­

Wir haben ein ganz modernes Haus, kann ich als Begrenzung fürs Hochbeet auch Eisen verwenden?

Ja, problemlos. Das verrostete Eisen erwärmt sich durch die Sonne auch sehr rasch. Im Sommer heißt es nur aufpassen, dass es nicht zu heiß wird. Großlaubige Pflanzen (z.B. Zucchini) an den Rand setzen, damit das Eisen ein wenig abgedeckt wird.

Gibt es Pflanzen, die man jetzt noch setzen kann?

Sind Lücken in Blumenbeeten entstand, so bieten Gärtner und Gartencenter eine Vielzahl von vorgezogenen Blumen („Sommertopf“) an, die jetzt gepflanzt Blüten bis zum Frost bringen. Manche kommen sogar im nächsten Jahre wieder (Rittersporn, Löwenmaul, etc.)

Ich hab bei meinem Reihenhaus-Eckgarten eine bunte Hecke aus Blütensträuchern. Was kann ich darunter pflanzen – die Pflanzen sind noch sehr klein?

Ich würde für die nächsten 2 bis 3 Jahre Storchschnabel (Geranium) setzen. Die wüchsigste und blühfreudigste Sorte ist „Rozanne“, die innerhalb eines Jahres mehr als einen Quadratmeter bedeckt und bis zum Herbst durchgehend blüht.

Wir wollen Brunnenringe als Hochbeete anlegen (Höhe 50 cm, Innendurchmesser 100 cm) . Sind diese geeignet und wie ist da das Verhältnis der verschiedenen Schichten?

Natürlich kann man das machen. Ich würde zuerst in der Mitte 20 cm Erde abtragen und dann neben einem Mäusegitter gut 25 cm Gehölzschnitt einfüllen. Danach 15 cm halbreifen Kompost, dann 15 cm fertigen Kompost und darauf etwa 15 cm […]

Wir planen das Anlegen eines Gemüsegartens, müssen wir den Rasen entfernen oder können wir den Boden einfach fräsen?

Sie sollten den Rasen unbedingt entfernen, denn da stecken die meisten Larven des Schnellkäfers drinnen – die sog. Drahtwürmer. Am Kompost in die Mitte des Haufens legen und mit viel Rasenschnitt abdecken.

Der Boden im Glashaus ist wie Beton! Hilft da Sand?

Zunächst heißt es den Boden kräftig wässern. Dann einen Tag warten und tiefgründig umstechen. Jetzt kann man Sand einarbeiten. Gleichzeitig aber auch reifen (fertigen) Kompost untermischen. Falls nicht vorhanden, dann torffreie Bioerde nehmen. Organischen Dünger oberflächlich einarbeiten.

Rund um unseren Neubau gibt es schweren Lehmboden. Wie kommen wir zu einem Rasen?

Den Boden tiefgründig lockern, Quarzsand und Humus einarbeiten, dann wird das ein ganz toller Boden.

Ich lege gerade ein Hochbeet an, kann ich auch Nusslaub verwenden?

Nusslaub enthält sehr viel Gerbsäure, das ist nicht ideal. Machen Sie daraus Laubkompost, das dauert drei Jahre, Sie erhalten dann aber den besten Torfersatz.

Bei unserem Schwimmteich hat sich der Wasserspiegel leicht gesenkt. An den entstandenen Rändern ist viel Moos gewachsen. Soll ich das ausreißen?

Da hab’ ich eine gute Idee! Kaufen Sie Samen der Brunnenkresse und streuen diese auf das feuchte Moos. Brunnenkresse sieht nicht nur nett aus, sondern kann auch in der Küche verwendet werden.

Unser Garten liegt in einer sehr exponierten Lage und es ist sehr windig und Spätfrost gefährdet. Gibt es hier eine einfache Gestaltungsmöglichkeit um die Gefahr zu reduzieren?

Falls genug Platz ist eine ungeschnittene Wild- und Blütensträucherhecke anpflanzen – damit wird der Wind gebremst. Mauern und Wege aus dunklen Ziegeln wirken wie ein Kachelofen, speichern die Sonnenwärme und geben sie in der Nacht ab.

Kann man mit Kies tatsächlich Beete mulchen?

Ja, das sieht sogar ganz toll aus und wird in letzter Zeit häufig bei öffentlichen Grünflächen (Verkehrsinseln) praktiziert. Vor allem Beete mit Lavendel, Thymian, Yucca aber auch vielen anderen Stauden lassen sich so abdecken. Einziges Problem ist die organische Dünung – Kompost, kann dann  nicht aufgestreut werden.

Gibt es eine einfache Möglichkeit Wege anzulegen, die man selten begeht?

Am einfachsten ist einmal der gut eingewachsene Rasen, der eventuell noch stärker als üblich mit Quarzsand bestreut wird. Oder man legt Rindenmulchwege an: die oberste Humusschicht entfernen und etwa 15 cm Mulch auftragen. Alle paar Jahre ergänzen.