 2015|Obst, Gemüse und Kräuter|

Kann ich meine vor zwei Jahren gepflanzten Ribisel noch umsetzen?

Ja! Sobald die Sträucher ohne Laub sind, kann man sie problemlos umpflanzen. Unbedingt zurückschneiden, denn das was Gehölze an Wurzeln verlieren, sollte man auch an Ästen abschneiden. Ein wenig anhäufeln und gut angießen!

25. September 2014|Obst, Gemüse und Kräuter|

Meine Ribisel sind uralt und wachsen nicht mehr. Wir haben nie gedüngt und nur wenig geschnitten – ist das die Ursache?

Genau das ist die Ursache. Die Pflanzen sind vergreist. Daher: Boden lockern, Hornspäne und Kompost (auch direkt in den Stock) einstreuen und die ganz alten Triebe herausschneiden – bodeneben.

18. September 2014|Obst, Gemüse und Kräuter|

Die Petersilie will einfach nicht wachsen. In den ersten Jahren meines Gemüsegartens war sie herrlich, was mach ich falsch?

Petersilie ist selbstunverträglich und sollte erst nach fünf bis sieben (!) Jahren an dieselbe Stelle gesetzt werden. Jetzt übrigens keimt sie besonders rasch, weil die Erde ganz warm ist.

28. August 2014|Obst, Gemüse und Kräuter|

Ich hab gelesen, dass man Schnittlauch jetzt nicht mehr abschneiden soll. Warum ist das so?

Schnittlauch speichert Nährstoffe in den Wurzeln (kleine Zwiebeln). Daher jetzt gut düngen, denn je mehr Nährstoffe gespeichert sind, desto kräftiger wächst er im kommenden Jahr. Die Pflanzen müssen im Winter durchfrieren, dann ist das Wachstum am kräftigsten.

21. August 2014|Obst, Gemüse und Kräuter|

Meine Apfelbäume sehen dieses Jahr grausam aus. Braune Blätter, Früchte mit vielen Würmern und die Stämme voller Flechten. Kann ich die retten?

Die extremen Niederschläge haben Schorf und viele andere Pilzkrankheiten begünstigt. Im Augenblick kann man den Baum nur stärken: Baumscheibe mit etwas Kompost und organischem Dünger bestreuen. Die Würmer sind vom Apfelwickler. Ende September Leimringe anbringen. Flechten sind kein Problem, aber die Stämme dennoch reinigen und mit Baumanstrich versehen.

21. August 2014|Obst, Gemüse und Kräuter|

Ich habe einen Ringlotten-Baum, wobei immer wieder das gleiche Problem auftritt. Gleich nach der Blüte, sobald ein kleinster Fruchtansatz drauf ist, ist bei 90 Prozent der Früchte ein kleiner schwarzer Punkt drauf und es sind kleine Würmer drin.

Das ist der Pflaumenwickler – hängen sie Pheromonfallen auf. Dieser Sexuallockstoff lockt die Männchen an und sie bleiben auf Leimtafeln kleben. Somit können sie dann die Weibchen nicht mehr befruchten und diese keine Eier in die Früchte ablegen.

12. Juli 2014|Obst, Gemüse und Kräuter|

Bei meinen schwarzen Ribiseln treiben einige Triebe nur kleine Blätter, die Früchte vertrocken und es scheint so, als ob sie kein Wasser bekommen. Muss ich mehr gießen?

Nein, das ist nicht ein Gießfehler sondern es ist vermutlich der Johannisbeerglasflügler. Die Larve bohrt sich, nach dem sie aus dem Ei geschlüpft ist, in den Stamm und lebt vom Mark. Sie verpuppt sich erst im kommenden April und schlüpft später als kleiner Falter. Schwächelnde Triebe (sie sterben nicht sofort) bodeneben abschneiden und entsorgen. Je früher, desto besser.

1. Juli 2014|Obst, Gemüse und Kräuter|

Bei einigen Brombeeren sind Teile der Früchte nicht ganz schwarz und bleiben grün oder rot. Die Frucht ist steinhart und nicht zu verwenden. Welche Krankheit ist das?

Vermutlich ist die Brombeergallmilbe an den Früchten. Betroffene Beeren sofort entfernen und in der Mülltonne entsorgen. Macht man das nicht, vermehrt sie sich sehr rasch und kann innerhalb von wenigen Jahren ganze Kulturen befallen.

1. Juli 2014|Obst, Gemüse und Kräuter|

Die Früchte der Erdbeeren sind immer mit einem grauen „Pelz“ überzogen, was ist das und was könnte ich dagegen machen?

Bei der Krankheit handelt es sich um Grauschimmel (Botrytis). Sie tritt bei feuchtwarmer Witterung und sehr dichtem Bestand auf. Gut mit Stroh mulchen, befallene Früchte sofort entfernen und vorbeugend mit Schachtelhalmextrakt sprühen bzw. versuchen mit EM (Effektiven Mikroorganismen) das Problem in den Griff zu bekommen.

1. Juli 2014|Obst, Gemüse und Kräuter|

Durch Sie animiert habe ich meiner Tochter (mir auch) für den Balkon eine „Minigurke“ im Topf geschenkt, nach Ernte von 3 Gurken (sehr schmackhaft!) hat die Pflanze jetzt Läuse! Gibt es ein Mittel, damit wir weiter ernten können?

Mit Schmierseifenwasser spritzen (1 EL auf 1l Wasser) oder noch einfacher: Richtig abwaschen und so irgendwo ein Marienkäfer zu sehen ist, auf der befallenen Gurke platzieren.

17. Juni 2014|Obst, Gemüse und Kräuter|

Was kann ich dagegen machen, dass die Blütenstängel der Tomaten immer einen Knick bekommen und dann vertrocknen und schließlich abfallen? Es bleiben folglich nur mehr wenige Blüten übrig. Dieses Problem habe ich seit einigen Jahren.

Zwei mögliche Ursachen: Die Tomaten stehen zu warm. Ist es zu heiß, dann kommt es nicht zur Befruchtung. Oder es findet generell keine Befruchtung statt. Mein Tipp: Falls die Pflanzen im Gewächshaus stehen, das Glas schattieren und Befruchtung unterstützen, in dem zu Mittag am Stab gerüttelt wird.

23. Mai 2014|Obst, Gemüse und Kräuter|

Ich hab mir Tomaten und Gurken gekauft, darf ich die schon hinaus setzen?

Ein klares Nein! Die Pflanzen bekommen einen Kälteschock. Besser Sie setzen Sie in größere Töpfe und stellen Sie tagsüber (wenn es sonnig ist) ins Freie und holen Sie am Abend wieder ins Warme.

17. April 2014|Obst, Gemüse und Kräuter|

Stimmt es, dass Äpfel und Kartoffel nicht gemeinsam im Keller gelagert werden dürfen?

Äpfel geben bei Lagerung Äthylen ab, das fördert den Austrieb der Erdäpfel. Die Äpfel höher lagern, das hilft.

9. März 2014|Obst, Gemüse und Kräuter|

Ich habe schon 40 Jahre Gurken im Mistbeet. Im letzten Sommer war erstmals ein Großteil von ihnen bitter.

Vor allem Feldgurken sind sehr empfindlich gegen Kälte und im Vorjahr war es ja extrem. Selbst beim Gießen aufpassen und lauwarmes Wasser verwenden. Sie können auch eine neue Sorte versuchen. Manche sind bereits bitterfrei gezüchtet.

9. März 2014|Obst, Gemüse und Kräuter|

Einige Blätter meiner Tomatenstauden sind völlig verkrüppelt und bestehen fast nur noch aus Stängel – sehen irgendwie krank aus. Was könnte das sein?

Es war für mich auch lange Zeit ein Rätsel, aber die Lösung scheint gefunden: Es sind Spätschäden von Unkrautvernichtungsmittel die zum Beispiel über Strohmulch oder Rasenschnitt (und später dann über den Kompost) zu den Pflanzen gelangt.

2. Februar 2014|Obst, Gemüse und Kräuter|

Meine aus Samen gezogenen Andenbeeren sind voll mit Früchten, aber sie werden nicht reif – was mache ich falsch?

Gar nichts. Samen vermehrte Physalis blühen so spät, dass es oft nicht reicht um viele Früchte zu ernten. Sie reifen auch schlecht nach. Daher: Jetzt Stecklinge von der Pflanze schneiden, im Zimmer bewurzeln und überwintern und im kommenden Jahr gibt es viel früher Blüten und reife Früchte.

2. Februar 2014|Obst, Gemüse und Kräuter|

Ich hab so viele grüne Paradeiser, die sicher nicht mehr reif werden – was tun?

Gemeinsam mit Äpfeln auflegen, das Äthylen fördert das reifwerden. Grüne Tomaten sind enthalten Solanin, das ist giftig und kann Magenbeschwerden verursachen.

2. Februar 2014|Obst, Gemüse und Kräuter|

Die Tomaten sind nur am unteren Ende braun, bei manchen am Stilansatz grün – sind die krank?

Tomaten mit großem braunen Fleck (gegenüber dem Stil) deutet auf Magnesiummangel hin („Blütenendfäule“). Wird meist durch zu wenig gießen verursacht. Grüne Stellen rund um den Stil werden durch zu große Hitze und zu viel Stickstoff verursacht („Grün- oder Gelbkragen“).

2. Februar 2014|Obst, Gemüse und Kräuter|

Im April hat unsere Banane im Wintergarten zu blühen begonnen, trägt jetzt 25 Bananen mit 12–15 cm Länge. Wann werden die reif?

Bananen benötigen zum Ausreifen zwischen 12 und 18 Monate. Also mehr als ein Jahr. Die Ernte kann im kommenden Mai beginnen. Guten Appetit.

2. Februar 2014|Obst, Gemüse und Kräuter|

Ich hab Probleme bei Gurken und Zucchini: die etwa 3-5 cm großen Früchte werden gelb und faulen. Habe schon verschiedene Sorten probiert.

Generell sollte man aber bei diesen Pflanzen die ersten zwei bis drei Fruchtansätze entfernen, damit die Pflanzen genug Wurzeln bilden kann.

2. Februar 2014|Obst, Gemüse und Kräuter|

Wir haben seit heuer ein kleines Gewächshaus, Tomaten und Paprika sprießen, dass es eine wahre Freude ist! Leider aber fallen die Früchte ab, weil sie an den Stängeln abgefressen sind. Ich habe Ohrwürmer daran entdeckt, aber gegen die gibt es doch kein Mi

Neben den Orhwürmern könnte es auch die (zu große) Hitze sein, das mögen Paprika und Tomaten nicht. Schattieren und notfalls mit einem Pyrethrum-Mittel am Abend spritzen, dann erwischt man die Ohrwürmer. Ist nur kurze Zeit wirksam, die Früchte kann man nach dem Abwaschen sofort verwerten.

2. Februar 2014|Obst, Gemüse und Kräuter|

Unsere Gurken haben hellgrüne bis gelbliche Blätter, was kann man dagegen tun und was gibt es gegen Mehltau bei Gurken.

Da fehlt der Dünger! Mit Brennnesseljauche (in Holz- oder Plastikfass ansetzen, vergären und 1:10 verdünnen) oder Bioflüssigdünger versorgen. Nicht in die pralle Sonne, Blätter öfter überbrausen. Hilft gegen Mehltau.

2. Februar 2014|Obst, Gemüse und Kräuter|

Meine Radieschen im Gewächshaus machen nur Kraut und keine Knolle – hab viel Kompost in die Erde gemischt.

Drei mögliche Ursachen können es sein: Zuerst einmal ein Frühlings- oder Herbstradieschen, das im Sommer „schießt“, dann zu viel Kompost und vermutlich auch noch zu viele Hitze. Glashaus schattieren und immer gut lüften.

2. Februar 2014|Obst, Gemüse und Kräuter|

Ich habe eine Maulwurfsgrilleninvasion im Hochbeet. Ich hab zwei Mal und obwohl ich den Salat in Anzuchtbecher pflanze, ist er schon wieder abgefressen.

Maulwurfsgrillen fressen den Salat nicht, sie beißen ihn nur ab, um das Nest, das darunterliegt, durch die Sonne zu erwärmen. Daher sofort dort nachgraben, wo Pflanzen abgebissen wurden und die Nester entfernen. Nematoden-Behandlung mehrmals wiederholen!

14. September 2017|Schädlinge|

An der Blattunterseite von meinen Hortensien sind grausliche weiße, wollige Viecherl. Was tun? Wegwerfen?

Nein! Das sind die Napfschildläuse, die sich dieses Jahr wieder vorzüglich vermehren. Ich ignoriere sie, doch man kann mit einem Biospritzmittel auf Rapsölbasis die Blätter besprühen. Die Tierchen ersticken dann…

6. Juli 2017|Schädlinge|

… und sie sind doch wieder da – die Schnecken! Alle haben behauptet, nach dem Winter gibt es heuer keine. Doch kaum hat es ein wenig geregnet, fressen sie alles – was tun? Gift?

Ich hab immer vor der voreiligen Freude gewarnt. Schnecken passen sich schnell den Temperaturen an und überleben in tiefen Erdschichten. Ich würde neben Absammeln, Nützlinge fördern (Totholzhaufen für den Igel) und auf das Bio-Schneckenkorn (auf Eisen-III-Basis) setzen.

6. Juli 2017|Schädlinge|

In meinem Hochbeet waren letztes Jahr „grausliche“ Viecherl. Sie sahen aus wie lange weiße Maden mit hunderten Beinchen. Ich vermute sie haben mir auch meine Pflanzerl angebissen. Was mache ich falsch und was kann ich dagegen tun?

Diese grauslichen Viecher sind eine Art von Tausendfüsslern. Sie kommen normalerweise im Komposthaufen vor und damit scheint schon das Problem klar zu sein. Sie haben zu viel (unreifen) Kompost in der obersten Schicht des Hochbeetes eingefüllt. Daher: Entfernen Sie die oberste Erdschicht und füllen sie mit normaler Gartenerde oder einer Hochbeeterde (aus dem Sack) auf.

13. April 2017|Schädlinge|

Mein Garten wird dieses Jahr von einer Invasion an Ameisen heimgesucht – im Rasen, im Frühbeet, im Rosengarten. Eigentlich überall. Jetzt beginnen sie zu fliegen! Was soll ich tun?

Ameisenprobleme sind dieses Jahr wirklich allgegenwärtig. Ich bevorzuge die sanfte Methode: Tontöpfe verkehrt herum auf die Bauten stellen, darin errichten sie meist schnell ihre Nester und können dann mit einer Schaufel abgesiedelt werden. Ätherische Orangenöle mögen die Ameisen ebenso wenig wie Zimt. Wirkt allerdings nicht bei starkem Regen.

18. August 2016|Schädlinge|

Unser Rollrasen war letztes Jahr herrlich. Dieses Jahr hat er aber lauter braune Flecken! Wir haben gedüngt und Mähen regelmäßig!

Kleine braune Flecken deuten auf einen Befall durch die Wiesenschnake hin. Die im Sommer in den Räumen auftauchenden Insekten mit den „langen Haxen“ legen ihre Eier im Rasen ab und die Larven fressen die Wurzeln. September bis Oktober mit Nematoden gießen (www.biohelp.at).

23. Juni 2016|Schädlinge|

Der Rasen ist im Frühjahr und Herbst voller kleiner Erdhäufchen. Sie haben einmal von Regenwurmkot geschrieben – kann ich den im Garten verwenden und wie bringe ich die große Menge an Würmern weg?

Der Schwarzkopfregenwurm ist auch in der Grünland-Landwirtschaft ein großes Problem. Den Kot kann man als Dünger verwenden, eine weitgehende Reduzierung des Bestandes ist aber nicht möglich. Ein interessanter Artikel ist auf der Seite der Landwirtschaftskammer (www.lko.at) unter „Schwazrkopfregenwurm“ zu finden. Hobby-Gärtner haben aber kleinere Erfolge mit einer Jauche aus Nussblättern, die man mit der Gießkanne ausbringt, erzielt – die Gerbsäure mögen die Würmer offenbar nicht.

23. Juni 2016|Schädlinge|

An meinen im Topf wachsenden winterharten Lorbeersträuchen, die auf der Terrasse stehen, sind kleine gelbe „Blättchen“ auf der Blattrückseite – Krankheit oder Schädling?

Kann man die „Blättchen“ mit dem Fingernagel entfernen, handelt es sich um Schildläuse. Mit Schmierseifenwasser einsprühen, kurz einwirken lassen und dann mit lauwarmen Wasser nachspülen. Danach mit einem Rapsölpräparat einsprühen.

9. Juni 2016|Schädlinge|

In unserem Hochbeet habe ich offenbar die Maulwurfsgrille. Alle Pflänzchen waren abgebissen. Was soll ich tun?

Die Werren haben offenbar im Hochbeet ein Nest gebaut (in ca. 15 bis 20 cm Tiefe – etwa faustgroß) und beseitigen nun alle Pflanzen oberirdisch, damit die Sonne die Erde erwärmt und die Eier ausbrütet. Maulwurfsgrillen bekämpft man am besten mit Nematoden (z.B. bei www.biohelp.at), die man mit der Gießkanne ausbringen muss. Völlig ungefährlich!

9. Juni 2016|Schädlinge|

Von der Schrotschusskrankheit beim Kirschbaum habe ich kürzlich hier gelesen, aber nun ist auch mein Rucola voller Löcher. Ist das auch diese Pilzerkrankung?

Nein, das ist nicht die Schrotschusskrankheit, sondern es sind Erdflöhe (auch bei Radieschen und manchen Asiasalaten). Einzige Abwehrmaßnahme: Boden immer gut mit einer dünnen Schicht Rasenschnitt mulchen. Erdflöhe mögen nur trockene Böden.

9. Juni 2016|Schädlinge|

Ich hab gedacht wir sind verschont, nun ist auch der Buchbaumzünsler bei uns aufgetaucht. Muss ich Gift spritzen oder gibt es was „Biologisches“?

Es gibt ein biologisches Spritzmittel auf Basis des für Mensch und Haustier völlig ungefährlichen „Bacillus thuringiensis“ („Xen Tari“). Wirkt nur, wenn man die Raupen direkt erwischt. Also immer gut innerhalb des Buchs verteilen.

26. Mai 2016|Schädlinge|

Bei meinen Topfpflanzen schwirren dutzende kleine schwarze Mücken um die Töpfe. Was kann ich tun?

Die kleinen Mücken sind die Trauermücken. Sie treten immer dann auf, wenn die Erde zu nass gehalten wird. Daher die oberste Erdschicht mit Tongranulat („Seramis“) abdecken und nur noch „von unten“ gießen. Untersetzer aber nach einer ½ Std. ausleeren. Die Mücken werden dann rasch verschwinden.

15. Oktober 2015|Schädlinge|

Mein Garten ist voll von Wiesenschnaken. Die Larven fressen alles ab – im Hochbeet und im Freiland. Was kann man tun?

Interessanterweise ist die Wiesenschnake seit einigen Jahren ein großes Problem. Neben der Nützlingsförderung (Nistkästen!) kann man mit Nematoden bekämpfen. Allerdings erst wieder im September/Oktober. Die Fadenwürmer helfen auch gegen Maulwurfsgrillen – zu bestellen bei www.biohelp.at .

15. Mai 2015|Schädlinge|

Was kann ich gegen Drahtwürmer machen? Sie fressen meine ganzen Salatpflanzerl!

Drahtwürmer sind die Larven des Schnellkäfers. Sie lieben Salatpflanzen und Erdäpfel. Und das nützen wir: halbe Erdäpfel alle 30 cm etwa 10 cm tief ins Beet graben, mit einem Holzstab markieren und alle 2 – 3 Tage kontrollieren. An der Schnittseite sind meist dutzende Drahtwürmer, die man dann vernichten kann.

3. Mai 2015|Schädlinge|

Was kann man gegen Werren im Garten tun?

Werren oder Maulwurfsgrillen (sehen aus wie riesengroße Ohrwürmer) fressen enorme Mengen an Pflanzen. Daher Fallen aufstellen: 1/2-Liter-Weckgläser bodeneben eingraben. Flache Steine rundherum legen und ein Brett drüber, dann fallen die Tierchen bei den Beutezügen in die Gläser. Bewährt hat sich auch der Einsatz von Nematoden (zu bestellen zum Beispiel bei www.biohelp.at)

27. März 2015|Schädlinge|

Wir haben heuer sehr viele Weiße Fliegen im Glashaus gehabt. Überwintern diese in der Erde? Was können wir dagegen tun?

Wenn das Glashaus ungeheizt ist und es starken Frost gibt, überwintern die weißen Fliegen nicht. Dennoch: alle Unkräuter im Glashaus entfernen (vor allem die Vogelmiere!) und Türen auf, damit es durchfriert. Im Frühjahr sofort Gelbtafeln aufhängen!

6. Dezember 2014|Schädlinge|

Muss ich in meinem Gewächshaus die Erde erneuern, wenn ich die weiße Fliege habe?

Weiße Fliegen halten keinen Frost aus. Daher sollte man in Kleingewächshäusern, die nicht beheizt werden zunächst alles Unkraut (vor allem die Vogelmiere) penibel genau entfernen und dann den Boden gut wässern, umgraben und die Türen öffnen, damit die Erde durchfriert.

17. November 2014|Schädlinge|

Dieses Jahr waren alle Bäume voller Raupen – kann ich hier vorsorgen?

Die größte Plage waren in diesem Jahr (offenbar durch den milden Winter) die Frostspanner. Die kann man jetzt bekämpfen in dem man Leimringe bei Baumstamm und Baumpfahl anbringt. Die nicht flugfähigen Weibchen klettern nämlich jetzt hoch und bleiben dann kleben. Im Frühjahr entfernen.

8. Oktober 2014|Schädlinge|

Unsere Hortensien haben seit dem Frühjahr auf der Blattunterseite ein weißes, ca. 6 mm großes, fast rundes, „Irgendwas“. Am Stamm auch. Bitte um Rat.

Das „Irgendwas“ ist die Napfschildlaus. Seit einigen Jahren taucht sie vermehrt bei uns auf. Einzige Abwehr erfolgt durch ölhaltige Präparate. Sind im Handel unter „Schild- bzw. Wolllausfrei“ erhältlich. Blattunterseite gut einsprühen.

14. August 2014|Schädlinge|

In meinem Kompost sind hunderte Engerlinge! Sind die vom Maikäfer?

Im Kompost findet man ausschließlich die Larven des Rosenkäfers. Das ist jener Käfer, der metallisch grünglänzend nun in den Blüten der Rosen zu finden ist. Er richtet keinen Schaden an, dennoch empfehle ich bei einem Übermaß an Engerlingen einen Teil abzusammeln und den Vögeln oder Hühnern zu geben.

10. Juni 2014|Schädlinge|

Wie gefährlich sind Engerlinge im Kompost?

Diese Larven der Rosenkäfer sind normalerweise überhaupt nicht gefährlich – sie fressen nur abgestorbenes Material. Die Käfer (grün-metallisch-glänzend) nagen an den Staubegfäßen den Rosenblüten. Trotzdem der Tipp: Aussortieren und als „Amselfutter“ auf den Gartenweg legen.

7. Mai 2014|Schädlinge|

Wohin ich Blicke sind Raupen – an den Rosen, den Stachelbeeren und sogar auf den Geranien. Ich sammle sie ab, erwische aber nicht alle. Was tun?

Biogärtner denken zuerst an die Vorsorge – also Nistkästen aufhängen! Ist die Belastung zu groß, dann mit „Xentari“ (wie beim Buchsbaumzünsler) tropfnass spritzen. Die Raupen müssen „nass“ werden.

23. April 2014|Schädlinge|

In unseren Rosen habe ich plötzlich ganz komische Gewächse gefunden. Sie sehen aus wie ein Knäul Wolle und sind etwa so groß wie ein Tischtennisball. Was ist das?

Es ist die Rosengallwespe, die diese Wucherungen verursacht. Üblicherweise kein großes Problem. Einfach herausschneiden und vernichten.

2. Februar 2014|Schädlinge|

Letztes Jahr wurden fast alle meine Tulpenzwiebeln von den Wühlmäusen gefressen. Was kann ich dagegen machen?

Die Wühlmäuse bekämpft man am besten durch Fallen (z.B. Neudorff-Wühlmausfänger). Noch besser aber ist Narzissen (Märzenbecher, ostgerglocken) zu setzen. Die werden von den Mäusen nicht angerührt. Bewährt hat sich auch das Pflanzen von Tulpen in Tontöpfen, die man dann in die Beete bodeneben eingräbt. So werden die Zwiebeln (nicht so schnell) gefunden.

2. Februar 2014|Schädlinge|

In meinem Kompost sind Unmengen an Engerlingen – sind das die Maikäfer?

Nein, das sind mit großer Wahrscheinlichkeit die Larven des Rosenkäfers (grün metallisch-glänzend), die nur abgestorbenes Material fressen. Dennoch so gut es geht aussortieren und auf einen Gartenweg legen – die Amseln holen sich die Leckerbissen rasch. Zu viele Rosenkäfer können auch lästig werden.

2. Februar 2014|Schädlinge|

Meine Clivia hat Wollläuse. Muss ich sie wegwerfen?

Nein! Ich würde sie zunächst einmal so gut es geht mit Schmierseifenwasser abwaschen. Dann mit einem ölhaltigen Präparat („Wolllausfrei“) einsprühen. Das Rapsöl vernichtet die geschlüpften Tierchen. Da die Eier nicht getroffen werden, mehrmals wiederholen.

2. Februar 2014|Schädlinge|

Jetzt sind die Schnecken da – was kann ich tun?

Viele dachten, heuer gibt es keine Schnecken – das war nur die trockene Witterung im Frühjahr. Nun heißt es absammeln und biologisches Schneckenkorn streuen.

2. Februar 2014|Schädlinge|

Beim Salat sind lauter Löcher in den Blättern?

Es sind garantiert die Schnecken, die sich über den Salat hermachen – streuen sie jetzt Ferramol oder ein anderen Schneckenkorn auf Eisen-III-Phosphat-Basis.

2. Februar 2014|Schädlinge|

Bei meinem Zitronenbaum sind alle Blätter ganz klebrig, was soll ich machen?

Bei der Pflanze sind sicherlich Schildläuse am Werk. Diese Schädlinge leben zunächst meist an der Blattunterseite, später aber auch an den Ästen und Früchten. Sie sondern einen zuckerhaltigen Saft ab, der die Blätter überzieht. Baum mit Schmierseifenwasser reinigen (in der Dusche) und danach mit einem Rapsöl-Präparat mehrmals einsprühen. Das Öl verstopft die Atemöffnungen der Tierchen.

2. Februar 2014|Schädlinge|

Mein Rasen ist von dutzenden (hunderten) Maulwurfhaufen übersät – was tun?

Im heurigen Jahr ist der Maulwurf im ganzen Land „hyperaktiv“ – dennoch: er steht unter Naturschutz und ist ein großer Schädlingsvernichter. Vertreiben kann man ihn aber mit allen erdenklichen Geruchsstoffen. Zum Beispiel mit einem auf Rhizinus basierendem „Wühlmausgas“, das die Tier für eine gewisse Zeit vertreibt.

2. Februar 2014|Schädlinge|

An meinen Orchideen finde ich immer wieder so „wollige Pilze“ – was ist das?

Das sind die besonders lästigen Wollläuse. Bekämpfen kann man sie mit ölhaltigen Präparaten, die die Atemöffnungen der Tierchen verkleben. Allerdings überleben die Eier oft monatelang. Daher heißt es leider: einmal Wolllaus, immer Wolllaus!

2. Februar 2014|Schädlinge|

Wir haben ein Problem mit Wespen, unser Zitrus wird regelrecht von Wespen befallen, die auf den Blättern herumtollen.

Wenn sie genau beobachten, dann werden sie auf den Blättern Schildläuse finden – die sind ein „gefundenes Fressen“ für die Wespen. Reinigen sie die Blätter mit Schmierseifenwasser, damit kann man die Schildläuse beseitigen, dann mit Rapsöl-Präparat einsprühen.

2. Februar 2014|Schädlinge|

Drahtwürmer vernichten die Salatpflanzen. Wie kann ich diese vernichten?

Eine ganz einfache Falle sind halbe Kartoffeln, die lieben die Drahtwürmer. Alle zwei Tage kontrollieren – in den Schnittstelle stecken die orangen Würmer und können vernichtet werden.

2. Februar 2014|Schädlinge|

Kleine gelbe Schnecken mit Hause bevölkern meinen Garten, vor allem auf den Bohnen sind sie in Massen. Aber auch blühende Pflanzen sind befallen. Wie bekommt man diese weg?

Mein Tipp: Nützlinge fördern – denn in den Steinhaufen und Trockenmauern leben die Gegner. Laub unter Gehölzen liegen lassen, da verstecken sich die Laufkäfer und auch die Igel. Als letzte Maßnahme Schneckenkorn auf Eisen-III-Phosphat-Basis streuen.

2. Februar 2014|Schädlinge|

In meinem Schattengarten im Stadtbereich sind viele Hortensien und Funkien. Die Invasion der Schnecken nimmt mir aber allmählich die Freude. Die Pflanzen sehen, wie nach einem Hagel aus. Schneckenkorn will ich nicht verwenden.

Nützlinge fördern – Laub liegen lassen, damit sich Laufkäfer ansiedeln. Laubhaufen anlegen, vielleicht verirt sich doch ein Igel in den Stadtgarten. Und wenn Schneckenkorn, dann nur eines auf Eisen-III-Phosphat-Basis. Das ist ungefährlich. Alle anderen sind hochgiftig.

2. Februar 2014|Schädlinge|

Auf unseren Azaleen bzw. Rhododendren befinden sich viele kleine grüne Viecher, sehen aus wie Heuschrecken, haben aber Flügel. Bei Berührung der Pflanze stieben sie auf. Können Sie mir einen Rat geben?

Das ist vermutlich die Rhododenronzikade – hängen sie Gelbtafeln (beleimt, ungiftige Plastiktafeln auf). Die Viecherl fliegen auf gelb und bleiben daran kleben.

2. Februar 2014|Schädlinge|

Was kann man gegen Gartenlaubkäfer tun – sie fliegen in Scharen am Morgen über meinen Rasen und haben im Vorjahr als Larven die Rasenwurzeln abgefressen.

Gegen die Larven im Rasen kann man Nematoden ausbringen (das sind mikroskopisch kleine Fadenwürmer). Die Käfer kann man mit neuartigen Fallen („Phyllotrap“)bekämpfen. Sie werden durch Duft und gelbe Farbe angelockt. Idealer Zeitpunkt für die Anwendung: Ende Mai.

2. Februar 2014|Schädlinge|

Wenn ich meine Buchsbaumkugeln mit Vlies abdecke, kann ich sie so vor dem Zünsler schützen?

Nein! Sie würden den Buchs extrem schädigen, weil er bei starkem Sonnenschein unter dem Vlies einer ganz großen Hitze ausgesetzt ist. Das würde ihn schwächen und sogar gegen den ebenfalls grassierenden Buchsbaumpilz anfälliger machen. Buchs beobachten und bei Bedarf wieder mit Xentari (einziges Biospritzmittel) behandeln.

2. Februar 2014|Schädlinge|

Unsere Hängeblutbuche hat einen extremen Wolllausbefall. Nun sind auch die benachbarten Zitrusbäumchen, sowie die Buchsbaumumrandung meines Gemüsegartens betroffen – was tun?

Ich würde ein auf Raps- oder Sojaöl basierendes Spritzmittel setzen. Damit werden die Atemöffnungen der Tierchen verstopft und sowohl die Eier, als auch die Wollläuse werden vernichtet.

2. Februar 2014|Schädlinge|

In meinem Hochbeet, das ich im Frühjahr letzten Jahres angelegt habe, fühlen sich die Ameisen besonders wohl. Was kann ich dagegen tun ohne auf Ameisengift zurückgreifen zu müssen?

Auf Ameisenstraßen einen Tontopf stellen, die Tierchen bauen dann darin gerne ein Nest, das mit einer Schaufel abgesiedelt werden kann. Zimtpulver aufstreuen oder Orangenschalen in Wasser ansetzen, vergären lassen und dann unverdünnt in den Bau gießen. Die Ameisen sind nach wenigen Tagen verschwunden.

2. Februar 2014|Schädlinge|

Kann man den Apfelwickler mit Fallen bekämpfen? Hab davon gehört!

Ja das kann man, allerdings nicht 100%ig. Im Profibereich werden diese „Pheromonfallen“ als Messlatte für den Befall verwendet, im Hobbybereich kann man aber kleinere Bäume schützen. Aufgehängt werden sie etwa Mitte Mai.

2. Februar 2014|Schädlinge|

An meinem zehn Jahre alten Wein bilden sich bei den austreibenden Blättern lauter rote geschwulstartige Flecken. Wie kann ich vorbeugen?

Es ist dies vermutlich die Blattpockenmilbe, die vor allem mit einer Austriebspritzung vernichtet wird. Der ölhaltige Film erstickt die Tiere. Falls möglich, alle befallenen Blätter entfernen.

2. Februar 2014|Schädlinge|

Wir haben unzählige „fliegende Ameisennester“ – der Rasen – ist mit Erdhaufen übersäht.

Ameisen kann man mit Zimtpulver vertreiben. Auch die Jauche aus vergorenen Citrusschalen, die in die Nester gegossen werden, vertreiben die lästigen Tierchen.

2. Februar 2014|Schädlinge|

Wir haben uns vor kurzem ein Hochbeet gebaut und Salatpflanzen gesetzt. Jedoch wurden diese von Tag zu Tag weniger… Im Erdreich sind Raupen, was tun?

Sind sie orangefarbig, dann handelt es sich um Drahtwürmer (halbe Erdäpfel als Fallen 10 cm tief eingraben und alle 2 Tage kontrollieren und die Würmer vernichten), sind sie grün-braun, dann handelt es sich um Eulenraupen. Mit Raupenspritzmittel gießen. Für Nützlinge und Menschen ungefährlich.

2. Februar 2014|Schädlinge|

Mein einjähriger Kirschbaum leidet unter den schwarzen Kirschblattläusen, soll ich alles wegschneiden? Oder wie bitte behandeln bzw. vorbeugen?

Abstreifen, abwaschen oder mit Schmierseifenwasser (1 EL auf 1l Wasser) einsprühen. Ohrwurmhäuschen (Tontopf mit Holzwolle) anbringen.

2. Februar 2014|Schädlinge|

Schon letztes Jahr und auch heuer habe ich kleine Würmer auf den Blättern des Schneeballstrauches. Sie fressen in 1 bis 2 Monaten die Blätter auf. Im Sommer ist der Baum schon kahl – es bleibt nur das Blattgerüst über.

Es handelt sich um die Larven des Schneeball-Blattkäfers. Zunächst Nützlinge anlocken (Nistkästen!) und in Notfällen ein sog. Raupenspritzmittel (ungefährlich für Mensch und Nützling) am Abend tropfnass über die Blätter spritzen.

2. Februar 2014|Schädlinge|

Wie gefährlich sind die Engerlinge im Kompost?

Diese Larven der Rosenkäfer sind normalerweise überhaupt nicht gefährlich – sie fressen nur abgestorbenes Material. Die Käfer (grün-metallisch-glänzend) nagen an den Staubegfäßen den Rosenblüten. Trotzdem der Tipp: aussortieren und als „Amselfutter“ auf den Gartenweg legen.

2. Februar 2014|Schädlinge|

Ich hab rote Käfer am Schnittlauch, was kann ich dagegen tun?

Das Lilienhähnchen ist der Käfer, der den Schnittlauch anknabbert. Absammeln ist nicht ganz leicht, weil sich der Käfer immer sofort fallen lässt, wenn man in die Nähe kommt. Papier um den Schnittlauch legen und nach einiger Zeit wieder naschschauen, lässt er sich nun fallen, dann liegt er auf dem Papier. Absammeln sollte man auch die Larven, entwender zerdrücken oder mit dem Schlauch abspritzen.

2. Februar 2014|Schädlinge|

Mein Rasen sieht aus, wie ein Acker – Maulwurf und Wühlmaus haben den ganzen Winter über ihr Unwesen getrieben. Kann ich schon Grassamen streuen?

Ja, der Boden hat sich mittlerweile genug erwärmt! Verwenden sie die schnell keimenden Nachsaatmischungen. Ganz wichtig: regelmäßig gießen!

2. Februar 2014|Schädlinge|

Ab wann muss ich auf den Buchsbaumzünsler achten?

Ab Beginn des Wachstums die Büsche regelmäßig kontrollieren ob die Raupen schon auftauchen. Xentari ist als biologisches Mittel hervorragend für die Bekämpfung geeignet. Den Pilz bekämpft man mit Schachtelhalmextrakt – leider nur bedingt erfolgreich.

2. Februar 2014|Schädlinge|

Ich habe Lampenputzergräser in meinem Garten. Nun vermute ich, dass es sich im Rasen aussät. Diese „Büschel“ werden immer größer, der normale Rasen wird total verdrängt. Was tun?

Ich vermute fast, dass es sich hierbei nicht um das Lampenputzergras handelt, das sich aussät. Könnte es nicht Hirse sein, die sich breit macht? Die muss ausgestochen werden – leider keine besseren Nachrichten!

14. September 2017|Dies & Das, Krankheiten & Unkraut|

Ich hatte noch nie Mehltau an meinen Paradeisern. Was habe ich falsch gemacht und darf ich die Früchte noch verwenden?

Die tropischen Temperaturen und die teilweise hohe Luftfeuchtigkeit hat dieses Jahr den Mehltau („Schönwetterpilz“) forciert. Spritzungen mit Backpulver (1 Liter Wasser mit einem Teelöffel Backpulver) und Effektiven Mikroorganismen helfen sofort. Braune Blätter entfernen. Früchte, die mit Mehltau befallen sind, entsorgen. Alle anderen verwenden.

24. August 2017|Krankheiten & Unkraut|

Ich hab bei einigen Pflanzen wieder Mehltau entdeckt. Soll ich den noch bekämpfen?

Ja unbedingt. Ich hab großartige Erfolge mit Backpulver (1 Teelöffel), Schachtelhalmextrakt (etwa 30 ml) und Effektiven Mikroorganismen – auf 1 Liter Wasser erzielt. Mindestens zwei Mal tropfnass spritzen.

2. September 2016|Krankheiten & Unkraut|

Meine Gurken im Gewächshaus sind dieses Jahr so schnell braun geworden und vertrocknet. Was kann ich machen, dass das nächstes Jahr nicht mehr passiert?

Viele Pilzerkrankungen sind auf die Witterung mit der extrem hohen Luftfeuchtigkeit zurückzuführen. Ich würde die Erde oberflächlich austauschen und im kommenden Jahr von Beginn an mit pflanzenstärkenden Mitteln sprühen.

18. August 2016|Krankheiten & Unkraut|

Was kann ich gegen das “gemeine Ferkelkraut” und seine Vermehrung in meinem Garten tun? Es breitet sich rasant aus, hilft das Abpflücken der Blüten?

Das Entfernen der Blüten hilft nicht wirklich, denn innehrlab weniger Tage bildet es neue, die dann ähnlich dem Löwenzahn (sieht auch fast so aus), die Samen durch den Wind verteilen. Ausstechen ist die einzige Möglichkeit, das Unkraut zu beseitigen. Es liebt saure Böden, bei Kalk wächst es zwar auch, aber nicht so willig. Also: Algenkalk streuen.

12. Mai 2016|Krankheiten & Unkraut|

Unsere Brombeeren bekommen immer im Sommer braune Blätter, wo dann auch die ganzen Triebe teilweise vertrocknen. Meines Erachtens müsste es die Kirschessigfliege sein. Was kann man dagegen tun?

In diesem Fall ist es nicht die lästige Kirschessigfliege. Sie befällt nur die Früchte und die beginnen dann zu schimmeln. Hier handelt es sich um eine Pilzkrankheit, die meist an beschädigten Pflanzenteilen eindringt. Bei der Sortenwahl zu robusten Sorten, wie „Navaho“ oder „Loch Ness“ (Nessy) greifen und vorbeugend Schachtelhalmextrakt sprühen.

5. Mai 2016|Krankheiten & Unkraut|

Bei einem Vortrag über Permakultur, wurde empfohlen bei Pfirsichbäumen Kren in die Baumscheiben zu setzten, um der Kräuselkrankheit entgegenzuwirken. Was halten sie davon? Wann pflanzt man ihn? Nimmt man Samen oder die Wurzeln?

An sich ist was dran, aber ich hab „Respekt“ vorm Kren, denn der breitet sich extrem durch Ausläufer aus. Daher steht er bei den Bauerngärten immer weit abseits von den Beeten. Gepflanzt werden dünne Fechser (so nennt man die Wurzeln). Am besten die Wurzeln vom Supermarkt schräg eingraben, dann wachsen sie flott los.

10. April 2015|Krankheiten & Unkraut|

Bei meinem Birnbaum sind auf fast allen Blättern rote Punkte und Gewächse – was ist das und was soll ich machen?

Es ist der Birnengitterrost, der den Baum heimgesucht hat. Eigentlich ist diese Pilzkrankheit kaum zu verhindern. Jetzt muss man gar nichts machen, im Frühjahr ab dem Knospenschwellen mehrmals mit Schachtelhalmextrakt spritzen. Der Pilz wandert im Winter auf einen Wacholder (im Umkreis von 200 – 300 Meter) und kommt im Frühjahr zurück. Für vitale Bäume meist kein Problem.

30. September 2014|Krankheiten & Unkraut|

Ich habe mein Liebstöckl zurückgeschnitten und er treibt jetzt wieder aus – jedoch hat er auf den Stängeln und den Blättern so eigenartige braune „Geschwüre“. Verwendbar und was ist das?

Das Liebstöckl hat eine Pilzerkrankung. Benetzen Sie die Blätter mit Wasser und überstäuben Sie sie mit Urgesteinsmehl. Abwechselnd mit Schachtelhalmextrakt wird das die Blätter stärken. Befallene Teile nicht verwenden!

14. August 2014|Krankheiten & Unkraut|

Die Blätter vom Phlox haben einen weißen Belag, was ist der Grund und was kann ich tun?

Die feuchtwarme Witterung begünstig heuer alle Pilzkrankheiten. Mehltau (der „Schönwetterpilz“) tritt deshalb extrem stark auf. Übersprühen sie die betroffenen Pflanzen (z.B. auch Rosen) immer wieder mit Schachtelhalmextrakt. Die Kieselsäure stärkt das Blatt. Auch EM (Effektive Mikroorganismen) haben sich bewährt.

14. August 2014|Krankheiten & Unkraut|

Einige Rosen haben jetzt schon Mehltau – soll ich die Triebe abschneiden?

Besonders arg befallene Triebe abschneiden und vor allem immer wieder mit Schachtelhalmextrakt sprühen. Den gibt’s fertig in den Gartencentern oder im Internet (www.biohelp.at)

23. April 2014|Krankheiten & Unkraut|

Im Garten ist alles voll Erdholler – was gibt es dagegen?

„Essen!“, sag ich mit Augenzwinkern – die jungen Blätter schmecken im Salat gut. Ansonsten: Unter Sträuchern (Ribisel z.B.) mit Kompost die Flächen bedecken, dicken Karton auflegen und mit Rindenmulch abdecken. Giersch erstickt und Wurzeln lassen sich im lockeren Erdreich leicht entfernen. Mehr dazu auch unter Giersch – Erdholler erobert den Garten.

23. April 2014|Krankheiten & Unkraut|

Ich hab’ ein Problem mit meinen Zwiebeln. Die werden jedes Jahr vom Mehltau befallen. Gibt’s etwas dagegen?

Das einzig Wirksame, das ich als biologischer Gärtner empfehlen kann, ist, Zwiebel nicht zu schnell nachzubauen. Das gilt übrigens auch für Lauch und Knoblauch – da sollte man der Erde immer vier bis sechs Jahre Pause gönnen. Den Mehltau kann man aber auch mit Schachtelhalmtee bekämpfen.

1. März 2014|Krankheiten & Unkraut|

Meine Erdbeerblätter sind voll mit braunen Punkten und sehen ziemlich krank aus – ausreißen?

Nicht ausreißen, sondern abschneiden. Alle ein Mal tragenden Erdbeeren werden an sich gleich nach der Ernte komplett zurückgeschnitten, mit Kompost versorgt und gedüngt. Dann treiben sie durch – mit gesunden Blättern. Nach drei Jahren sollte aber das Erdbeerbeet neu angelegt werden.

2. Februar 2014|Krankheiten & Unkraut|

Meine Paradeiser haben genau gegenüber dem Stängel einen großen braunen Fleck, welche Krankheit ist das?

Das ist die sogenannte Blütenendfäule und ist keine Krankheit im herkömmlichen Sinn. Es ist ein Calcium-Mangel, der immer dann ausgelöst wird, wenn die Pflanze zu wenig Wasser hat und dieses Mineral nicht transportieren kann. Tritt bei Temperaturen jenseits der 30 Grad häufig auf. Gut gießen, wird mit kühlerem Wetter nicht mehr auftreten. Frucht bleibt genießbar, man muss nur die braune Stelle ausschneiden.

2. Februar 2014|Krankheiten & Unkraut|

Soll ich jetzt schon die Blätter bei den Tomaten abzwicken, damit sie nicht krank werden?

Entfernt man die Blätter, dann kann eine Pflanze nicht mehr wachsen, sie liefern die Energie! Nur die kranken Teile entfernen. Urgesteinsmehl als Pilzvorbeugung aufstreuen.

2. Februar 2014|Krankheiten & Unkraut|

Warum haben meine Tomaten heuer braune Flecken direkt gegenüber dem Stängel – ist das Braunfäule?

Es war nicht die Kraut- oder Braunfäule, sondern der sogenannte Blütenendfäule. Das ist keine wirkliche Krankheit, sondern ein physiologisches Problem – ausgelöst durch Kalziummangel. Tritt immer dann auf, wenn es zu heiß ist. Man kann eigentlich nichts machen.

2. Februar 2014|Krankheiten & Unkraut|

Der viele Regen ließ die Pilzkrankheiten bei den Rosen explodieren. Mit der Hitze (und der hohen Luftfeuchtigkeit) kam dann auch noch der Mehltau. Was tun, damit es nächstes Jahr besser wird?

Zinnkrauttee (Schachtelhalmextrakt) ab dem Knospenschwellen mehrmals über die Rosen sprühen. Das stärkt die Blattoberfläche und macht sie beinahe unangreifbar für Pilzerkrankungen (Sternrußtau, Rosenrost und Mehltau).

2. Februar 2014|Krankheiten & Unkraut|

Was tun bei Buchsbaumzünsler und dem Buchsbaumpilz?

Ab Beginn des Wachstums die Büsche regelmäßig kontrollieren ob die Raupen schon auftauchen. Xentari ist als biologisches Mittel hervorragend für die Bekämpfung geeignet. Den Pilz bekämpft man mit Schachtelhalmextrakt – leider nur bedingt erfolgreich.

2. Februar 2014|Krankheiten & Unkraut|

Mein Nussbaum hat leider sehr viele verrunzelte schwarzschalige Früchte, deren Kern auch ungenießbar ist. Welche Krankheit hat er?

Diese Pilzkrankheit, von der Blätter und Früchte befallen sind, hat sich in den letzten Jahren extrem ausgebreitet. Alle befallenen Teile rigoros entsorgen (Restmüll oder Grünschnittdeponie) und mit Kompost und organischem Dünger den Baum stärken. Es hilft nur die Vorbeugung.

2. Februar 2014|Krankheiten & Unkraut|

Wir haben einen sehr alten Apfelbaum – Sorte unbekannt: Äpfel sind grün, reifen sehr spät und sind extrem sauer. Seit einem Monat fallen Blätter und Früchte auf den unteren Ästen des Baumes ab. Einige Äste sind fast kahl.

Hier hat der feuchte Sommer seine Wirkung getan. Pilzkrankheiten haben sich extrem ausgebreitet. Ich würde alles Laub entfernen, den Baum mit Kompost versorgen und – falls möglich – mit Schachtelhalmtee im kommenden Frühjahr einige Male übersprühen.

2. Februar 2014|Krankheiten & Unkraut|

Mein Zwetschkenbaum hat löchrige Blätter. Laut Fotos im Internet dürfte es sich um die Schrotschusskrankheit handeln. Gibt es ein natürliches Mittel gegen diese Krankheit?

Diese Pilzkrankheit breitet sich bei Regenwetter enorm aus. Befallenes Laub entfernen. Im Biogarten wird mehrmals Schachtelhalmtee gespritzt. Baum durch kräftigen Schnitt vital halten.

2. Februar 2014|Krankheiten & Unkraut|

Mein Rosen verlieren alle Blätter, dünge ich zu wenig? Zuerst waren die Blätter saftig grün!

Das sind die lästigen Pilzerkrankungen (Sternrußtau und Rosenrost), die durch die hohe Luftfeuchtigkeit besonders um sich greifen. Alle erkrankten Blätter entfernen. Mehrmals blühende Rosen nach der ersten Blüte kräftig zurückschneiden und immer wieder mit Schachtelhalmtee übersprühen.

2. Februar 2014|Krankheiten & Unkraut|

Bitte um Hilfe für meine zerlöcherten Kirschlorbeer. Was soll ich tun?

Es ist die Schrottschußkrankheit – eine Pilzkrankheit, die diese Schäden verursacht. Nicht überdüngen, Kompost und Mulch zu den Pflanzen und als biologisches Pilzbekämpfungsmittel Schachtelhalmextrakt mehrmals auf die Blätter sprühen.

2. Februar 2014|Krankheiten & Unkraut|

Gibt es ein Bio-Mittel gegen die Monilia, die Spitzendürre?

Wenn bei Marillen oder Kirschen die Spitzen der Triebe eintrocknen, dann hilft ein sofortiger Rückschnitt ins gesunde Holz. Vorbeugend kann während der Blüte eine Kren- (Meerrettich-)Brühe in die Krone gesprüht werden: 300 g Blätter oder kleingeschnittene Wurzeln in 10 Liter Wasser einweichen und 20 Minuten kochen. Abseihen und unverdünnt verwenden.

2. Februar 2014|Krankheiten & Unkraut|

Mein Rasen sieht aus wie ein Acker! Überall Erdkrümel. Man kann gar nicht mehr gehen, so rutschig ist es! Was kann ich tun?

Alljährlich kommen um diese Zeit die Fragen rund um den Schwarzkopfwurm. Regenwürmer sind an sich die wichtigsten Bodenverbesserer, doch im Übermaß sind sie ein Problem. Dick Quarzsand streuen, damit die Erde krümelig wird. Den Rasen nicht kürzer als 4 bis 5 cm mähen, dann fallen die kleinen Krümel nicht auf. Einzige (erlaubte) Abwehr: Jauche aus Nussblättern über den Rasen gießen. Die Gerbsäure mögen die Würmer nicht.

4. November 2016|Dies & Das, Nützlinge & Tiere|

Gibt es eine Möglichkeit für eine natürliche Abwehr des Wildes?

Leider nein! Viele haben aber ganz gute Erfahrungen mit jenen Duftmarkierungen („Hagopur – Duftzaun“) gemacht, wie sie Jäger entlang von Straßen verwenden. Allerdings muss diese Geruchsbarriere immer wieder erneuert werden. Auch die neuen Naturdünger haben für eine gewisse Zeit eine abwehrende Wirkung. Aber Leckerbissen wie Rosen werden von den Rehen immer entdeckt. Ohne Zaun geht es wohl nicht.

23. Oktober 2015|Nützlinge & Tiere|

Ist es möglich, dass die Wespen auch meine Fuchsien anbeißen? Irgendwie hab ich das Gefühl, dass sie die Täter sind!

Das ist gut möglich, denn der süße Nektar ist auch für Wespen ein Leckerbissen. Teilweise beißen aber auch Ohrwürmer Löcher in den Blütenkelch um an den köstlichen Blüteninhalt zu kommen.

21. August 2015|Nützlinge & Tiere|

Wie kann ich Ameisen im bereits bepflanzten Hochbeet natürlich bekämpfen?

Ein paar Vorschläge: Tontopf (12er) über den Bau stellen. Die Ameisen errichten meist schnell darin den Bau, der dann mit einer Schaufel abgesiedelt werden kann. Zimtpulver aufstreuen. Wenn es nicht regnet hat es eine gute Wirkung. Jauche von Citrusschalen auf die Bauten gießen – da verschwinden sie auch.

23. Mai 2014|Nützlinge & Tiere|

In meinen Ohrwurmhäuschen sind keine Ohrwümer. Dabei gäbe es am Holunder so viele Blattläuse…

Sie kommen, ganz sicher. Wichtig ist nur, dass kein Leimring beim Baum angebracht wurde. Und um die Wohnungssuche zu beschleunigen, legen Sie den Tontopf mit der Holzwolle für ein paar Tage unter eine Hecke, dann nisten sie sich ein.

14. Mai 2014|Nützlinge & Tiere|

Ich habe so viele Regenwürmer im Garten. Das ist zwar schön und gut, aber in dieser Menge doch lästig. Was kann ich tun?

Dieses Problem wird immer häufiger. Es handelt sich dabei um den Tauwurm, der sich rasend schnell vermehrt. Ich würde den Rasen mit Quarzsand bestreuen, dann intensiv drei Mal in der Saison düngen und nicht zu kurz mähen – auf Stufe vier.

1. März 2014|Nützlinge & Tiere|

Gibt es eine Möglichkeit für natürliche Abwehr des Wildes?

Leider nein, Duftmarkierungen, wie sie Jäger entlang von Straßen verwenden wirken gut. Auch die neuen Naturdünger haben für eine gewisse Zeit eine abwehrende Wirkung. Aber Leckerbissen wie Rosen werden von den Rehen immer entdeckt. Ohne Zaun geht es wohl nicht.

2. Februar 2014|Nützlinge & Tiere|

Wir haben ein ganz modernes Haus, kann ich als Begrenzung fürs Hochbeet auch Eisen verwenden?

Ja, problemlos. Das verrostete Eisen erwärmt sich durch die Sonne auch sehr rasch. Im Sommer heißt es nur aufpassen, dass es nicht zu heiß wird. Großlaubige Pflanzen (z.B. Zucchini) an den Rand setzen, damit das Eisen ein wenig abgedeckt wird.

20. April 2017|Gartengestaltung & -bau|

Gibt es Pflanzen, die man jetzt noch setzen kann?

Sind Lücken in Blumenbeeten entstand, so bieten Gärtner und Gartencenter eine Vielzahl von vorgezogenen Blumen („Sommertopf“) an, die jetzt gepflanzt Blüten bis zum Frost bringen. Manche kommen sogar im nächsten Jahre wieder (Rittersporn, Löwenmaul, etc.)

7. Juli 2016|Gartengestaltung & -bau|

Ich hab bei meinem Reihenhaus-Eckgarten eine bunte Hecke aus Blütensträuchern. Was kann ich darunter pflanzen – die Pflanzen sind noch sehr klein?

Ich würde für die nächsten 2 bis 3 Jahre Storchschnabel (Geranium) setzen. Die wüchsigste und blühfreudigste Sorte ist „Rozanne“, die innerhalb eines Jahres mehr als einen Quadratmeter bedeckt und bis zum Herbst durchgehend blüht.

12. Mai 2016|Gartengestaltung & -bau|

Wir wollen Brunnenringe als Hochbeete anlegen (Höhe 50 cm, Innendurchmesser 100 cm) . Sind diese geeignet und wie ist da das Verhältnis der verschiedenen Schichten?

Natürlich kann man das machen. Ich würde zuerst in der Mitte 20 cm Erde abtragen und dann neben einem Mäusegitter gut 25 cm Gehölzschnitt einfüllen. Danach 15 cm halbreifen Kompost, dann 15 cm fertigen Kompost und darauf etwa 15 cm Bio-Gartenerde (Packungserde) füllen.

5. Mai 2016|Dies & Das, Gartengestaltung & -bau|

Wir planen das Anlegen eines Gemüsegartens, müssen wir den Rasen entfernen oder können wir den Boden einfach fräsen?

Sie sollten den Rasen unbedingt entfernen, denn da stecken die meisten Larven des Schnellkäfers drinnen – die sog. Drahtwürmer. Am Kompost in die Mitte des Haufens legen und mit viel Rasenschnitt abdecken.

5. April 2016|Gartengestaltung & -bau|

Der Boden im Glashaus ist wie Beton! Hilft da Sand?

Zunächst heißt es den Boden kräftig wässern. Dann einen Tag warten und tiefgründig umstechen. Jetzt kann man Sand einarbeiten. Gleichzeitig aber auch reifen (fertigen) Kompost untermischen. Falls nicht vorhanden, dann torffreie Bioerde nehmen. Organischen Dünger oberflächlich einarbeiten.

4. April 2015|Gartengestaltung & -bau|

Rund um unseren Neubau gibt es schweren Lehmboden. Wie kommen wir zu einem Rasen?

Den Boden tiefgründig lockern, Quarzsand und Humus einarbeiten, dann wird das ein ganz toller Boden.

9. März 2014|Gartengestaltung & -bau|

Ich lege gerade ein Hochbeet an, kann ich auch Nusslaub verwenden?

Nusslaub enthält sehr viel Gerbsäure, das ist nicht ideal. Machen Sie daraus Laubkompost, das dauert drei Jahre, Sie erhalten dann aber den besten Torfersatz.

9. März 2014|Gartengestaltung & -bau|

Bei unserem Schwimmteich hat sich der Wasserspiegel leicht gesenkt. An den entstandenen Rändern ist viel Moos gewachsen. Soll ich das ausreißen?

Da hab’ ich eine gute Idee! Kaufen Sie Samen der Brunnenkresse und streuen diese auf das feuchte Moos. Brunnenkresse sieht nicht nur nett aus, sondern kann auch in der Küche verwendet werden.

1. März 2014|Gartengestaltung & -bau|

Unser Garten liegt in einer sehr exponierten Lage und es ist sehr windig und Spätfrost gefährdet. Gibt es hier eine einfache Gestaltungsmöglichkeit um die Gefahr zu reduzieren?

Falls genug Platz ist eine ungeschnittene Wild- und Blütensträucherhecke anpflanzen – damit wird der Wind gebremst. Mauern und Wege aus dunklen Ziegeln wirken wie ein Kachelofen, speichern die Sonnenwärme und geben sie in der Nacht ab.

2. Februar 2014|Gartengestaltung & -bau|

Kann man mit Kies tatsächlich Beete mulchen?

Ja, das sieht sogar ganz toll aus und wird in letzter Zeit häufig bei öffentlichen Grünflächen (Verkehrsinseln) praktiziert. Vor allem Beete mit Lavendel, Thymian, Yucca aber auch vielen anderen Stauden lassen sich so abdecken. Einziges Problem ist die organische Dünung – Kompost, kann dann  nicht aufgestreut werden.

2. Februar 2014|Gartengestaltung & -bau|

Gibt es eine einfache Möglichkeit Wege anzulegen, die man selten begeht?

Am einfachsten ist einmal der gut eingewachsene Rasen, der eventuell noch stärker als üblich mit Quarzsand bestreut wird. Oder man legt Rindenmulchwege an: die oberste Humusschicht entfernen und etwa 15 cm Mulch auftragen. Alle paar Jahre ergänzen.

2. Februar 2014|Gartengestaltung & -bau|

Unser Gartenteich liegt an der tiefsten Stelle des Gartens – allerdings haben wir bemerkt, dass er immer nach einem Gewitter stark veralgt?

Teiche sollten – aus gestalterischen Gründen – an der tiefsten Stelle des Gartens angelegt werden. Allerdings muss man dafür sorgen, dass kein Oberflächenwasser, das vom Rasen oder Beeten Humus und damit Dünger einschwemmt, in den Teich gelangt. Kleine Erdwälle oder flache Gräben können Abhilfe schaffen.

2. Februar 2014|Gartengestaltung & -bau|

Wie lange kann man ein Hochbeet verwenden? Wann muss es neu befüllt werden?

Das Hochbeet ist ja nicht nur ideal wegen der Arbeitshöhe, sondern wegen der vielen nährstoffreichen Kompostmaterialen, mit denen es befüllt ist. Nach fünf Jahren ist die Verrottung abgeschlossen, dann sollte man das Hochbeet ausräumen, die Erde im Garten verteilen und neu beginnen: Gehölzschnitt, Rasensoden, Komposterde, Gartenerde – so wird das Hochbeet von unten nach oben aufgefüllt.

2. Februar 2014|Gartengestaltung & -bau|

Es gibt nirgendwo mehr den Sauzahn zu kaufen, gibt es eine Lieferadresse für dieses praktische Werkzeug im Biogarten?

Leider lassen viele Firmen dieses ideale Grabgerät auf. Per Post bestellen kann man es aber problemlos bei www.kupferspuren.at. Die Bad Ischler Firma erzeugt Kupferwerkzeug, das auch die Bodengesundheit erhöht.

2. Februar 2014|Werkzeuge & Geräte|